Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Alba holt ab Januar die gelben Säcke ab
Vorpommern Rügen Alba holt ab Januar die gelben Säcke ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.12.2017
Bergen

Der Entsorger Nehlsen wird in diesen Tagen vorerst zum letzten Mal die gelben Säcke abfahren und die Wertstofftonnen im Kreis Vorpommern-Rügen leeren. Zum 1.

Januar übernimmt das Unternehmen Alba diese Aufgabe zwischen Ribnitz und Rügen. Die Berliner hatten sich in der entsprechenden Ausschreibung des Dualen Systems Deutschland (DSD) gegen den bisherigen Platzhirsch aus Bremen durchgesetzt.

„Die Einsammel-Leistung wird durch das DSD alle drei Jahre neu vergeben“, erklärt Torsten Ewert, Leiter des kreiseigenen Abfallwirtschaftsbetriebes. Alba hat sich seit dem vergangenen Jahr in die Region vorgetastet. Die Berliner entsorgen bereits den Müll unter anderem auf Rügens Nachbarinsel Usedom und seit dem vergangenen Jahr auch im Kreis Vorpommern-Rügen: Im so genannten Entsorgungsgebiet Nordvorpommern, das den einstigen gleichnamigen Kreis umfasst, fahren sie seit dem vergangenen Jahr Haus-, Bio- und Sperrmüll im Auftrag des Landkreises ab. „Mittlerweile sind wir flächendeckend in Mecklenburg-Vorpommern vertreten“, sagt Carsten Klemp, Betriebsstättenleiter bei Alba. Seine wichtigste Niederlassung in der Region unterhält der Entsorger in Velgast.

Dort sind rund 30 Müllfahrzeuge stationiert. „Für das Einsammeln der gelben Säcke erweitern wir unseren Fuhrpark um acht Autos“, sagt Klemp. Die würden zum Teil gekauft, zum Teil angemietet – zu unsicher ist, ob Alba auch ab 2021 weiter für das Einsammeln der Säcke im Landkreis zuständig bleibt. In dem kurzen Vertrags-Zeitraum von drei Jahren dürfte eine solche Investition nicht so schnell wieder einzufahren sein. Auch zusätzliches Personal haben die Berliner für die „gelben Touren“ eingestellt.

Prinzipiell sollte sich für die Bürger durch den Wechsel des Entsorgers kaum etwas ändern. Praktisch bekommen sie es dennoch zu spüren. Nicht nur, weil andere Autos durch die Straßen fahren. Alba wird viele Touren anders fahren als der Vorgänger Nehlsen. Während sich in Stralsund so gut wie nichts ändert, müssen alle anderen Bewohner des Kreises spätestens zu Jahresbeginn ganz genau in die gerade verteilten Abfallkalender gucken. In Lietzow auf Rügen zum Beispiel werden die Säcke nicht mehr montags, sondern freitags abgeholt. Nehlsen behält in diesem Ort hingegen den Montag als Abfuhrtag für Bio- und Restmüll bei. In Ribnitz werden die gelben Säcke nach wie vor mittwochs einkassiert, allerdings nicht mehr in den geraden, sondern den ungeraden Wochen. Die Damgartener müssen ihre Wertstoffsäcke künftig mittwochs in den geraden Wochen vor die Türen stellen statt wie bisher an den Donnerstagen in ungeraden Wochen. Auch in Grimmen wird donnerstags abgefahren. Der Abfuhrtag verschiebt sich von der ungeraden auf die gerade Woche.

Auch bei der Abfuhr von Bio- und Restmüll durch Nehlsen verschieben sich – gerade auf Rügen – einige Termine. „Die Einwohner des Kreises sollten den Abfallkalender in diesem Jahr deshalb ganz besonders gründlich lesen“, rät Torsten Ewert. Durch die veränderten Touren kommen die Müllmänner von Alba unter Umständen zu anderen Tageszeiten als bisher ihre Kollegen von Nehlsen an die jeweilige Adresse. „Aus diesem Grunde sollte jeder daran denken, die gelben Säcke am Abfuhrtag spätestens bis 6 Uhr morgens rauszustellen“, ergänzt Carsten Klemp.

Die vorhandenen Säcke, die bislang durch Nehlsen bereitgestellt wurden, können weiter benutzt werden. Neue gibt es in den nächsten Tagen. Wie auch Nehlsen setzt Alba auf die vom Dualen System vorgeschriebenen dünnen Zugbandsäcke. Die erhält man wie gehabt an den bislang üblichen Abholstellen gegen die Abgabe von Coupons. „Die werden wir in den nächsten Tagen per Post zuschicken“, kündigt Klemp an. Allerdings ist Alba weniger „spendabel“ als der Vorgänger: Es gibt nur vier Gutschein-Abschnitte für insgesamt 52 Säcke pro Jahr statt bisher 60. Wer mehr braucht, kann die im Internet oder telefonisch ordern (siehe Infokasten).

Nach dem Einsammeln werden die gelben Säcke in den Alba-Fahrzeugen den gleichen Weg nehmen wie bisher bei Nehlsen: Sie kommen in die Sortieranlage Rostock. Nicht „entsorgt“ werden hingegen die bisherigen Müllmänner und ihre Fahrzeuge, heißt es bei Nehlsen. Es gingen keine Arbeitsplätze im Unternehmen verloren, versichert eine Sprecherin aus der Bremer Zentrale. Alle betroffenen Kollegen könnten in anderen Bereichen der Niederlassung Nordost untergebracht werden.

Maik Trettin

Mehr zum Thema

Revierleiter will mit seiner Familie zu Weihnachten eingezogen sein

09.12.2017

Trasse von Baabe nach Alt Reddevitz ist fertig / Nächstes Jahr Promenadenabschnitt Baabe-Sellin / Radwegeausbau in der Granitz und zwischen Lobbe und Thiessow geplant

09.12.2017

Laut Bedingungen des Landes dürfen vorhandene Trassen nicht genutzt werden – doch bei Neubau spielen Kommunen des Amtes Niepars nicht mit

09.12.2017

Schüler werden nach etlichen Protesten wieder unterstützt

13.12.2017

Ein Märchenspiel für die ganze Familie hat morgen auf Hiddensee Premiere. Das Stück „Die sieben Geißlein oder Jäger Kunos 3. Fall“ ist von 17 Uhr an in der Seebühne in Vitte zu sehen.

13.12.2017
Politik Stralsund/Greifswald - Linke Bündnisse auf der Kippe

SPD-Kandidaten für Landratswahlen in beiden Vorpommern-Kreisen umstritten

13.12.2017
Anzeige