Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Begabtes Quintett wird gefördert
Vorpommern Rügen Begabtes Quintett wird gefördert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:38 10.09.2013
Rektor Falk Höhn, David Wulff (Müller & Wulff), Mandy Bremse (Brunel), die Stipendiaten Samira Steilen, André Rode, David Späck und Prorektor Wilhelm Petersen (v. l.). Ein Deutschland-Stipendium erhalten auch Katja Scharschuch (Baltic Management Studies) und Stefanie Lischke (Leisure and Tourism Management), die aber bei der Übergabe nicht mit dabei waren. Quelle: Miriam Weber
Stralsund

„Abgesehen von der finanziellen Unterstützung, die für mich wichtig ist, ist es auch eine tolle Anerkennung meiner Leistung“, erklärt Samira Steilen. Die 27-Jährige gehört zu den fünf jungen Leuten, die gestern an der Fachhochschule ein Deutschlandstipendium erhielten.

Dieses „recht junge Stipendium“, wie es der Prorektor für Studium und Lehre, Prof. Wilhelm Petersen, nannte, wurde vor zwei Jahren von der damaligen Bildungsministerin Annette Schavan ins Leben gerufen. Es wird jeweils zur Hälfte vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und von Unternehmen, Stiftungen oder Privatpersonen finanziert.

„Zielgruppe sind begabte und leistungsfähige Studenten, deren Leistungen honoriert werden sollen“, erklärt Petersen. Dabei gehe es nicht ausschließlich um fachliche Leistungen, sondern das Gesamtpaket müsse stimmen.

Bei Stipendiat André Rode bedeutet das, dass er nicht nur einen sehr guten Bachelor-Abschluss in Informatik hinlegte, sondern sich darüber hinaus ehrenamtlich in einem Verein engagiert und als Werksstudent in dem Greifswalder Unternehmen Müller & Wulff arbeitet. Genau jenes Unternehmen, das André nun fördert. „Für mich wäre es durchaus eine Option, dort auch später zu arbeiten, ich würde gern in der Region bleiben“, so der 24-Jährige, der sich riesig über das Stipendium freut, „auch weil ich damit gar nicht gerechnet habe“.

Das sieht bei Samira Steilen, der angehenden Wirtschaftsingenieurin, etwas anders aus. Die alleinerziehende zweifache Mutter kommt bereits zum zweiten Mal in den Genuss des Stipendiums, bei ihr ist der Förderer die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Stiftung.

Samira Steilen ist nicht nur Mitglied der Studentischen Unternehmensberatung, sondern auch studentische Hilfskraft bei einem Forschungsprojekt, im Kinderlabor und Mentorin für Erstsemester. Auch für David Späck ist Zeitmanagement alles. Der 28-Jährige zweifache Familienvater kam im Februar von Ulm an den Sund, um an der FH seinen Master im Bereich der Elektrotechnik zu machen. „Meiner Familie und mir gefällt es so gut, dass wir hoffen, nach meinem Abschluss hier bleiben zu können.“ Für David Späck hat das Stipendium wichtige Vorteile: „Man bekommt noch mehr Einblicke in die Praxis und kann Kontakte zu möglichen Arbeitgebern knüpfen.“ Genau das ist das Anliegen des Unternehmens Brunel, das auch David fördert. „Für unsere Studenten bieten wir Seminare und Workshops an“, sagt Yvonne Höft vom Unternehmen.

Als Arbeitgeber in der Region sei man natürlich interessiert, diese auch zu stärken. „Zur FH haben wir seit Jahren sehr gute Kontakte“, so Yvonne Höft. Das zeige sich auch daran, dass 20 Prozent der Mitarbeiter in der Rostocker Niederlassung Absolventen der FH sind.

300 Euro im Monat „von oben“

5 Studierende der Fachhochschule erhalten für 2013/14 das Deutschlandstipendium.

Das Stipendium wird je zur Hälfte

vom Bundesministerium für Bildung und

Forschung und Unternehmen, Stiftungen oder Privatpersonen finanziert.

Die Studenten erhalten für mindestens zwei Semester bis maximal zum Ende ihrer Regelstudienzeit eine monatliche Förderung von 300 Euro.

Zu den Förderern der Stralsunder

Studierenden zählen der Rotary Club

Stralsund, das Greifswalder Unternehmen Müller & Wulff, die Alfried Krupp

von Bohlen und Halbach Stiftung sowie

das Unternehmen Brunel.

Auswahlkriterien sind hervorragende

Studienleistungen, gesellschaftliches

und soziales Engagement sowie persön-

liche und besondere kulturelle Lebensumstände. Beworben haben sich um

das Stipendium in diesem Jahr 36 Studenten.

Die Ausgezeichneten:

Samira Steilen, André Rode, David Späck,

Katja Scharschuch und Stefanie Lischke

Miriam Weber

Ostseebad und Kneipp-Kurort präsentiert sein neues Werbemagazin für 2014. Dafür lichte ein Profifotograf Kinder und Familien aus dem Ort an Strand und Kurplatz ab.

10.09.2013

„Wir wollen nicht, dass die Menschen im Regen stehen gelassen werden — deshalb gibt es das Nachbarschaftszentrum hier in Grünhufe“, ...

10.09.2013

Baabe — Dass der SV Blau-Weiß 50 Baabe nicht in die nächste Pokalrunde einziehen konnte, lag am Samstag an einem Spiel mit „zwei Gesichtern“.

10.09.2013