Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Badelustige eröffnen die Saison in Binz
Vorpommern Rügen Badelustige eröffnen die Saison in Binz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:12 02.05.2018
Schnell wieder raus: Die Anbader hatten ihren Spaß, länger als drei Minuten hielt es aber keinen in der kalten Ostsee. Quelle: Fotos: Sauer (2) / Zillmer (5)
Binz

Plitsch, platsch, eintauchen, untertauchen und wieder auftauchen - brrr, kalt. Hunderte Badewillige stürzten sich zur traditionellen Saisoneröffnung am 1. Mai in die sieben Grad kalte Ostsee am Binzer Badestrand und läuteten damit die Saison 2018 ein. Länger als drei Minuten hielt es allerdings niemand aus. Bereits im Januar warb die Kurverwaltung des Ostseebades für die Teilnahme. Auf Wunsch konnten Interessierte Ringelbadeanzüge nach traditionellem Vorbild bestellen. Das Angebot wurde rege genutzt. „Wir sind jedes Jahr mit am Start, springen zusammen in Kostümen mit den Kollegen rein und gleich wieder raus", erzählte Yvonne Heyden, Büroleiterin bei Ostseeappartements Rügen: „Selbst unser Chef ist mit dabei.“ Alexander Schulz ließ sich den Spaß nicht nehmen.

Hunderte Mutige sprangen nahe der Kurmuschel in die Fluten – dabei hat die Ostsee derzeit nur sieben Grad.

Einen besonderen Blickfang gaben die altbekannten Pickelhaubenträger. Peter Lückmann (55) aus Rostock gehört dem Baltic Cigar Club an und kleidete sich zünftig. „Unsere Kostüme stammen aus der Zeit des Fürsten Mecklenburg.“ Die Gruppe hatte in diesem Jahr ihr Teilnahme-Jubiläum. „Wir sind zum zehnten Mal dabei mit ungefähr 35 Anhängern aus ganz Deutschland“, erzählte Peter Lückmann. Sein Kollege Dietmar Stadler aus dem Bayrischen Wald paffte vor dem Anbaden genüsslich an der Zigarre. Die lustige Truppe zog auch die Aufmerksamkeit von Ursula Hermann aus Hamburg und Helga Schult auf sich. „Wir schauen jedes Jahr zu und in diesem Jahr wollten wir auch mit dabei sein“, verriet Ursula Hermann: „Ich werde in zwei Wochen 82 Jahre alt. Das Anbaden hält jung“, meint sie.

Dicht gedrängt standen die Schaulustigen am Absperrband, dicke Jacken und festes Schuhwerk schützten die Zuschauer vor dem ablandigen Wind. Uschi und Stefan aus Chemnitz sind sich einig. „Wir sind doch nur Warmduscher und trauen uns nicht rein“, sagte Uschi. Das Paar ist mit einer Reisegruppe unterwegs und kennt Binz schon aus DDR-Zeiten. „Wir haben das Anbaden schon mal im Fernsehen gesehen, jetzt sind wir live dabei gewesen“, freuten sie sich.

Familie Klatt aus Bergen schaute ebenfalls zu. „Bei uns ist es 50 Jahre her, dass wir bei diesem Wetter in die Ostsee gesprungen sind“, erzählte sie. Für die beiden zählt Binz zum Leuchtturm des Tourismus und eben deshalb gehöre diese Veranstaltung auch genau in das Ostseebad an den Strand unterhalb des Kurplatzes. Mit heißen Getränken warteten die Stände der Arkona und Rugard Strandhotels auf. „Die nassen Menschen können sich hier am Glühweinbecher aufwärmen und nehmen unser Angebot rege an“, berichtete Birte Löhr, Generaldirektorin der beiden Hotels. Mit der Kelle in der Hand reichte sie die dampfenden Becher über die Theke am Strand weiter an die Teilnehmer. Nach einer Stunde war der Zauber wieder vorbei. Die Zuschauer strömten zurück in den Ort, setzten ihren Strandspaziergang fort oder werteten belustigt Videos und Fotos des Anbadens in Binz aus. Die Saison ist eröffnet.

Christine Zillmer

Den Sassnitzer Kleintierzucht- verein „Otto Arndt“ gibt es seit 90 Jahren. Am 5. Mai wird im Spartenheim gefeiert.

02.05.2018

Der Maifeiertag war bunt. Linke und DGB fordern höhere Löhne. Doch es fehlten meist die, für die gestritten wird.

02.05.2018

Frank Reuter entscheidet knappes Spiel gegen Rot-Weiß

02.05.2018
Anzeige