Navigation:

Unter dem Thema „Ins Blaue“ präsentieren 112 Künstler aus dem Land bis Anfang September ihre Arbeiten in Parks, Kirchen, Ausstellungsräumen oder an historischen Orten wie Prora.

Acht Ferienkinder haben die Zelte für ein Naturerlebniscamp mitten im Nationalpark an der ehemaligen Jagdhütte in der Stubnitz bei Sassnitz aufgeschlagen.

Bis Ende 2015 werden die Arbeiten des Landesamtes für Kultur- und Denkmalpflege am Burgwall bei Putgarten auf der Insel Rügen laufen.

Rüganer sind beim Bundeszeltlager im bayerischen Königsdorf dabei.

Edith Lockenvitz ist die älteste Einwohnerin von Hagen. Die 86-Jährige, die direkt in der Kurve der schmalen Hauptstraße wohnt, ist noch voller Elan.

Anzeige

15 Spielklassen sind es aktuell, in denen Rügener Fußballteams dem runden Leder hinterherjagen.

Dr. Jürgen Radloff.

Trotz voller Strände und Hotels sind in der Hochsaison noch 8,9 Prozent der Rüganer ohne Job.

Betroffen sind das Umland von Stralsund und Greifswald sowie Grimmen. Folge sind lange Wege und volle Wartezimmer. Stipendien für Studierende.

Vor dem Start in die neue Saison in der Kreisoberliga haben die Kicker des SV Putbus ein Trainingslager sowie Testspiele absolviert.

Sparkassen Fairplay Soccer Tour 2014: Bundesfinale auf der Insel Rügen Kostenpflichtiger Inhalt 2000 Kinder und Jugendliche traten in Prora gegen den Ball

Zwei Mannschaften aus Bergen holten beim größten Straßenfußballturnier um den Titel des Deutschen Streetsoccer-Meisters einen zweiten und einen dritten Platz.

Kommen in ihrem Urlaub gern zum Füttern ans Wildgehege: Die 10-jährige Lena und Papa Michael Hofmann aus Chemnitz.

Das Ehepaar Kasten betreibt eine Spezialitätengaststätte.

Leidenschaftlicher Bastler: Am liebsten sitzt Burkard Perleberg an der Werkbank in seiner Werkstatt und tüftelt geduldig daran, so manch nostalgisches Gerät zu reparieren.

Burkhard und Waltraut Perleberg haben dort ihr Heim, wo früher das Vieh zusammengetrieben wurde.

Bürgermeister Karsten Schneider und Mai Bartsch, DLRG, danken den Rettungsschwimmern Stefan Leisner und Holger Weiske (v.l.). Angestoßen wird auf dem Wachturm natürlich mit alkoholfreiem Sekt.

Doppeltes Jubiläum bei den Rettungsschwimmern in Binz: Gemeinde und DLRG ehrten Holger Weiske für sein 40-jähriges Ehrenamt, Stefan Leisner für sein 25-jähriges.

 
Anzeige

OSTSEE-ZEITUNG.de 

Anzeige
Anzeige

© OSTSEE-ZEITUNG GmbH & Co. KG, 18055 ROSTOCK, RICHARD-WAGNER-STR. 1a