Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen 93 Prozent der Dieselautos im Kreis sind Stinker
Vorpommern Rügen 93 Prozent der Dieselautos im Kreis sind Stinker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 22.08.2016
Dieselfahrzeuge sorgen im Kreis für schlechte Luft. Quelle: Lutz Roeßler

Im Landkreis Vorpommern-Rügen sind vergleichsweise viele Autos mit Dieselmotoren unterwegs, die in Zukunft von Fahrverboten betroffen sein könnten.

Sollte die Bundesregierung an ihrem bislang aufgeschobenen Plan festhalten, eine blaue Plakette für besonders saubere Dieselmotoren einzuführen, könnte nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes dies für 93 Prozent aller im Landkreis zugelassenen Diesel-Fahrzeuge bedeuten, dass sie um bestimmte Ballungsräume mit schlechter Luft bald einen Bogen machen müssten.

Eine blaue Plakette sollen den bisherigen Plänen zufolge nur Autos bekommen, die die Abgasnorm Euro 6 erfüllen. Nachdem eine Einführung Anfang August vorerst gestoppt worden ist, soll nun bis zum Herbst eine Expertengruppe darüber und entsprechende Alternativvorschläge beraten, um die gesundheitsschädlichen Stickoxidwerte in den Innenstädten zu senken. Für den Ausstoß von Stickoxiden sind vor allem Fahrzeuge mit einem Dieselmotor verantwortlich.

Im Landkreis Vorpommern-Rügen wären 32052 Firmen und private Halter von möglichen Einschränkungen betroffen. Das Bundesumweltamt hält die Einführung der blauen Plakette für „die effizienteste Maßnahme“, betont Behördenchefin Maria Krautzberger.

Das Problem der Partikel- und Stickoxid-Schleudern erledigt zum Teil auch der Zahn der Zeit: In der Gruppe der Euro 1-Diesel sank die Zahl der Pkw im Kreis Vorpommern-Rügen binnen eines Jahres um 34.

In der Gruppe Euro 2 betrug der Rückgang 246 Pkw. Euro 3-Diesel wurden von 2015 auf 2016 um 598 weniger. Euro 4-Diesel verringerten sich im gleichen Zeitraum um 490. Neue und gebrauchte Diesel der Gruppe Euro 5 kamen aber noch 1802 zusätzlich auf die Straßen. Die Euro 6-Diesel nahmen um 1487 zu.

OZ

Im Robbenforschungszentrum Hohe Düne sehen Besucher den Forschern bei der Arbeit zu / Gäste dürfen die Tiere streicheln und mit ihnen schwimmen

22.08.2016

Werner Schwuchow und Edmund Lorenz haben die Freiwillige Feuerwehr Middelhagen maßgeblich mit aufgebaut / Die gibt es seit 80 Jahren

22.08.2016

Im Robbenforschungszentrum Hohe Düne sehen Besucher den Forschern bei der Arbeit zu / Gäste dürfen die Tiere streicheln und mit ihnen schwimmen

22.08.2016
Anzeige