Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Carola Wetzel macht die Promis flott
Vorpommern Rügen Carola Wetzel macht die Promis flott
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 05.05.2017
Tribbevitz

Nur wenige Menschen kommen den TV-, Film- und Bühnenstars so nahe wie Carola Wetzel. Als Maskenbildnerin hat die Tribbevitzerin bei Matthieu Carrière, Nina Petri, Götz George, Henry Hübchen, Karsten Speck, Marion Kracht und vielen anderen Promis Hand angelegt. Sie hat dem früheren Bundeskanzler Gerhard Schröder die Nase gepudert, seiner Nachfolgerin Angela Merkel einen Hauch von Rouge auf die Wangen gezaubert, die blonde Mähne von Maria Furtwängler frisiert und dabei tief hinter die Kulissen des Show- und Politgeschäfts geschaut. „In meiner Arbeit“, so sagt die 50-Jährige, „lassen sich Freundschaften nur ganz schlecht pflegen.“ Gleichwohl liebt Carola das, was sie macht. Ständig neue Begegnungen, immer wieder andere Herausforderungen – „das ist das Schöne an meinem Beruf“.

Dabei hatte die sportliche Frau sich in jungen Jahren ganz andere Ziele gesteckt. Tänzerin wollte sie werden. Seit ihrem vierten Lebensjahr tanzte sie. Mit 17 Jahren wurde sie an der berühmten Folkwanghochschule in Essen aufgenommen. Jahrelang trainierte sie klassisches Ballett, doch dann „waren die Knie kaputt“. Alle Hoffnungen auf eine Karriere waren zunichte. „Heute kenne ich meine Grenzen ziemlich genau“, antwortet die gebürtige Solingerin auf die Frage, was sie aus dieser herben Enttäuschung gelernt habe.

Sie entdeckte viele andere Möglichkeiten, sich auszuprobieren. In Düsseldorf ließ sie sich zur Kosmetikerin ausbilden, danach – am Stadttheater in Solingen – absolvierte sie eine Ausbildung zur Maskenbildnerin. Bei Friseuren lernte sie, wie Haare geschnitten, hochgesteckt, gestylt und Perücken geknüpft werden. Bald war sie als freiberufliche Maskenbildnerin sehr gefragt.

Ihrer ersten Filmleiche, so erinnert sie sich, hatte sie mit Kinderknete und Schminke eine Kopfschusswunde zaubern müssen. „Da hatte ich schon Zweifel, ob ich das schaffe.“ Die Zweifel waren unbegründet: Bei zahlreichen TV-Serien – „Tatort“ etwa, „Küstenwache“ oder „Hallo Robbie“ – war sie für die Maske verantwortlich. Außerdem arbeitete sie für das Theater, für Filmproduktionen wie „Tsunami“ oder „Die Entbehrlichen“, und vier Jahre auch für die Störtebeker-Festspiele.

Den passenden Ausgleich zum turbulenten Berufsleben findet Carola auf Rügen. Vor mehr als 20 Jahren war sie mit den Eltern vom Bergischen Land an die Ostsee gezogen, hatte zunächst in einem Wohnwagen gehaust, bis das alte, von der Treuhand erworbene Gebäude am Rande von Tribbevitz bezugsfertig war. „An dem Haus ist immer etwas zu tun“, stellt Carola fest. Neben ihrer Wohnung und der der Eltern soll demnächst noch eine Ferienwohnung ausgebaut werden.

Die Ruhe in der Natur gibt Carola Kraft. Hinter dem rohrgedeckten Anwesen grasen ihre beiden Pferde Hans und Sandos auf der Koppel, im Vorgarten blühen Tulpen und Vergissmeinnicht, im Hintergrund werkeln Handwerker. Der Weimaraner-Rüde Hunter kommt angerannt, um sich streicheln zu lassen.

Überhaupt Tiere: den Umgang mit ihnen hat die begeisterte Reiterin professionell gelernt. Von der Bezeichnung „Tierflüsterer“ hält sie gar nichts. Sie spricht lieber von Mensch-Tier-Kommunikation, wenn sie von ihrem Training mit Pferden oder Hunden – und deren Halter – erzählt. Carola arbeitet mit den Tieren zumeist in deren gewohnter Umgebung. Übungsplätze meidet sie dagegen. „Hunde wissen genau, dass sie auswärts besser folgen sollten. Zu Hause sieht das oft ganz anders aus.“

Traumlandschaft Tetzitzer See

Wanderschuhe und Fernglas, vielleicht auch Angelrute und Badezeug sind die ideale Ausstattung für einen Ausflug zum Tetzitzer See. Das malerisch gelegene Gewässer ist Teil eines fast 1100 Hektar umfassenden Naturschutzgebietes, zu dem auch die Banzelvitzer Berge und die Halbinsel Liddow gehören. Hier wachsen Ulmen, Eichen, Hainbuchen und Buchen. Das Seeufer ist Rast- und Schlafplatz für Kraniche und mehrere Arten nordischer Gänse und Enten, insbesondere tausender Grau-, Bless- und Saatgänse. Angler schätzen den See als Revier. Der Weg von Neuenkirchen entlang des Sees bis zu den Banzelvitzer Bergen ist zudem eine der und schönstenWanderrouten der Insel.

Susanna Gilbert

Die Polizei erhofft sich Fahndungserfolg durch DNS-Spuren / Weiterhin werden dringend Zeugen gesucht

05.05.2017

Einen ausgeprägten Sinn für die Schönheit der Natur kann man dem Slawen Treben nicht absprechen, denn er ließ sich vor rund 1000 Jahren mit seinem Familienclan an ...

05.05.2017

Seine Familie ist in der Region beheimatet / Mit Hilfe der Freunde Haus saniert

05.05.2017