Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Ermittlungen gegen Altefährs Ex-Kurdirektor eingestellt
Vorpommern Rügen Ermittlungen gegen Altefährs Ex-Kurdirektor eingestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 14.06.2018
Altefähr

Die Staatsanwaltschaft Stralsund hat die Ermittlungen gegen den ehemaligen Kurdirektor von Altefähr, Christopher Fetting, eingestellt. Wie Oberstaatsanwalt Martin Cloppenburg auf Nachfrage der OSTSEE-ZEITUNG sagte, musste er einen Geldbetrag an eine gemeinnützige Einrichtung auf der Insel Rügen zahlen. Der von ihm angerichtete Schaden ist laut Cloppenburg überschaubar. Die Ermittlungen wurden unter anderem eingestellt, „weil er bisher noch nicht in Erscheinung getreten ist“. Deshalb sei entschieden worden, dass er eine Strafzahlung zu leisten habe.

Ein Bild vergangener Tage: Altefährs Bürgermeister Ingulf Donig (l.) und Kurdirektor Christopher Fetting im August 2016 am neugestalteten Strand des Seebades Altefähr. Quelle: Foto: Christian Rödel

Nach früheren OZ-Informationen ging es im Fall Christopher Fetting um eine Form der Urkundenfälschung. Einigen Gemeindevertretern seien Unregelmäßigkeiten bei der Abrechnung einer Dienstreise Fettings aufgefallen. Fetting soll daraufhin die Dokumente einer Autovermietung gefälscht haben und den Leihzeitraum. Der Schwindel flog offenbar auf, als die Vermietung auf Nachfrage klarstellte, dass Rechnungen dieses Layouts gar nicht mehr in Benutzung seien.

Christopher Fetting war fünf Jahre lang Leiter des Eigenbetriebs Hafen- und Tourismuswirtschaft und hatte zahlreiche Projekte angeschoben. Unter seiner Ägide hatte Altefähr den Titel eines staatlich anerkannten Seebades erhalten. Damit wurde auch die bei Touristikern des Ortes umstrittene Fremdenverkehrsabgabe durchgesetzt.

Fetting selbst sagt, er habe sich mit der Gemeinde geeinigt. Eine Rückkehr als Kurdirektor nach Altefähr komme für ihn nicht in Frage. Das Vertrauensverhältnis sei zerstört. Mit der Mitteilung der Staatsanwaltschaft, die er Ende Mai erhielt, schließe er das Thema ab. „Ich habe die innere Ruhe wieder zurück, was ich auch im beruflichen Alltag benötige“, sagt er.

Mittlerweile hat Fetting eine Stelle als kaufmännischer Leiter beim Volleyball-Bundesligisten VC Wiesbaden angenommen. Seine Schwester Nicole Fetting, die auf Rügen aufgewachsen ist und früher in Bergen und Schwerin erfolgreich Volleyball spielte, war bislang Geschäftsführerin des hessischen Erstligisten, wird aber ab 1. Juli in der Geschäftsführung des Deutschen Volleyballverbandes arbeiten. Fetting dagegen bleibt beim VC. „Ich bin beruflich in Wiesbaden angekommen, was aber nicht heißen soll, dass ich nicht irgendwann nach Rügen zurückkehren werde“, sagt er.

Seine Fehler müsse er eingestehen und sein Leben neu organisieren. „Mir fiel der Weggang von der Insel schwer, da ich hier tief verwurzelt war“, sagt er. Neben seiner Tätigkeit als Kurdirektor war er auch Wehrführer der Gemeinde. Am 27. September ist er seit 20 Jahren Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr. Er werde – mittlerweile als passives Mitglied – im Sommer die Mitglieder der Feuerwehr besuchen. Seinen Hauptwohnsitz hat er weiterhin in Altefähr.

Altefährs Bürgermeister Ingulf Donig (SPD) bedauert es, dass die Gemeinde und Fetting „durch solche blöden Fehler auseinandergegangen“ sind. „Er war ein guter Betriebsleiter, aber er hat seine Zukunft selbst verspielt.“ Zweieinhalb Monate lang haben Gemeindevertreter ehrenamtlich die Stelle des Betriebsleiters besetzt und sich die Arbeit geteilt. „Seit 15. März ist Stev Baron der neue Betriebsleiter in Altefähr“, teilt Ingulf Donig mit.

Mathias Otto und Thomas Pult

Veranstaltung ist Nachfolgerin der „Langen Nacht des offenen Denkmals“ / Premiere im September / Neu ist das Genuss-Fest „Schluck & Happen“

14.06.2018

Das Geld kam von der Gemeinde und Spendern

14.06.2018

Die Gemeinde Baabe investiert weiter in den Straßenbau. Die Erneuerung der Bollwerkstraße ist auf der Zielgeraden.

13.06.2018
Anzeige