Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Frische Ideen für das Kap Arkona
Vorpommern Rügen Frische Ideen für das Kap Arkona
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:50 22.07.2016
Lorenz Reiter (FH Trier) mit seinem Entwurf. Quelle: Anne Ziebarth
Anzeige
Putgarten

In der Kulturscheune Putgarten (Landkreis Vorpommern-Rügen)  sind die Entwürfe von 20 Studenten zum Thema „Neuordnung Flächendenkmal Kap Arkona - Putgarten - Vitt“ zu sehen. Ihre Arbeiten haben die angehenden Architekten der Hochschulen Wismar, Frankfurt (Main), Erfurt und im Rahmen von Projekt- und Abschlussarbeiten erstellt, um einen speziellen Anreiz zu geben, wurden die besten Entwürfe ausgezeichnet.

Die Gemeinde Putgarten plant für den bei Touristen sehr beliebten Bereich am Kap große – auch bauliche – Veränderungen. Bis 2018 soll an den Leuchttürmen ein Besucherzentrum mit Museumsbereich entstehen. Auch die Wegeführung und Verkehrslenkung des Ortes soll überarbeitet werden. Die Ergebnisse der Studenten werden in die zukünftige Planung mit einbezogen.

Das Preisgericht hat sich nicht für die Prämierung einer einzelnen Arbeit entschieden, sondern die Arbeiten von Lorenz Reiter (Trier), Martin Westphal (Wismar), Sarah Schnur (Erfurt), Marike Brehm (Frankfurt am Main), Laura Wunder (Erfurt), Esther Bärwinkel (Erfurt) und Eduard Dewald (Erfurt) ausgezeichnet sowie den Arbeiten von Marie Radloff (Erfurt), Isabell Eggerth (Erfurt), Janis Rohler (Trier) und Thomas Götzendörfer (Wismar) eine Anerkennung ausgesprochen.

In der kommenden Woche gibt es noch die Gelegenheit, sich die Entwürfe in der Kulturscheune Putgarten anzusehen. Am 29. Juli (16 bis 19 Uhr) und am 30. Juli (14 bis 17 Uhr) ist die Kulturscheune geöffnet.

Anne Friederike Ziebarth

Die Sängerin Gaby Rückert und ihr Mann und musikalischer Partner Ingo Koster gastieren seit 20 Jahren jeden Sommer auf Rügen, wo sie auch ihren Urlaub verbringen. „Juligesang“ lautet der Titel ihrer Traditionstour 2016.

22.07.2016

Für Ausbau und Erweiterung der Schule erhält die Stadt Sassnitz 1,2 Millionen Euro aus dem Topf der Städtebauförderung.

22.07.2016

Bereits im zweiten Jahr hat Stefan Gebler gefiederte Untermieter in seinem Geschäft

21.07.2016
Anzeige