Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Dorfladen ist Mittelpunkt des Ortes
Vorpommern Rügen Dorfladen ist Mittelpunkt des Ortes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 15.04.2016
Lohme

Der Duft frisch gebackener Brötchen weht jedem Kunden um die Nase, der den Raum betritt. Im Dorfladen bieten Heike Dräger und Uwe Schlender Qualität an — Gemüse von regionalen Kleingärtnern, Rapsöl aus Rothenkirchen, Joghurts der Poseritzer Molkerei, ausgewählte Käsesorten und Getränke, Tageszeitungen und vieles mehr. Doch der Dorfladen ist mehr als ein Laden: In seinem Bistro treffen sich Lohmer zum Skat und zum literarischen Austausch, zum Wimpel-Nähen vor dem Hafenfest, zum Weihnachtsmarkt, Tanz in den Mai oder nur, um sich bei einer Tasse Kaffee eine kleine Pause zu gönnen.

Heike Dräger und Uwe Schlender vor ihrem Dorfladen.

So froh die Lohmer über „ihren“ Laden sind, „das Geschäft allein rechnet sich nicht“, räumt der 57-jährige Schlender ein. Deshalb betreibt das rührige Paar nebenan noch einen Campingplatz für bis zu 36 Caravans, es verleiht Fahrräder und nimmt Pakete für den Versand an. „Segler und Ferienwohnungsgäste sind unser Klientel“, erklärt Schlender. Die Lohmer selbst kaufen in den großen Einkaufszentren ein und kommen meist nur, „wenn sie etwas vergessen haben“. Deshalb ist der Laden — mit Ausnahme des Jahreswechsels — von November bis März zu.

Dass ihr Laden einmal der Mittelpunkt des Dorfes sein würde, hätten sich die aus Chemnitz stammende Heike Dräger und ihr Mann nicht träumen lassen. Die heute 55-Jährige verwaltete früher als Finanzbuchhalterin die Kinderheime der Insel. Schlender verdiente als Tiefbau-Ingenieur sein Geld. Ihre Kinder — zwei aus ihrer ersten Ehe und zwei aus seiner — sind in ganz Deutschland verstreut.

„Sie wollen nicht mehr zurück“, sagt Heike Dräger, „doch wir bleiben“.

Von S. Gilbert

Der Findling „Schwanenstein“ liegt nur rund 100 Meter östlich vom Lohmer Hafen im Meer — und doch wurde er vor fast genau 60 Jahren drei Jungen zur tödlichen Falle.

15.04.2016

In Peter Müllers „Shop der schönen Dinge“ werden Granite, Gneise und Porphyre zu Schmuckstücken

15.04.2016

Ein Onkel hat Marion Prager-Wiehn ein altes Kapitänshaus vererbt

15.04.2016