Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Erneut Ärger um illegale Schneise im Küstenschutzstreifen
Vorpommern Rügen Erneut Ärger um illegale Schneise im Küstenschutzstreifen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:36 17.04.2013
Mitglieder der Bürgerinitiative „Klare Worte“ beim Vorort-Termin an der Ostseeküste bei Dranske. Quelle: Rico Nestmann
Dranske

Wieder Zoff in Dranske: Seit dem vergangenen Sommer sorgt eine illegal in den Küstenschutzstreifen geschlagene Schneise für Ärger in der Gemeinde. Dass dieser bis heute nicht verraucht ist, zeigte sich auf der jüngsten Gemeindevertretersitzung, wo die Bürgerinitiative „Klare Worte“ in einem Einwohnerantrag Antworten zum Rückbau forderte.

Hintergrund: Der amtierenden Bürgermeisterin Rita John (CDU) war bereits im vergangenen Jahr vorgeworfen worden, den Auftrag für eine illegale Schneise im Küstenschutzstreifen von ihrem Grundstück zum Wasser erteilt zu haben. Nachdem John vom Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt (Stalu) aufgefordert worden war, den Weg zurückzubauen und standorttypische Gehölze nachzupflanzen, fordert die Bürgerinitiative in ihrem Antrag nun Aussagen darüber, wer die Kosten dafür trägt und ob der Rückbau fachgerecht erfolgt und angemessen kontrolliert worden sei.

Die Mitglieder der Bürgerinitiative zweifeln am fachgerechten Rückbau. Daher hatten sie den Antrag bereits am 15. Juli vergangenen Jahres mit einer eigens dafür initiierten Unterschriftenaktion auf die Tagesordnung gehievt. Dieser war jedoch wegen Formfehlern von den Gemeindevertretern abgelehnt worden.

Mehr zum Thema lesen Sie in der Donnerstagsausgabe Ihrer OSTSEE-ZEITUNG (Rügener Zeitung).

OZ

Das Ausflugslokal Waldhalle in der Stubnitz auf Rügen soll zu einem symbolischen Eingang zum Weltnaturerbe „Alte Buchenwälder“ werden.

17.04.2013

Die Täter ließen aus dem Nachbarschaftszentrum in Grünhufe wertvolle Technik mitgehen.

03.04.2013

Für viele sind Tattoos längst mehr, als nur eine trendige Modeerscheinung.

03.04.2013
Anzeige