Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Das Gut war einst Vorwerk
Vorpommern Rügen Das Gut war einst Vorwerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 16.06.2017

Laut Ohle-Baier wurde der Ort 1318 erstmals als Rattenvitze erwähnt, gehörte im 14. Jahrhundert einer Familie Kooth und anschließend Familie v. d. Osten auf Capelle. 1577 gab es zwei Bauernhöfe und 1774 entrichteten schon drei Bauern die kirchlichen Abgaben. Zwischen 1810 und 1820 gehörte das Gut Familie v. Platen auf Gurtitz, die es zu einer Holländerei machte. 1848 wurde aus zwei gelegten Bauernhöfen das Vorwerk Rattelvitz gebildet.

Das Gut habe der Hagenowschen Karte von 1829 zufolge ursprünglich nördlich von Volsvitz, unmittelbar am Wittenberger Strom gelegen und wäre später etwa einen Kilometer nach Süden verlegt worden.

Constantin von Esbeck-Platen, dessen Vater sich Mitte der 1920-er Jahre mitsamt seinem Pferd hatte beerdigen lassen, erbte Gut Kapelle, ging aber Mitte der 1930-er Jahre in Konkurs. Das Gut wurde dann – wie auch einige bei Trent gelegene Dörfer – von holsteinischen Bauernsöhnen aufgesiedelt. Heute ist das Herrenhaus vom Gut Rattelvitz ein Baudenkmal.

U. D.

Das Hospiz am Bergener Sana-Krankenhaus wurde vor 15 Jahren eröffnet und ist mittlerweile etabliert.

16.06.2017

Sellin/Göhren. „Wer war Martin Luther?“, singen die Mädchen und Jungen der 5. Klasse der CJD Christophorusschule Rügen in einem Musical über das Leben des großen Reformators.

16.06.2017

Werner Brzozowski pflegt das Anwesen des Gutes

16.06.2017
Anzeige