Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Die Gundlachs sind das Goldpaar des Ortes
Vorpommern Rügen Die Gundlachs sind das Goldpaar des Ortes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 08.07.2016

Man sieht es ihm nicht an, aber das Haus des Ehepaars Gundlach hat 180 Jahre auf dem Buckel. „Hier hat bereits mein Uropa gewohnt“, erzählt Waltraud Gundlach, die aus einer alten Bauernfamilie stammt.

Waltraud und Gerd Gundlach sind sich einig: „Wir wohnen ideal.“

Sie sitzt mit ihrem Mann Gerd im Wohnzimmer. Auf dem Tisch liegen noch Geschenke zur Goldenen Hochzeit, die im Mai gefeiert wurde. Nebenan wohnt Sohn Jörg mit seiner Konstanze und den Kindern Jasmin und Annabelle. Die Enkelinnen kommen nach der Schule meist zu den Großeltern, machen Hausaufgaben, „und wenn sie sich langweilen, spielen wir.“ Leider wohnt Tochter Anke weit weg in Filderstadt, „doch mindestens drei Mal im Jahr kommt sie uns mit ihrem Lebensgefährten Michael besuchen“, sagt Waltraud.

Kennengelernt haben sich die Gundlachs 1965 beim Faschingstanz im Dorf. Damals arbeitete die heute 76-jährige Waltraud als Buchhalterin in der LPG „Frohe Zukunft“ in ihrem Heimatort. Ihr Bräutigam aus Dubnitz hatte Landwirt gelernt, dann wechselte der heute 74-Jährige nach der Armee-Zeit zur Reichsbahn als Triebfahrzeugführer. 1980 übernahm das Paar den „Dorfkrug“ in Lancken-Granitz, den es ein gutes Jahrzehnt führte. Dafür hatte sich Waltraud extra zur Facharbeiterin für Gastwirtschaft ausbilden lassen. „Nach der Wende haben wir uns mit Jobs durchgeschlagen“, erinnern sie sich, die die Entwicklung ihres Dorfes länger als ein halbes Jahrhundert erlebt haben.

Aus Lancken-Granitz würde sie niemand wegbringen. „Wir wohnen ideal“, betont die Seniorin. Denn die Ostseebäder sind nur wenige Kilometer weit entfernt. „Das Dorf lebt“, ergänzt sie. Viele Häuser sind neu gebaut worden, die Busverbindungen sind gut.

sg

Katrin Staude führt durch Rügens größten Gräberkomplex der Steinzeit

08.07.2016

Peter Pellegrin will die „Alte Mühle“ in die Hände einer seiner Enkelinnen geben

08.07.2016

Die Tourismusgesellschaft Kap Arkona hat im Jahr 2015 einen Gewinn von über 100.000 Euro erwirtschaftet.

08.07.2016
Anzeige