Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Wöpkendorfer verlieren zum Rückrundenauftakt
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Wöpkendorfer verlieren zum Rückrundenauftakt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 11.03.2013

Fußball/LandesklasseRonald Slomski wollte nach dem Spiel kein Wort mehr über den Rückrundenauftakt der SG Wöpkendorf beim FC Pommern Stralsund II verlieren. „Es hilft uns nicht weiter, wenn uns hier alle auf die Schultern klopfen und der Meinung sind, dass ein Unentschieden gerecht gewesen wäre. Das Spiel ist abgehakt, jetzt muss die Aufholjagd nächste Woche im Heimspiel gegen den Greifswalder SV Puls beginnen“, sagte der Trainer der SGW.

Doch das Gastspiel der Greifswalder wirft bereits seine Schattenseiten voraus. So wird Mannschaftskapitän Martin Slomski nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt sein und auch Robin Scheffler, der beim FC Pommern den Wöpkendorfer Treffer erzielte, wird arbeitsbedingt fehlen.

Zum ersten Rückrundenspiel stellte Ronald Slomski seine Elf kräftig um, doch die Wöpkendorfer hatten weniger Probleme mit der ungewohnten Aufstellung als viel mehr mit dem rutschigen Kunstrasenplatz in Stralsund. „Es ist ärgerlich, wenn 70 Prozent der Spieler nicht das optimale Schuhwerk dabei haben“, meinte Slomski. Dennoch waren es die Gäste, die nach neun Minuten erstmals den Torschrei auf den Lippen hatten. Stephan Krettek hatte sich einen langen Abschlag erlaufen, scheiterte jedoch zunächst am Pommern-Torsteher und setzte den Ball im Nachschuss über das Tor.

In der Folge fand die SGW nur selten den Weg zum Tor der Heimelf. Einzig bei einem Freistoß von Robin Scheffler, der knapp am Tor vorbei strich, entstand ein Hauch von Torgefahr (19.). Die Gastgeber zeigten dagegen, wie es gehen kann. Als Ronny Zakrzewski verletzt im gegnerischen Strafraum liegen blieb, ließ die Verbandsligareserve das übliche Fairplay mal außen vor und scheiterte in einer Doppelchance gleich zweimal an SGW-Keeper Rainer Müller. Schiedsrichter Axel Ring hatte alle Hände voll zu tun, um die Gemüter wieder zu beruhigen. Als die Protagonisten sich dann wieder ihrer eigentlichen Sportart widmeten, schien die Konzentration bei den Wöpkendorfern verloren gegangen zu sein. So nutzten die Stralsunder einen Fehlpass im Mittelfeld zunächst zum 1:0 (27.), bevor ein „Wembleytor“ nach einem blitzsauberen Konter die Wöpkendorfer fünf Minuten später mit zwei Toren ins Hintertreffen brachte.

Auch nach der Pause schien die SGW nicht ins Spiel zurück zu finden. So verhinderte Robin Scheffler nach einem Eckball auf der Linie die Vorentscheidung (52.) und zahlreiche Freistöße strichen knapp am Wöpkendorfer Gehäuse vorbei.

Doch plötzlich ging noch einmal ein Ruck durch die SGW-Elf. Auslöser war ein Treffer von Andre Brandt, der nach einem Zuspiel von Stephan Krettek jedoch im Abseits gestanden hatte (60.). Plötzlich fand das Team aber besser in die Zweikämpfe und auch Zuspiele fanden endlich wieder die Mitspieler. Beinahe folgerichtig kamen die Gäste 15 Minuten vor dem Ende in die Partie zurück. Der umsichtige Axel Ring hatte nach einem Foulspiel an Stephan Krettek auf den Elfmeterpunkt gezeigt und Robin Scheffler traf zum 1:2.

Nun warf die SGW alles nach vorne. Während Stralsund seine Kontermöglichkeiten dabei ungenutzt verstreichen ließ, rutschte Hannes Parsch vor dem leeren Tor nur wenige Zentimeter am Ball vorbei (79.).

In den Schlussminuten versuchten es die Wöpkendorfer noch einmal aus allen Lagen, doch nachdem ein Schuss von Landesklassedebütant Falco Lange sein Ziel verfehlt hatte, war die zehnte Saisonniederlage der SGW besiegelt. Die Mannschaft wartet nun schon seit fünf Monaten auf einen Punktgewinn.

SGW: Rainer Müller - Daniel Gohlke, Martin Slomski, Mathias Gänger, Frank Meier - Ronny Zakrzewski - Michael Rummelhagen (57. Hannes Parsch), Robin Scheffler (79. Falco Lange), Jochen Müller - Tino Höntschke (46. Andre Brandt), Stephan Krettek.

rm

Anzeige