Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Berliner Maler stellt in Freiluft-Galerie auf Hiddensee aus
Vorpommern Rügen Berliner Maler stellt in Freiluft-Galerie auf Hiddensee aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:12 17.08.2016
Der Berliner Maler Torsten Schlüter Quelle: Torsten Schlüter
Kloster

Warum so lange schon Hiddensee?Schlüter: Das ist hier ein unerschöpfliches Freiluft-Atelier. Schon 1983, als ich zum ersten Mal auf Drängen einer Freundin auf die Insel kam, hat es mich gepackt. Der Ort ist seitdem, was künstlerische Inspiration angeht, eine Art Perpetuum mobile. Dabei sind die Standorte und die Motive nicht selten gleich, aber nie dieselben. Nach wie vor ist für mich der Beginn einer neuen Arbeit so faszinierend wie das erste Mal.<QA0>

Wird es nicht etwas langweilig?Schlüter: Nein. Denn die Natur ist hier so sehr in Bewegung und es gibt für das Auge immer wieder Neues zu entdecken. In der kleinen Welt Hiddensees wird die große Welt sichtbarer. Die Menschen dürfen hier kleiner sein – auf dem Festland und in den Städten müssen sich die meisten alltäglich ja viel mehr behaupten.

Haben Sie Lieblingsplätze?Schlüter: Ich zeichne hier überall, es gibt keine bevorzugten Stellen. Nach wie vor ziehen mich zum Beispiel die Plätze der Möwen an. Das allgegenwärtige Federvieh bildet für mich eine Parallelgesellschaft mit Hierarchien und Charakteren. Das Licht auf der Boddenseite kann ebenso faszinieren wie die Stimmungen auf der Meerseite. Und der Blick ist in alle Himmelsrichtungen frei! Darin steckt auch eine philosophische Komponente.

Ihre Malerei ist sehr farbintensiv.Schlüter: Die Farben in ihrer unendlichen Vielfalt sind mein Motor. Gleichzeitig heißt es für mich aber auch stets: zeichnen, zeichnen, zeichnen. Malerei und Zeichnung gehören für mich zusammen.

Das vollständige Interview lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der OZ am17. August 2016

Klaus Amberger

Während ihrer Europatournee „Ich bete an die Macht der Liebe“ gastieren die Maxim Kowalew Don Kosaken morgen Abend in der Evangelischen Kirche in Binz.

17.08.2016

Junge Feriengäste aus Weißrussland werden auf Rügen und am Sund bestens betreut und erholen sich von den Belastungen der Krebstherapien

17.08.2016

Bei einem Wettbewerb sollen die Schulen in der Region Sellin und Mönchgut viele neue Blutspender gewinnen / Hintergrund sind zunehmende Nachwuchsprobleme

17.08.2016