Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Äpfel und Yoga im Klassenzimmer
Vorpommern Rügen Äpfel und Yoga im Klassenzimmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 24.10.2017
Valentina Filter vom Schulamamt Greifswald überreichte den Sassnitzer Grundschülern die Plakette „Gute gesunde Schule“. Quelle: Fotos: Maik Trettin
Sassnitz

Richard ist stolz auf sich. Er hat seine Mutti glücklich gemacht. „Ich habe sie massiert“, erzählt der Neunjährige, „sogar sechs Minuten lang.“ Wie das geht, haben er und seine Klassenkameraden in der Schule gelernt. Entspannungsübungen sind Teil des Gesundheitsprogramms an der Sassnitzer Grundschule „Ostseeblick“. Die ist nicht nur Nationalparkschule, sondern darf sich seit wenigen Tagen auch „Gute gesunde Schule“ nennen. Das entsprechende Zertifikat überreichte Valentina Filter, die Gesundheitsbeauftragte des Schulamtes Greifswald, den Schülern, Lehrern und der Sozialarbeiterin der Einrichtung während eines kleinen Festempfangs mit Schnittchen, Milch, Obst und Salat.

Grundschule in Sassnitz wurde vom Land als „Gute, gesunde Schule in MV“ ausgezeichnet

Die Sassnitzer Grundschule ist nach der Regionalen Schule Göhren die zweite auf der Insel, die diesen Titel bekommen hat. 2015 haben die Jasmunder den Antrag gestellt, in das gleichnamige Landesprogramm des Bildungsministeriums aufgenommen zu werden. Seitdem gab es zahlreiche Projekte und Aktivitäten, die der Gesundheitsförderung der Kinder dienten, sagt Schulleiterin Heike Graeber.

Wie zum Beispiel den Schwimmunterricht oder den jährlich stattfinden Crosslauf. „Bei uns wird Sport ohnehin groß geschrieben“, sagt Graeber. Als „Bewegte Schule“ lassen die Lehrer täglich irgendwo eine Prise Bewegung in den Unterricht einfließen. Da sei der Schritt zur „guten, gesunden Schule“ naheliegend gewesen. Nach einer ersten Analyse des Ist-Zustands und der Probleme hatten sich die Verantwortlichen an der Sassnitzer Grundschule entschieden, den Fokus vor allem auf die gesunde Ernährung und die Konflikt- und Stressbewältigung zu legen. Die Kinder haben zum Beispiel die Möglichkeit, zu töpfern oder Yoga-Übungen zu erlernen. Besonders gut sei das Stressbewältigungsprogramm „Bleib locker“ angekommen, das die Techniker Krankenkasse den Sassnitzer Viertklässlern seit dem vergangenen Jahr anbietet (die OZ berichtete).

Eine weitere wichtige Säule ist das Ernährungsprogramm an der Schule. Einmal pro Woche bekommt jeder der 254 Grundschüler einen Viertelliter Vollmilch. Dazu gibt es auch kostenlos eine kleine Portion Obst. Das wird von der Schulsozialarbeiterin Grit Drews und der Mutter Sandra Grommek liebevoll und mundgerecht zubereitet. „Das kommt bei den Kleinen gut an“, freut sich Grit Drews.

Gesundheitsvorsorge ist ihr eine Herzensangelegenheit, die sie auch in die Schule und dort in die Köpfe der Kollegen, Kinder und Eltern getragen hat. Das Resultat lässt ihre Augen strahlen: „Mir gefällt ganz besonders, wie aktiv alle in dieser Sache zusammenarbeiten.“ Sandra Grommek komme beispielsweise einmal pro Woche in die Schule, um beim Vorbereiten des Obstes mitzuhelfen, Äpfel oder Apfelsinen zu schälen und zu vierteln und die Kinder zur gesunden Ernährung zu animieren. Viele Kinder bevorzugen von sich aus gesunde Kost. Der kleine Johann zum Beispiel kann beim Festempfang gar nicht genug von den Salatblättern und dem Obst auf den Tellern bekommen. Seine Mitschüler Joshua (9) und Kevin (10) versichern, dass in ihren Brotbüchsen hauptsächlich Wurst und Käsestullen seien.

Nichts Süßes? Doch, als kleinen „Nachtisch“ packen die Eltern meist auch einen Schokoriegel oder etwas ähnliches zum Stullenpaket, sagen die Kinder. Und wenn nicht, werde eben in den Pausen getauscht – Stulle oder Apfel gegen Snickers oder Gummibären.

„Das Frühstück ist für mich noch heute die wichtigste Mahlzeit des Tages“, gab der Sassnitzer Bürgermeister Frank Kracht den Steppkes mit auf den Weg. Jeden Morgen trinke er auch ein Glas Milch, verriet er den Kleinen, die ihrerseits von ihrem Gesundheitsprogramm erzählten. Käsestullen und Joghurt bekomme er mit in die Schule, berichtete der neunjährige Richard, der neben dem Schulsport auch in der Freizeit für viel Bewegung sorgt, unter anderem beim Leichtathletik-Training oder beim Segeln.

Mit dem Anbringen des Schildes „Gute gesunde Schule MV“ wird das Thema Gesundheitsvorsorge an der Sassnitzer Grundschule nicht zu den Akten gelegt, versichert die Schulleiterin. Ganz im Gegenteil.

Weitere Aktionen werden folgen, unter anderem soll es auch um die Gesundheit der Lehrer gehen. „Das ist ein großes Problem in Mecklenburg-Vorpommern“, sagt Valentina Filter. Anonym und freiwillig haben sich die Sassnitzer Grundschullehrer einem Test unterzogen, um die gesundheitliche Situation zu erfassen und zu kategorisieren. In Auswertung dessen soll geklärt werden, wo und mit welchen Maßnahmen gegengesteuert werden kann und muss.

Maik Trettin

Richtlinie zur Nachpflanzung von Alleebäumen umstritten

24.10.2017

In Sellin trafen sich Experten zur Zukunft der Alleen auf der Insel. Anlass war das 25-jährige Bestehen der Deutschen Allenstraße.

24.10.2017

Die Nationalpark-Grundschule in Sassnitz ist vom Land als „Gute gesunde Schule“ zertifiziert worden. Sie ist nach der Regionalen Schule in Göhren die zweite auf Rügen, die diesen Titel trägt und Wert auf Bewegung und gesunde Ernährung legt.

24.10.2017
Anzeige