Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Die Herz-Dame beim Maskenball entdeckt
Vorpommern Rügen Die Herz-Dame beim Maskenball entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 26.08.2016
Mit Alice Brandt (l.) und zwei Schulfreundinnen ging Annemarie Glienke als Damen-Quartett zum Maskenball.

Harri und Annemarie Glienke – dieses Paar gibt es wegen eines Maskenballes. Der Lehrer kam 1954 aus Löcknitz nach Rügen, wo er drei Jahre später die Schule übernahm. „Das erste, was ich mir hier besorgte, waren Gummistiefel“, erinnert er sich. Die Schule war bis 1972 im 1849 erbauten Haus von Lehrer und Heimatdichter Fritz Worm untergebracht, in dem das Paar noch heute wohnt. „Alle in dem Haus wohnenden Familien bekamen jeweils zwei Töchter“, haben Glienkes festgestellt.

Kennen gelernt haben sie sich einst beim traditionellen Maskenball. „Ich war mit meiner Schwägerin Alice Brandt aus Middelhagen und zwei Schulfreundinnen unterwegs, die beide Helga hießen und wir hatten uns als Damen eines Spielkartenblattes verkleidet“, erzählt Annemarie Glienke, die damals Brandt hieß. Der junge Lehrer hatte ein Auge auf die Herz-Dame alias Annemarie geworfen und fand sich in seinem Urteil nach der mitternächtlichen Demaskierung vollauf bestätigt.

„Ich bin eine richtige Pokin“, betont Annemarie, deren Vater noch beim Heimatdichter Worm in die Schule ging. „Die von Lehrer Dummrath aus Thiessow erstellte Ahnentafel unserer Familie reicht bis ins 15. Jahrhundert zurück und so weit ich weiß, waren das Seeräuber unter Störtebeker“, glaubt sie, sich zu erinnern.

Bis 1980 spielte Harri Saxophon und Klarinette in einer Tanzkapelle, heute singen beide im Selliner Volkschor – auch Lieder von Fritz Worm. Das Paar heiratete an einem 6. Dezember und feiert im kommenden Jahr das Fest der Diamantenen Hochzeit.

Uwe Driest

Die erste Folge von „Hiddensee – Die Serie“ hat am morgigen Sonnabend beim Kapitänsabend im Seglerhafen von Kloster Premiere

26.08.2016

Doris Teutenberg betreibt in dritter Generation eine Bioobst-Plantage auf den Höhen des Reddevitzer Hövtes

26.08.2016

In fünfter Generation betreiben Frithjof und Anne Hellwig den „Having-Hof“ und die nächste wächst mit einem viereinhalbjährigen Zwillingspaar und dem zwei Jahre jüngeren Nachzügler bereits heran.

26.08.2016
Anzeige