Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Der kälteste Tag in Februar hatte minus 10 Grad Celsius
Vorpommern Rügen Der kälteste Tag in Februar hatte minus 10 Grad Celsius
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:01 08.03.2018
In der letzten Februarwoche hatte der Winter die Insel fest im Griff. Quelle: Uwe Driest
Putbus

Der Februar endete mit Schnee und Minus-Graden. Und genau das wird es sein, was von dem kürzesten Monat des Jahres in Erinnerung bleiben wird. Allerdings hatte der Februar viele Facetten. Manchmal änderte sich die Wetterlage an nur einem Tag mehrfach. Und genau das soll monatlich in Wettervideos dokumentiert werden. Der erste Clip ist auf der Homepage der OSTSEE-ZEITUNG bereits zu sehen. Auch die Facebook-Seite der Rügener Lokalredaktion zeigt das Wetterdokument. Und es unterlegt die monatlich herausgegebenen Zahlen der Wetterstation Arkona mit Bildern.

Monat war zu kalt

Trotz der unterschiedlichen Witterungsbedingungen am Februar war der Monat am Ende sehr kalt. Zu kalt, heißt es aus der Wetterstation, legt man die internationalen Referenzperiode von 1961 bis 1990 zugrunde. Denn die durchschnittliche Temperatur betrug am Kap Arkona -0,3 Grad Celsius (°C), in der Putbuser Messstelle war -1,0 °C. „Damit war der Januar am Kap um 0,5 °C und in Putbus um 0,9 °C zu kalt“, sagt Frank Stein von der Abteilung Messnetze und Daten der Wetterstation Arkona. Der 16. Februar war der wärmste – wenn man bei 4,2 °C am Kap und 4,7 °C in Putbus von warm sprechen kann. Die Tiefsttemperaturen verteilen sich, obwohl Putbus und Kap Arkona nicht gerade weit auseinanderliegen: -7,4 °C am 28. Februar an Rügens nördlicher Spitze, -10,1 °C am 26. Februar in der weißen Stadt. „Am Erdboden sank die Temperatur am Kap auf -14,8 °C, erfasst am 7. Februar“, setzt Frank Stein noch einen drauf. „In Putbus sank die Erdbodentemperatur am 26. Februar bis auf -16,0 °C.“

13 Zentimeter Schnee

Während auf dem Festland der Wintereinbruch nur kurz währte, blieb es auf der Insel mit Schneefall und -gestöber bis in den März hinein sehr kalt. Stein: „Die höchste Schneedecke betrug in Arkona am 28. Februar 13 Zentimeter, in Putbus waren es ein Tag zuvor 11 Zentimeter.“Geregnet hat es im klassischen Wintermonat allerdings auch. Laut Informationen aus der Wetterstation blieb es rund 30 Prozent zu trocken gegenüber dem langjährigen Mittelwert. „In Arkona betrug die Monatssumme des Niederschlags 18,9 Millimeter, in Putbus fielen 15,3 Millimeter“, erläutert Frank Stein die Zahlen. „Der meiste Niederschlag fiel in Arkona am 26. Februar mit 7,2 Millimeter und in Putbus zwei Tage danach mit 4,1 Millimeter.“

Die Sonne schient 88 Stunden

Trotz Regen und Wintereinbruch zeigte sich die Sonne auf der Insel Rügen von ihrer besten Seite. Sie schien 88 Stunden und kam damit für Februar überdurchschnittlich häufig hinter den Wolken hervor. „Ihr Soll hat sie mit 37 Prozent deutlich übertroffen.“ Im OZ-Video ist deutlich zu sehen, dass die sonnigen Tage gerade dann am schönsten waren, wenn der Frost so richtig knackte.Der Wind blies im Februar streckenweise ziemlich heftig. Sturmböen ab Windstärke 8 traten am Kap Arkona an acht Tagen auf. Das Inselinnere blieb davon verschont, wurden sie in Putbus doch gar nicht registriert. „Die höchste Windspitze erreichte am 26. Februar in Arkona 82 km/h , das war Windstärke 9“, sagt Frank Stein. „In Putbus war es mit Windstärke 7 am 25. bei 55 km/h am windigsten.“

Berndt Jens-Uwe

Mehr zum Thema

Wintersportler haben ihre Freude an der Kälte - so manchen Insel-Touristen stellt sie vor Probleme. Glätte-Unfälle gab es am Wochenende zunächst wenige. Trotz steigender Temperaturen bleibt die Gefahr dafür aber vielerorts groß.

03.03.2018
Hunderttausende ohne Strom - Schwerer Wintersturm an der US-Ostküste

Überschwemmungen, Flugausfälle, Haushalte ohne Strom: Was US-Meteorologen einen „Bombenzyklon“ nennen, stellt die US-Ostküste vor einige Probleme. Der Sturm ist einer der schwersten seit Jahren.

03.03.2018

Unangenehmer Wochenstart für viele Menschen im Norden und Osten: Weil etwas Regen auf den triefgefrorenen Boden fällt, sind Gehwege und Straßen oft spiegelglatt. Meteorologen, Polizei und Feuerwehr warnen.

05.03.2018

Versammlung des Feuerwehrverbandes des Kreises

08.03.2018

In der Galerie „Atelier Rotklee“ am Putbusser Markt wird am morgigen Freitag um 18 Uhr eine neue Ausstellung eröffnet.

08.03.2018

In 25 Töpfereien in Vorpommern heißt es am Wochenende wieder schauen, anfassen, staunen. Und natürlich darf bei einer Rundreise zu den Kunsthandwerkern auch gekauft werden.

08.03.2018