Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Ein Teil der Insel werden
Vorpommern Rügen Ein Teil der Insel werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:28 14.10.2017
Vivienne Mailin Frautschi lebt seit zwei Jahren auf der Insel Rügen und würde nach ihrer Ausbildung zur Hotelfachfrau gern hier bleiben. Quelle: Foto: Gerit Herold
Anzeige
Sellin/Göhren

Mit Vivienne Mailin Frautschi stellt sich die vierte Kandidatin der Wahl zur neuen Deutschen Bernsteinkönigin am 14. Oktober in Göhren. Die 18-Jährige ist die jüngste Teilnehmerin, die sich für das königliche Amt bewirbt und das Ostseebad Göhren und die Insel Rügen die nächsten zwei Jahre bei ausgewählten Veranstaltungen vor Ort und bundesweit präsentieren möchte.

Vivienne Mailin hat sich vor zwei Jahren Rügen bewusst als neuen Lebensmittelpunkt ausgesucht, um hier ihren Wunschberuf Hotelfachfrau zu erlernen. Das Hotel Bernstein in Sellin sei dabei ein Glückgriff. „Ich hätte es nicht besser treffen können“, erzählt die zierliche junge Frau mit den braunen Augen, dass sie sich bei der Arbeit, mit den Kollegen und mit dem Hotel sehr wohlfühlt.

Familie Dorissen, die die Herberge am Hochufer führt, habe sie auch ermuntert, bei der Wahl mitzumachen. „Ich war erst skeptisch, weil ich ja erst relativ kurze Zeit hier lebe“, meint die aus Baden-Württemberg Stammende. „Aber es ist für mich eine Chance, die Insel noch mehr kennenzulernen und dass ich nicht nur hergezogen bin, sondern auch ein Teil davon bin.“ Natürlich reize sie auch der Mädchentraum, mal ein richtiges Ballkleid zu tragen.

„Anfangs war es schon eine Umstellung, mit 16 Jahren allein so weit weg von zu Hause. Meine Eltern waren nicht so begeistert“, erinnert sie sich. Nach der Ausbildung möchte sie auf Rügen bleiben. Die Landschaft, die Ruhe und die Strandspaziergänge bei Wind und Wetter will sie nicht mehr missen. „Weil ich in einer Stadt aufgewachsen bin. Wenn ich die 900 Kilometer nach Hause fahre, ist es für mich schlimm“, lacht Vivienne Mailin. In ihrer freien Zeit erkundet sie mit ihrer Freundin die Insel. „Wir nehmen uns die Flyer für die Urlauber aus dem Hotel und fahren los.“ Inzwischen hat sie auch ihren älteren Bruder nach Rügen gelockt, er arbeitet und lebt auch in Sellin.

Beim 13. Deutschen Bernsteinfest wird als Stargast der ehemalige Olympiasieger im Gewichtheben, Matthias Steiner, erwartet, der eine Kostprobe als Schlagersänger gibt. Außerdem treten die Nachwuchstänzer des Tanzsportclubs „Am Rugard“ aus Bergen auf und der Artist und mehrfache Deutsche Meister der Sportakrobatik Danilo Marder zeigt atemberaubende Handstandakrobatik. Den Abend moderiert der bekannte Schauspieler Till Demtrøder. Neben dem Publikum ist eine Jury an der Wahl der Bernsteinkönigin beteiligt, zu der Göhrens Bürgermeister Wolfgang Pester, die jetzige Bernsteinkönigin Maxi Diwisch, ein Redakteur der OSTSEE-ZEITUNG, Hauptsponsor Thomas Behrenwoldt sowie Anna-Theresa Hick, Störtebeker-Festspiele, gehören. Die Kandidatinnen präsentieren sich in drei Runden: Vorstellung, Präsentation von Bernsteinschmuck und Präsentation in Abendmode.

Bewerbungen noch möglich

Bewerberinnen müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Sie können - anders als bei Miss- Wahlen - verheiratet sein und Kinder haben. Sie sollten über ein freundliches, offenes Auftreten, etwas Redegewandtheit und Kenntnisse über die Region verfügen. Alle Kandidatinnen erhalten vor der Veranstaltung ein Model-Coaching mit Make-up-&-Stylingtipps, ein Laufstegtraining und vier Freikarten für die eigene Fangemeinde.

Der Gewinnerin winken das extra angefertigte Bernsteindiadem im Wert von etwa 1000 Euro, ein Gutschein für ein passendes Königinnenkleid.

Karten für 20 Euro (mit Kurkarte 18 Euro) gibt es bei der Kurverwaltung Göhren. Die Gala beginnt um 19 Uhr in der Nordperdhalle. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Gerit Herold

Mehr zum Thema

26-jährige Wismarerin hat sich in Potsdam den Titel geholt

11.10.2017

Während mutige Frauen sich in der Causa Weinstein aus der Deckung wagen, hüllen sich prominente Männer Hollywoods in Schweigen. Damit sich im US-Entertainment etwas am Fehlverhalten gegenüber Frauen ändert, müssen auch männliche Mitwisser aufhören wegzuschauen.

12.10.2017

Renate Meyer lebt im einstigen Schnitterkaten an den Schienen / Sie hat fünf Enkel und einen Urenkel

13.10.2017

Präventionsprojekt an Schulen in Vorpommern klärt Jugendliche über Gefahr von Kettenbriefen auf

05.10.2017

Störti-Intendant Peter Hick ließ Büsche kürzen / Amt macht jetzt Ärger

05.10.2017

Auf Rügen und Hiddensee wurden Abc-Schützen eingeschult / Die OZ stellt sie vor

05.10.2017
Anzeige