Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Als Umzugswagen diente ein Schiff
Vorpommern Rügen Als Umzugswagen diente ein Schiff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 20.10.2017

Wer weiß, dass beide Söhne von Nele Hybsier und Tilmann Holsten an Bord ihres Schiffes zur Welt kamen, wundert sich nicht darüber, „dass wir auch unseren Umzug nach Muglitz mit dem Schiff erledigten“, wie Nele erzählt. Als sie vor zwei Jahren auf der „Ernestine“ von Lassan nach Muglitz übersiedelten, transportierten sie sowohl Aron (7) und Milan (4) als auch ihr Hab und Gut mit dem Beiboot vom Schiff in das markante falun-rote Haus, das vielen Wassersportlern im Greifswalder Bodden als Orientierungspunkt dient.

„Wir hatten im Leben viel Glück und viel Spaß“, sagen Nele Hybsier und Tilmann Holsten. Quelle: Fotos: Uwe Driest

Tilmann Holsten wurde 1978 in München, Nele Hybsier ein Jahr später im Prenzlauer Berg geboren. Sie zog im Alter von 13 Jahren mit der Familie in die bayrische Landeshauptstadt, wo sie ihren Tilmann traf. 1997 wurden sie ein Paar, das sich alsbald in das Abenteuer Klein Jasedow stürzte. Der kleine Ort im Lassaner Winkel erlangte einige Bekanntheit als ein Fernsehteam den Dokumentarfilm „Die Siedler“ über die Kolonie von Westdeutschen in der pommerschen Provinz drehte. In dem Projekt war die Grafikerin Nele für das Layout der Zeitschriften verantwortlich.

„2005 ersteigerten wir dann die Ernestine von dem Rügener Rolf Reeckmann, der sie vor dem Verfall gerettet hatte“, erzählt das Paar. Die pommersche Quatze, ein Transportboot für lebende Fische, lief 1899 in Wollin vom Stapel. „Heute bieten wir damit Tagestouren an, nehmen an großen Sails teil und haben auch schon erlebnispädagogische Touren mit Berliner Crash-Kids oder eine Fahrt zum Klimagipfel nach Kopenhagen unternommen.“ 2011 gewannen sie gar die Hanse Sail Regatta. „Künftig möchten wir aber auch vierstündige Touren im Greifswalder Bodden mit Gästen segeln“, erzählt Nele. Ihr Schiff verfügt über ein Dutzend Kojen und kann bis zu 24 Gäste an Bord nehmen.

Zu der neuen Heimat hat vor allem Nele eine besonderes Verhältnis „Ich wurde auf Rügen gezeugt und als Kind war ich mit meiner Familie viel in den südrügenschen Gewässern unterwegs.“ Die Chance, eine Hälfte des Hauses zu mieten, habe sich ergeben als sie eigentlich einen Geigenlehrer für Aron suchte. „Die Lehrerin hatte zwar keine Termine frei, gab mir aber den Tipp mit dem Haus“, so Nele.

Tilmann Holsten ist ein Multi-Talent, das in Baugeschäft, Yacht-Service und der Vermessungsschifffahrt sein Geld verdient. „Im Winter arbeiten wir für unseren Lebensunterhalt, im Sommer für das Schiff“, sagt er. Wenn daneben noch Zeit bleibt, spielt Tilman Saxophon in der Bluesrock-Truppe Stormbirds. „Pirate Blues Music“ spielt die Band, die zuletzt auch bei der Nacht des Offenen Denkmals Anfang September in Stralsund auftrat. „Wir hatten viel Glück und viel Spaß“, sind sich Nele und Tilmann einig.

Dorfgeschichten von Rügen

Die schönsten Geschichten aus den Dörfern der Insel sind vor kurzem in Buchform erschienen.

Der Band „Dorfgeschichten von Rügen“ist in einer Auflage von4000 Stück vom Rostocker Hinstorff-Verlag herausgegeben worden, rund 170 Seiten stark und beinhaltet 33 Dorfgeschichten.

Die Autoren sind Susanna Gilbert und Uwe Driest.

Das Buch ist für 19,99 Euro im Service-Center der OSTSEE-ZEITUNG am Markt 25 in Bergen, in den meisten Rügener Buchhandlungen und weiteren Verkaufsstellen, Kurverwaltungen,Tourist-Informationen und dem Einzelhandel erhältlich.

Uwe Driest

Ilona und Dieter Damm wohnen am längsten hier

20.10.2017

Sprechzeiten künftig nur am Wochenende, Feier-, und Brückentagen

20.10.2017

Peter Schumann arbeitete als Tänzer, Weber und Lehrer

20.10.2017
Anzeige