Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Der schnell gespielte Trauermarsch wird zur Polka
Vorpommern Rügen Der schnell gespielte Trauermarsch wird zur Polka
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:22 14.03.2018
Die Osttiroler Musikbanda Franui besteht in ihrer jetzigen Besetzung bereits seit 25 Jahren. Quelle: Foto: Anne Ziebarth
Lebbin

Die Anfahrt zum entlegenen Gut Lebbin war für viele der etwa 150 Festspielfrühlings-Zuschauer gestern abenteuerlich. Der Regen hatte die Wege aufgeweicht, seengleiche Pfützen waren zu durchqueren. „Elbphilharmonie kann ja jeder“, bemerkte Festspielintendant Markus Fein. „Hier aber gibt es noch etwas zu erleben!“

Und der Intendant sollte auch musikalisch recht behalten. Die Musikbanda Franui aus dem österreichischen Osttirol schert sich nicht im geringsten um steife Vorgaben und die Unantastbarkeit der großen Komponisten. Mal werden die von Bela Bartok angefertigten musikalischen Skizzen aus den Jahren 1907 bis 1912 im „Ringelreihenwatschentanz“ zusammengefügt, dann wird Mozarts Menuett aus Don Giovanni kurzerhand eine Volksmusikweise aufgedrückt. „Bei Mozart spielt das Menuett ja auch im Hintergrund“, beschreibt der künstlerische Leiter Andreas Schett. „Im Vordergrund der Szene wird etwas ganz anderes verhandelt.“

Auch verbal haut Andreas Schett auf der Bühne kräftig auf die Pauke. Seine kleinen Anmoderationen, liebevoll dekoriert mit Osttiroler Zitaten und Witzen, kommen gut an, teilweise wird schallend gelacht. „Wenn man einen Trauermarsch vier Mal so schnell spielt, wirds eine Polka“, heißt es da zum Beispiel. Was im ersten Moment respektlos klingt, entfaltet im weiteren Konzert seine tiefere Wahrheit. Sogar innerhalb eines Liedes: Traurige Stücke wandeln sich zu Tanzstücken, ohne einen inneren Widerspruch beim Zuhörer zu erzeugen, zum Beispiel „Trockne Blumen“ aus „Die schöne Müllerin“

von Schubert. Den Moment, in dem die Stimmung sich dreht, erfährt der Hörer als Moment der Schwebe, gleich des Gefühls in einer Achterbahn oder einer schwungvollen Drehung auf der Tanzfläche. Den lebensfrohen Komponisten Mozart und Bartok hätte der Abend mit Sicherheit gefallen. Dem Festspielpublikum auch: Es ließ die Künstler hochleben.

Anne Ziebarth

Zum 21. Mal rufen Nabu und AOK mit der Aktion Radwandern auf Rügen zu Entdeckungen im Sattel abseits der Hotspots auf.

14.03.2018

Vorpommern-Staatssekretär Patrick Dahlemann (SPD) bekommt einen Vorpommern-Rat zur Seite gestellt. Das kündigte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) gestern im Kabinett an.

14.03.2018

Ein schwuler Bürgermeister, der Drogen konsumiert haben soll – darf das sein in Vorpommern? Der Fall spaltet eine Kleinstadt.

14.03.2018
Anzeige