Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Zingster wollen Ort zur Marke machen
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Zingster wollen Ort zur Marke machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 19.05.2017
Die Zingster Seebrücke mit der markanten Tauchgondel. Quelle: Frank Söllner

Das Seeheilbad Zingst will ein Markenprodukt werden. Seit Jahresbeginn ringen rund 30 Gewerbetreibende, Gemeindevertreter und Einwohner um einen griffigen Slogan sowie ein markantes Logo für den Ort. Auf den Weg gebracht hat diesen Prozess der Vorsitzende des Tourismusausschusses der Zingster Gemeindevertretung, Markus Weiß.

Ziel der Bemühungen ist es, Zingst mit all seinen Facetten zeitgemäß darzustellen, wie die Marketingleiterin der Kur- und Tourismusgesellschaft Zingst, Anne Crämer, sagt. Ein neuer Slogan, ein neues Logo sollen klar herausstellen, dass Zingst „ein besonderer Leuchtturm im Tourismus in ganz Mecklenburg-Vorpommern ist“.

Kreativität, Authetizität, Gemeinschaft und Nachhaltigkeit

Das ist allerdings nur ein Aspekt. Denn in dem Slogan, in dem Logo sollen sich nicht nur Touristiker wiederfinden, sondern auch der „normale“ Einwohner des Seeheilbades soll damit glücklich werden, heißt es aus Reihen der Teilnehmer. Kreativität, Wohlfühlfaktor, Authentizität, Gemeinschaft und Nachhaltigkeit sind auf jeden Fall wichtige Stichworte, die in dem Markenbildungsprozess diskutiert werden.

In der internen Debatte um das Markenzeichen Zingsts gibt es derzeit auch schon den Entwurf eines Logos. Laut Anne Crämer ist das aber noch in der Diskussionsphase innerhalb der Runde. Ausgegoren sei das noch nicht, schließlich werden an die Visualisierung eines knackigen Slogans besondere Anforderungen gestellt, wie die Marketingchefin der Zingster Tourismusgesellschaft sagt. „Wenn wir die Logo-Idee jetzt veröffentlichen, kracht es im Ort“, ist Anne Crämer überzeugt. Die Debatte ist noch längst nicht zu Ende.

Ergebnis im Sommer erwartet

Begleitet wird die Suche nach einer Marke für Zingst von einer Fachagentur mit Sitz in Hamburg. Ende Juni/Anfang Juli soll der Prozess beendet werden. Noch aber wird allein über Ideen geredet, mit denen neuer Schwung in den Ort gebracht werden soll. Das Ergebnis muss am Ende von der Kommune getragen werden, die Gemeindevertreter werden über den neuen Slogan und das Logo für Zingst abstimmen.

Timo Richter

Nach dem Überfall in Göhren konnte das 56 Jahre alte Opfer keine genaue Beschreibung des Täters abliefern. Allerdings hat die Polizei offenbar DNA des Täters sichergestellt.

17.01.2018

Fachgymnasium Velgast punktet mit familiärer Atmosphäre und Projekten

02.02.2018

Am Gymnasialen Schulzentrum Barth werden 787 Schüler unterrichtet. Das Konzept der Freiarbeit ist dabei ein wichtiger Baustein. Die Schüler sollen vor allem lernen, selbstständig zu arbeiten.

02.02.2018
Anzeige