Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Februar war zu warm und zu nass
Vorpommern Rügen Februar war zu warm und zu nass
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:30 07.03.2016

Mit einer mittleren Temperatur von drei Grad Celsius war der vergangene Februar auf Rügen wärmer als im Durchschnitt der zurückliegenden Jahre. Das teilt der Deutsche Wetterdienst mit, der auf der Insel die Wetterwarten am Kap Arkona sowie in Putbus unterhält. Am Kap war es, verglichen mit der internationalen Referenzperiode 1961 bis 1990, um 2,8 Grad und in Putbus um 3,1 Grad wärmer. Die höchste Temperatur der vergangenen Monats wurde am Kap am 7. Februar mit 9,2 Grad Celsius und in Putbus am 1. Februar mit 10,1Grad gemessen. Die tiefste Temperatur registrierten die Wetterbeobachter am Kap am 27. Februar mit -2,3 Grad und in Putbus am 16. des Monats mit -3,1 Grad. Am Erdboden war es natürlicherweise noch kälter. Dort lagen die Werte am 27. bei -5,2 Grad Celsius am Kap und am 17. Februar bei -6,6 Grad Celsius in Putbus.

Der Februar war mit einer Niederschlagssumme von 33,1 Millimetern am Kap Arkona und 47,1 Millimetern in Putbus zu nass. Im Verhältnis zum Mittelwert wurden in Arkona 124 Prozent, in Putbus 160 Prozent erreicht. Der meiste Niederschlag wurde an beiden Messstationen am 21. Februar registriert. An diesem Tag fielen am Kap Arkona 13 Millimeter Niederschlag und in Putbus 18,2 Millimeter.

Trotz des Regens und der vereinzelten Schneeflocken zeigte sich die Sonne häufiger als um diese Jahreszeit üblich. Am Kap schien sie im Februar 95,4 Stunden, in Putbus 80,5 Stunden. Der dreißigjährige Mittelwert von 1960 bis 1990 wurde damit auf Wittow um 49 Prozent, in Putbus immerhin um 25 Prozent übertroffen. Sturmböen ab Windstärke 8 wehten an 13 Tagen über das Kap. Putbus erreichten sie lediglich an fünf Tagen. Besonders starkt blies Rasmus am 2. Februar. An diesem Tag wehte der Wind an Rügens Nordspitze mit 100 Kilometern pro Stunde (entspricht Windstärke 10) und in Putbus immerhin noch mit 84 km/h (entspricht Windstärke 9).

OZ

Mehr zum Thema

Zahlreiche Häuser und Wohnungen im Nordosten sind alt, schlecht gedämmt und ihre Bewohner benötigen eine neue Heizung. Häufig kann eine energetische Sanierung sinnvoll sein.

04.03.2016

VW gewährt Tarifbelegschaft Bonus trotz Abgas-Skandals - Höhe unklar VW zahlt seinen 120 000 Mitarbeitern im Haustarif trotz der milliardenschweren Belastungen ...

03.03.2016

London Stock Exchange geht gestärkt in Fusion mit Deutscher Börse Der Londoner Börsenbetreiber LSE präsentiert sich vor dem geplanten Zusammenschluss mit der Deutschen Börse in guter Verfassung.

04.03.2016

Die 24-köpfige „schnelle Eingreiftruppe“ wurde im vorigen Jahr 1419-mal an Tatorte in ganz Vorpommern gerufen.

08.03.2016

Die Wegebahnmanufaktur in Binz auf Rügen hat die nach eigenen Angaben stärkte Mini-Elektrolok für die Straße entwickelt. Die Leistung des emissionsfreien Fahrzeugs sei fast zehnmal so hoch wie die der bisherigen Tschu-Tschu-Bahnen.

07.03.2016

Bei einer Einbruchsserie an mehreren Orten auf der Insel Rügen sind der oder die Täter am vergangenen Wochenende so gut wie leer ausgegangen. Sie erbeuteten insgesamt zwei Euro, der Sachschaden wird etwa auf das tausendfache geschätzt.

15.03.2016
Anzeige