Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Auf Rügen drücken künftige Brandschützer die Schulbank
Vorpommern Rügen Auf Rügen drücken künftige Brandschützer die Schulbank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 14.05.2017
Malte Peters, Maik Stock und Jan Niclas Voss bei einer Übung. Quelle: Anne Ziebarth
Bergen

 „B-Sonderrohr. Wasser Marsch!“ schallt es am ansonsten ruhigen Sonntagmorgen über den Hof der Freiwilligen Feuerwehr in Bergen. „Verstanden. Wasser kommt“ kommt prompt die Antwort. Amtswehrführer Frank Blohm nickt zufrieden. „Es ist im Ernstfall absolut wichtig, dass die Kommandos verstanden werden. Gemeinsam mit seinem Kreisausbilder–Kollegen Daniel Kruse begleitet er einer Gruppe von neun jungen Männern und Frauen bei ihrer „Grundausbildung“, dem Truppmann-Lehrgang.

Kurs vermittelt Grundlagenwissen in vielen Bereichen

„In diesem insgesamt 70-stündigen Kurs werden zunächst die grundlegenden Fertigkeiten zu allen Einsatzbereichen der Feuerwehr vermittelt“, erklärt Frank Blohm. „Im Bereich Brandbekämpfung zum Beispiel, aber auch in der technische Hilfeleistung – dieses Wissen wird benötigt wenn es etwa einen Autounfall gegeben hat oder jemand im Fahrstuhl stecken geblieben ist.“ Auch Fächer wie Erste Hilfe und Sicherheitswachdienst bei Großveranstaltungen stehen auf dem Stundenplan des Feuerwehrnachwuchses. „An diesem Wochenende haben wir auch erstes Wissen über Gefahrgutunfälle vermittelt. „Auch solche Einsätze gab es auf Rügen schon“, meint der 35-jährige Daniel Kruse. „Mit einem großen Umschlaghafen wie Mukran auf der Insel ist das auch künftig nicht mal unwahrscheinlich. Bergen ist eine von zwei Schwerpunktfeuerwehren auf der Insel.“ Die neun Rekruten – drei Frauen und sechs Männer – jedenfalls sind konzentriert bei der Arbeit, bauen die Löschstrecke des „Löschangriffs mit dem B-Sonderrohr“ zurück und verstauen die Geräte sorgfältig an ihre Plätze. „Das ist ein guter Lehrgang“, meint Frank Blohm. Wer kann das besser beurteilen als er? Der 53-Jährige verfügt bereits über 38 Jahre Feuerwehrerfahrung und hat als Ausbilder auch schon dem jetzigen Bergener Wehrführer André Muswiek die Truppmann-Ausbildung abgenommen. Die Teilnehmerzahlen bei den Truppmann-Lehrgängen würden seit einigen Jahren leicht ansteigen, berichtet er. "Ein Glück, denn wir brauchen Verstärkung. 

Feuerwehr bringt Anschluss auf Rügen

„Eine Freundin hat mich vor etwa vier Jahren auf die Idee mit der Jugendfeuerwehr gebracht“, erzählt die 16-jährige Lucy von der Aa. „Jetzt mache ich den Truppmann-Lehrgang und will auf jeden Fall weiter bei der Feuerwehr bleiben. Ich finde es toll, wenn hier alle gemeinsam an einer Aufgabe arbeiten und zusammen etwas bewegen.“ Quereinsteiger Matthias Müller ist mit seinen 35 Jahren der älteste Teilnehmer im Kurs „Ich bin noch nicht allzulange auf Rügen“, sagt der Lehrer an der Regionalen Schule Binz. „Auf diese Weise möchte ich richtig auf der Insel ankommen und mehr Menschen kennenlernen.“ Außerdem habe er beruflich früher mit Schiffbau zu tun gehabt. „Das technische Interesse ist geblieben“, sagt er. In der Freiwiligen Feuerwehr Bergen ist er seit rund einem halben Jahr. „Es ist schön zu sehen, was es bei der Feuerwehr für eine bunte Mischung an Berufen gibt“, stellt Blohm fest. „Derzeit haben wir vom Bankkaufmann über den Koch bis hin zum Schornsteinfeger alles dabei.“

Anne Friederike Ziebarth

Mehr zum Thema

Die Schauspielerin Jytte-Merle Böhrnsen (33) ist beim Festival im Stadthafen (FiSH) Rostock mit dabei, das heute startet

11.05.2017

Franzburger Stadion in den Hellbergen erlebt am Sonnabend eine Premiere / 10 Teams aus Vorpommern-Rügen am Start

11.05.2017

In Retschow und Parkentin kommen nicht genügend Einsatzkräfte zusammen

13.05.2017

Ein 25-Jähriger ist am Sonnabend bei Gustow mit seinem Auto gegen einen Baum gefahren und wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

14.05.2017

Ob Markt oder Sportevent - auf der Insel gibt es viel zu erleben!

12.05.2017

In Höhe Samtens entdeckten Autofahrer drei Rehe auf der von Wildzäunen umgebenen Fahrbahn. Die Bundesstraße wurde für eine Stunde voll gesperrt.

12.05.2017