Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Bergens erstes Lichterfest mit langem Verkaufssamstag
Vorpommern Rügen Bergens erstes Lichterfest mit langem Verkaufssamstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:34 14.11.2017
Am ersten Dezembrwochenende startet Bergens erstes Lichterfest. Quelle: Sebastian Gollnow
Bergen

In diesem Jahr ist Bergen die Stadt der Lichter: Nachdem es erst vor zwei Wochen den 1. Rügener Fackellauf im Arndt-Stadion gegeben hat (die OZ berichtete), veranstaltet der neu gegründete Stadtentwicklungsverein ebenfalls erstmals das Fest „Lichter im Advent“. Dieses findet vom 1. bis zum 3.Dezember in Bergen statt. „Dabei können sich die Besucher bei Lichtern, Sternen und Knusperhäuschen auf die besinnliche Weihnachtszeit einstimmen“, beschreibt Vereinsvorstandsmitglied Brigit Schröder das Anliegen der Festivität.

Lampionumzug und Lasershow locken die Besucher

Während der Freitag, 1. Dezember, dazu genutzt werden soll, die Schaufenster der Geschäfte in Bergens Innenstadt zu schmücken, soll am Sonnabend um 17 Uhr ein gemeinsamer Lampion- und Fackelumzug stattfinden. Start ist an der Schule „Am Grünen Berg“. „Im Anschluss wird zum stimmungsvollen Fest mit Rahmenprogramm vor dem Rathaus geladen“, sagt Schröder. „Höhepunkt ist die Lasershow ,Tanz der Sterne’ um 19 und um 20 Uhr.“ Darüber hinaus wird zum Adventsshopping eingeladen, weshalb die Geschäfte in der Innenstadt (Markt, obere Dammstraße und obere Bahnhofstraße) am Sonnabend bis 22 Uhr, am Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet haben werden.

Neuer Verein für positive Entwicklung der Stadt

Der Stadtentwicklungsverein Bergen, der unter anderem auch auf Initiative von SPD- Stadtvertreterin Kristine Kasten ins Leben gerufen wurde, ist angetreten, „einer positive Entwicklung der Stadt Bergen zu befördern“, heißt es in einer Mitteilung.

Anne Friederike Ziebarth

Je einer der in zwei Kategorien verliehenen Umweltpreise des Landtags ging auf die Insel

14.11.2017

Die Elternbeiträge für einen Krippenplatz variieren in Vorpommern um bis zu 190 Euro. Die Liga der freien Wohlfahrtspflege bezeichnet das als ungerecht und fordert einheitliche Elternbeiträge im Land sowie einen besseren Betreuungsschlüssel.

14.11.2017

Sieben Mitglieder treten aus der Feuerwehr Garz aus und werfen der Wehrführung Cliquenwirtschaft und Intransparenz vor.

14.11.2017