Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Zum Foto-Finish nach Zingst
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Zum Foto-Finish nach Zingst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:17 09.03.2018
Die Greifswalder Studenten Jana Bedorost, Niklas Washausen, Caroline Barth, Charleen Dahms und Pauline Haß begutachten neugierig die ausgestellten Arbeiten anderer Workshop-Teilnehmer. FOTOS (3): SUSANNE RETZLAFF

In und zwischen Zingst und Ahrenshoop, Weststrand und Warnemünde macht es in diesen Tagen vermehrt „klick“ und „zoom“. Fast 50 Fotostudenten internationaler Institute, die "Young Professionals", sind noch bis zum Wochenende auf Motivsuche für vier unterschiedliche Projekte. Die Ergebnisse werden in zwei Ausstellungen beim diesjährigen Umweltfotofestival „horizonte“ präsentiert.

Fast 50 Fotostudenten internationaler Institute absolvieren Workshop bei „alten Hasen“ des Handwerks

Im trinationalen Studentenprojekt arbeiten je fünf Studenten aus Stuttgart, Arles und Lettland an unterschiedlichen Aspekten zum Thema „Human & Sea“ („Mensch & Meer“). Am Montag erklommen sie nach einer ersten Fotosafari per Fahrrad durch Zingst inklusive Meerblick den Foto-Olymp hinter der Panzerhalle. „Die Leute hier sind freundlich, Zingst ist recht klein und niedlich. Kaum zu glauben, dass bald 50000 Menschen unsere Ausstellung in dieser markanten Halle besuchen werden“, beschreiben Anna, Elza, Sintija und Linda aus Lettland ihre ersten Eindrücke von der anderen Seite der Ostsee als „ spannend, dass es das selbe Wasser ist, das von hier nach Lettland fließt ..."

Eine arbeitsreiche Woche liegt vor den Studenten, die zur Halbzeit am Mittwoch anlässlich einer Vernissage im Kunsthallenhotel erstmals auch Teilnehmer anderer Projektgruppen trafen, zu denen fünf Teilnehmer der Höheren Graphischen Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt aus Wien, Studenten der Design Akademie Rostock und Caroline Barth, Charleen Dahms, Jana Nedorost, Pauline Haß und Niklas Washausen gehören, Studenten des Caspar David Friedrich Instituts der Universität Greifswald. „Wir sind gerade erst angekommen und schon fasziniert vom Flair des Ortes“, lachen die Fünf. „Lebensraum Küste“ heißt ihr Oberthema, „aber wir haben kein Konzept, außer, dass wir weg wollen vom Klischee. Uns geht es um den Augenblick.“ Neugierig schlenderten sie durch die eröffnete Ausstellung im Kunsthallenhotel und betonen, dass für sie nicht nur die Internationalität, sondern auch der Austausch mit den erfahrenen Fotografen auf der Zingster Foto-Convention besonders wichtig sei.

Sechs Mitglieder des Berufsverbandes Freier Fotografen und Filmgestalter (BFF) zeigen aktuelle, oft aus Auftragssituationen entstandene Arbeiten, die, so Kurator Klaus Tiedge, als „State of the Art“ bezeichnet werden können. Johanna-Maria Fritz porträtiert den „Sirkus Islands“, Monica Menez kombiniert „Kunst und Fashion“, Markus Hintzen zeigt von „Oben“ Formen und Strukturen von Lebensräumen, Sascha Kraus schickte seinen „All Day Hero“ im Raumanzug auf die Erde, Frank Stöckel eröffnet mit „Equisetum“ und „Flekkefjord“ neue skandinavische Perspektiven während Tobias Habermann mit „Landscape“ grandiose Eindrücke einfängt.

„Das Konzept ist das eine, aber entscheidend ist, was hinterher an der Wand hängt", gibt Klaus Tiedge dem Nachwuchs mit auf den Weg. Er hatte die 15 Bewerber um den neuen BFF-Förderpreis im Kunsthallenhotel vorgestellt. Für Tiedge ist der Preis ein Leuchtturm-Projekt höchster Leistungsklasse. 63 Studenten hatten sich mit ihren Konzepten darum beworben, eine Jury wählte die 15 besten aus, die nach einem Workshop in Hamburg nun zum Foto-Finish nach Zingst kamen. Mit einem Produktionskostenzuschuss in der Geldbörse und einem Mentor an der Seite, der in die Kundenrolle schlüpfen kann, haben sie drei Monate Zeit, ihr Konzept in einer „Job-Situation“ umzusetzen, erklärte Frank Stöckel, Vorstandssprecher des BFF, das Besondere des Preises. Die zehn Besten werden Open-Air in der Jordanstraße in Zingst präsentiert, danach sind sie auf der Photokina in Köln und der Hamburger Foto-Triennale zu sehen.

Susanne Retzlaff

Mehr zum Thema

Die Schlagzeile von den 23 Robben, die kürzlich im Greifswalder Bodden auf mysteriöse Weise ums Leben kamen, sorgt für Unmut.

07.03.2018

Während Wolfgang Lippert im Boddenhus über sein buntes Leben im Showbiz spricht, gibt es im Kulturbahnhof einen besonderen Nachtisch

07.03.2018

Velgast bietet einer Bigband ein musikalisches Zuhause / Am Freitag ist großer Auftritt im Gemeindezentrum

07.03.2018

Drei Handball-Duelle werden in Ribnitz ausgetragen

09.03.2018

Motor-Kraftsportler bestreiten morgen zweiten Bundesliga-Wettkampf

09.03.2018

Ahrenshoop verändert sich rasant, registrieren Alteingesessene, auch mit gewisser Sorge.

09.03.2018
Anzeige