Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Ein Teil des Blockes soll weiter in Kratzputzgrau gestaltet werden
Vorpommern Rügen Ein Teil des Blockes soll weiter in Kratzputzgrau gestaltet werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 20.10.2016

300 Meter lang ist der noch unsanierte Teil von Block V, den der Landkreis Vorpommern-Rügen an einen privaten Investor verkaufen will. In dem bereits sanierten Bereich des Komplexes befindet sich die 2011 eröffnete Jugendherberge. Auf der anderen Seite könnten luxuriöse Wohnungen entstehen. Ein Aufgang zwischen diesen beiden Bereichen soll eine Zone bilden, in der der Block zwar ebenfalls saniert wird, aber optisch so erhalten bleibt, wie er einst erbaut worden ist. Die Fassade soll in diesem Bereich weiter in Kratzputzgrau gestaltet sein. In diesen Teil sollen die Bildungsvereine gemeinsam einziehen und ihn für ihre Arbeit zusammen nutzen.

Das KdF-Bad Prora ist nach dem „Reichsparteitagsgelände“ in Nürnberg der größte Bau der Nazis.

OZ

Mehr zum Thema

Acht Jahre Bürgermeister von Wolgast: Stefan Weigler (37/parteilos) bleibt unerschütterlicher Optimist

02.03.2018

OZ-Interview mit der Rektorin über Studenten, das Schicksal des Unipatrons und die Zukunft der Alten Physik

17.10.2016
Reisereporter Reise für einen guten Drink - Auf dem Kentucky Bourbon Trail

Kentucky ist für viele Amerikaner ein „flyover state“ - ein US-Bundesstaat, den man auf Reisen gut auslassen und überfliegen kann. Doch wer einen guten Drink mag, sollte sich ins Auto setzen - der amerikanische Bourbon Whiskey wird vornehmlich hier gebrannt.

02.03.2018

Der Landkreis Vorpommern-Rügen bereitet zurzeit seinen größten Immobiliendeal vor: den Verkauf von Block V in Prora. Die Interessenlage ist kompliziert.

20.10.2016

30 Aussteller, Hunderte Besucher: Schau regionaler Lebensmittel stößt auf ein großes Interesse / Viele Kontakte werden unter den Gästen geknüpft

21.10.2016

Sozialdemokraten in Sassnitz scheitern mit Vorstoß zur Übernahme von fünf Prozent der Elternbeiträge durch die Kommune für die Kinderbetreuung.

19.10.2016
Anzeige