Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Ausverkauf: Disko wird verscherbelt

Prora Ausverkauf: Disko wird verscherbelt

Nach dem Tod des Betreibers der „M3“-Diskothek in Prora, Peter Weitkamp, geht eine Ära zu Ende

Voriger Artikel
Freiwillige bauen Brücke für Wanderfreunde
Nächster Artikel
Spezialschiffe vor Rügen im Einsatz

Regelmäßig waren nationale und internationale DJs im „M3“ zu Gast. Bis zu 1000 Leute feierten auf drei Tanzflächen. FOTOS (3): CHRISTIAN NIEMANN

Prora. Dieser Flohmarkt war anders als all die anderen. Und auch der heutige wird es wieder sein. Es ist keine normale Haushaltsauflösung, hier wird eine Diskothek verscherbelt, das „M3“ – Rügens einstmals größter Tanztempel.

OZ-Bild

Nach dem Tod des Betreibers der „M3“-Diskothek in Prora, Peter Weitkamp, geht eine Ära zu Ende

Zur Bildergalerie

Nachdem Betreiber Peter Weitkamp im September 2016 verstorben war, ruhte der Betrieb – bis vergangenen Sonntag. Da öffneten sich die Seitentüren zum großen Tanzsaal. Für Holm Hansen und dessen Freundin Juliane Beitz war es ein Wiedersehen mit gemischten Gefühlen. „Vor vier Jahren war ich das letzte Mal hier feiern“, erinnert sich Holm Hansen. Beide finden es schade, dass es die Diskothek nicht mehr geben wird. „Wir haben hier gerne Party gemacht“, fügt Freundin Juliane hinzu. Nun fahren beide nach Teschenhagen.

Als Andenken aus Prora haben sich die jungen Leute zehn Blechschilder ausgesucht. Bereits über 50 Schilder verschiedenster Marken zieren die Wohnung der beiden. „Für die zehn findet sich auch noch ein Platz“, freut sich Holm Hansen, der leidenschaftlicher Blechschilder-Sammler ist.

Ebenfalls gerne an die „wilden“ Diskozeiten erinnert sich Kai Zötsche zurück. Er war gleich nach der Öffnung zur Firmenauflösung gekommen. Der Rüganer blickt etwas wehmütig in die Räume und findet deutliche Worte für die Firmenauflösung: „Es ist schon großer Mist. Was haben wir hier gerne gefeiert. Und hier gab es mein Ei-Brötchen für einen Euro.“ Dabei blickt der Rüganer auf die verwaiste Kochnische.

Er und sein Kumpel haben sich an diesem Tag für einen Spielautomaten interessiert. Fündig wurden die beiden im Lounge-Bereich der Disko. Neben Billardtischen zierten bis kurz vor der Schließung des Tanztempels verschiedene Spielgeräte den Raum. Ein Kartenspiel-Automat findet nun einen neuen Platz. Nachdem er auf seine richtige Funktion hin überprüft wurde, fand dieses Spielgerät somit einen neuen Besitzer. Mit Anhänger kam auch Martin Schruhl. „Für meine Partygarage habe ich noch Dekosachen gesucht“, sagt der Sassnitzer. Er kannte den Laden nur im Dunkeln. 2010 war er das letzte Mal in Prora feiern. Er denkt gerne an diese Zeit zurück.

Wehmut lag trotz des Verkaufes bei vielen an diesem Tag in der Luft. Schließlich war „Miami-Peter“, wie er von vielen genannt wurde, eine Persönlichkeit. „Auch wenn er zu einem der härtesten Diskothekern zählte, so war er doch immer fair“, berichtet ein Wegbegleiter.

Der gebürtige Braunschweiger war nach der Wende von Bremerhaven auf die Ostseeinsel gekommen. Hier führte er erstmalig in den Sommerferien 1990 in der Sassnitzer Sporthalle Tanzveranstaltungen durch.

Wegen der Schulnutzung musste er im September wieder raus und hatte zur Wiedervereinigung, dem Tag der deutschen Einheit, im selben Jahr erneut zum Feiern eingeladen. Bevor Peter Weitkamp seine letzte Wirkungsstätte mit der Eröffnung der Diskothek „M3“ im Block 3 in Prora fand, war dieser zuvor noch in der Mehrzweckhalle in der Nähe der jetzigen Grundschule untergekommen.

In den 25 Jahren seines Wirkens hat sich Peter Weitkamp über die Inselgrenzen einen Namen gemacht. Er musste viel kämpfen in seinem Leben. Seinen letzten Kampf verlor er. Im September vergangenen Jahres starb er mit 74 Jahren. Seine Erben sind gemeinsam mit der Nachlasspflegerin des Amtsgerichtes nun dabei, den Inhalt der Diskothek und die Tanzbar „Rustika“ in der Bergener Störtebekerstraße zu veräußern.

Zweiter Flohmarkt für Schnäppchenjäger

Heute findet der zweite Flohmarkt in der Diskothek „M3“ (Block 3) in Prora statt. Nachdem am vergangenen Sonntag schon viele Schnäppchenjäger auf ihre Kosten gekommen sind, wurden nun noch einmal die Preise gesenkt. Los geht es um 10 Uhr. Bis 16 Uhr ist auf jeden Fall geöffnet. Käufer können nur bar zahlen.

Christian Niemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sassnitz
Carlo Perleberg (6), Martin Grieger und Rainer Strelow beim Arbeitseinsatz.

Arbeitseinsatz mit unzähligen Helfern / Drei Schulklassen beteiligen sich an „Subbotnik“

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rügen
Verlagshaus Rügen

Markt 25
18528 Bergen auf Rügen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9.00 bis 12.30 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Jens-Uwe Berndt
Telefon: 0 38 38 / 20 14 53
E-Mail: ruegen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.