Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Zum Jahresanfang wieder mehr Arbeitslose
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Zum Jahresanfang wieder mehr Arbeitslose
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 01.03.2018
Ribnitz-Damgarten

Im Januar ist die Arbeitslosigkeit im Landkreis Vorpommern-Rügen deutlich gestiegen. 13656 Männer und Frauen waren zwischen Kap Arkona und Trebeltal ohne Job. Das sind 1683 mehr als im Dezember. Die Arbeitslosenquote liegt bei 12,1 Prozent.

Jürgen Radloff Quelle: Foto: Privat

Jürgen Radloff, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Stralsund: „In unserer stark touristisch geprägten Region rechnen wir in den Monaten Januar und Februar regelmäßig mit dem Höchststand der Beschäftigungslosigkeit im Jahresverlauf.“ So waren es vor allem die beiden Tourismusregionen Fischland-Darß-Zingst und Rügen, die die deutlichsten Steigerungen bei der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen hatten.

Auf Rügen stieg die Zahl der Männer und Frauen ohne Job um 744 Personen (fast 20 Prozent). Die Arbeitslosenquote auf Deutschlands größter Insel liegt aktuell bei 13,3 Prozent. Das sind 2,2

Prozentpunkte über dem Dezemberwert. In der Geschäftsstelle Ribnitz-Damgarten, zu der auch Fischland-Darß-Zingst zählt, stieg die Beschäftigungslosigkeit um 328 Personen (13,2 Prozent). Die Arbeitslosenquote liegt hier aktuell bei 10,9 Prozent. Im Vormonat konnte mit 9,7 Prozent noch ein Wert unter der 10-Prozent-Marke registriert werden.

„Die enormen Schwankungen der Arbeitslosigkeit im Jahresverlauf sind in unserer Region bemerkenswert“, findet Radloff. „Auf der Insel Rügen registrierten wir die niedrigste Arbeitslosenquote im letzten September mit 6,2 Prozent. Vom damaligen Wert trennen uns aktuell 7,1 Prozentpunkte. Damals waren 2114 Männer und Frauen ohne Job. Aktuell sind es 4511. Das sind mehr als doppelt so viele.“

Ähnlich sieht die Entwicklung in der Geschäftsstelle Ribnitz-Damgarten aus, wenngleich die Schwankungen zwischen den Sommer- und Wintermonaten nicht ganz so stark ausfallen. So verzeichnete die Region rund um die Bernsteinstadt die bislang niedrigste Arbeitslosenquote ebenfalls im September 2017 mit einem Wert von 6,6 Prozent. Das sind 4,3 Prozentpunkte weniger als der aktuelle Januar-Wert. Damals waren 1714 Personen arbeitslos gemeldet. Aktuell sind es 2820. Beide Regionen zusammengenommen haben im Übrigen einen Anteil an der aktuellen Steigerung der Beschäftigungslosigkeit im Agenturbezirk von fast zwei Drittel.

dl

Mehr zum Thema

Der Optimismus der Experten war selten so groß: Nach einem guten Start der deutschen Wirtschaft ins neue Jahr rechnen Volkswirte auch für 2018 mit einem Konjunkturboom. Wie stark kann der Arbeitsmarkt davon profitieren?

28.02.2018

Die Zeiten, in denen sich Firmen die besten Arbeitskräfte aus einer Vielzahl von Bewerbern aussuchen konnten, sind lange vorbei. Heute haben Jobsucher die Qual der Wahl - und zumindest vorerst dürfte sich daran nach Experteneinschätzung kaum etwas ändern.

28.02.2018

Die Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht heute (9.55 Uhr) die Arbeitslosenzahlen für Januar.

28.02.2018

Die Erweiterung der Kindertagesstätte in Karnin ist für die kleine Gemeinde des Amtes Barth ein Kraftakt. 70000 Euro muss die Kommune als Eigenanteil auf den Tisch legen.

01.02.2018

Gegensätzliche Auffassungen zu einer Weide-Ordnung von 1851 vertreten zwei Wustrower Hobby-Historiker. Das Papier soll Basis sein, wonach Wustrow verpflichtet ist, ein Drittel der Erlöse aus den Gemeinschaftsländereien an Ahrenshoop abzutreten.

31.01.2018

Schwierige Zeiten für Landwirte: Zu viel Regen, zu niedrige Preise und fehlendes Vertrauen von Verbrauchern lassen Bauern im Kreis verzweifeln. Die OZ im Gespräch mit dem Vorsitzenden des Bauernverbandes Nordvorpommern.

31.01.2018