Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Frühlingsmarkt in Frankenthal
Vorpommern Rügen Frühlingsmarkt in Frankenthal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 07.05.2018
Marieke Stauf und Charlotte Gründler reichen Saft und selbst gebackenes Brot mit Bärlauchpaste über die Freiluft-Theke auf dem Frankenthaler Frühlingsmarkt. Besucherin Silke Horn aus Bergen schmecken die leckeren Sachen. Quelle: Fotos: Christine Zillmer

„Die Blumenblüte soll man doch gar nicht mitessen", warnt die Freundin von Silke Horn. Na klar - und schwupps ist die kleine Köstlichkeit im Mund der Bergenerin verschwunden. Sie teilt das frisch gebackene Brot, bestrichen mit grüner Bärlauchpaste und belegt mit Blüten vom Kräuterhof Zubzow, in kleine Stücke und verteilt die Happen an die Umstehenden. "Dieses Brot und die Paste darauf sind einfach zu lecker", sagte sie „Ich komme gern zum Frühlingsmarkt nach Frankenthal und schaue mich um.“

Zur Galerie
Über 30 Aussteller boten auf dem Gut bei Samtens Leckereien und Produkte aus der Region

Am Wochenende gab es diesen Markt bei Samtens schon zum siebten Mal. Der auf dem Gelände ansässige Verein „Lebensgut Frankenthal“ unterstützt das Leben im Einklang mit der Natur und anderen Menschen und versteht sich als Tauschring für Hersteller und Anbieter spezieller Produkte. Über 30 kleine Stände zeigten sich bei strahlender Frühlingssonne unter dem Motto „Ökologisch, regional und fair“ bei Live-Musik, Lesungen, Infoständen und Bratwurst.

Opa Frank Sorge von der Rügener Spezialmanufaktur in Baldereck spannte seine drei Enkel mit ein. Rotschopf Carl (7) half dabei, Thymiannudeln, Fruchtaufstriche aus Wildfrüchten und knuspriges Holzofenbrot zu verkaufen. Sein Opa kennt Frankenthal schon vierzehn Jahre. „Für mich ist der Markt ein richtiger Urlaubstag. Die ganze Familie ist dabei. Wir verkaufen, essen selber Kuchen und genießen das gute Wetter“, sagte er. Auf dem Frühlingsmarkt träfe er viele Kunden zu einem persönlichen Gespräch. Für Kerstin Celis (52) vom Hofladen Bobbin ist das ganz wichtig. „Ich biete Apfelsaft und Apfelgelee an.“ Sie arbeitet im Hofladen und verkauft dort auch ein spezielles Rohkostöl. „Das Öl wird aus Biomandeln hergestellt. Es ist ein Produkt der Region aus Hohen Schönberg.“ Der Inhalt der kleinen Flaschen sei kalt gepresst gut für Desserts, aber auch zum Auftragen auf die Haut.

Heinz Grotzke gilt als Kräutertee-Guru. „Ich pflanze zum Beispiel Zitronenmelisse, Baldrian und Johanneskraut. Aus den Kräutern entstehen meine speziellen Teemischungen", erzählte der Rüganer. Er ist selbst Mitglied des Vereins, und der Frühlingsmarkt ist für ihn und seine Familie längst Tradition geworden. Sein Sohn kommt zwei Mal im Jahr über den großen Teich und unterstützt seinen Vater. „Ich wohne in Boston und arbeite in Abu Dhabi. Ich habe viel von meinem Vater gelernt und staune immer wieder, wie er es in diesen Breiten hinbekommt, dass der Rosmarin sich so prächtig entwickelt", schwärmte Michael Grotzke (65). Beide freuen sich, dass es Stammkunden auf dem Markt gibt.

Die Sassnitzer Familie Bergmann lobt die Atmosphäre. „Mein Mann und ich finden die Arbeit des Vereins bemerkenswert. Für Rügen ein echter Gewinn“, sagt Frau Bergmann. Die Urlauberin Renate Breetzke (61) aus Niedersachsen kaufte kräftig ein. „Ich habe Dinkelbionudeln und Zitronenverbene erworben, die nehme ich mit nach Hause.“ Unter ihrem Arm klemmen Prospekte und Visitenkarten der Aussteller.

„Ich bin begeistert von dieser Vielfältigkeit auf dem Markt.“ Renate Breetzke und ihr Mann sind nun echte Fans.

Neben allerlei Herstellern kulinarischer Genüsse trifft sich auch die Handwerkerschaft. Astrid Trubel aus Putbus ist zum zweiten Mal dabei. „Ich verarbeite Wolle des Pommernschafes zu Tischläufern und Teppichen.“ Tücher und Tischdecken hängen unter ihrem Pavillon zum Anfassen und Kaufen. Am Nachbarstand wird Schmuck feilgeboten. „Echte Handarbeit“, sagt Antonia Hildebrandt (29). „Besonders beliebt sind meine Armbänder mit speziellen Steinen, denen eine heilende Wirkung nachgesagt wird“, erzählte sie weiter. Sabine Greyer (50) verkauft kleine Postkarten, Magnete und Grußkarten mit Rügenmotiven. „Mein Mann und ich haben einen Verlag gegründet und bieten unsere Ware gern auf dem Frühlingsmarkt an.“ Sie lobt die unkomplizierte Atmosphäre und das entspannte Miteinander in Frankenthal.

Das Wetter meinte es gut mit Ausstellern und Besuchern. Auch im kommenden Jahr lädt der Verein wieder zum Frühlingsmarkt.

Christine Zillmer

Mehr zum Thema

Nirgendwo werden so viele archäologisch wertvolle Entdeckungen gemacht wie auf Rügen – so wie jüngst der Silberschatz von Schaprode. Jetzt kämpft die Insel darum, sie zu zeigen.

05.05.2018

Nirgendwo werden so viele archäologisch wertvolle Entdeckungen gemacht wie auf Rügen – so wie jüngst der Silberschatz von Schaprode / Jetzt kämpft die Insel darum, sie zu zeigen

05.05.2018

Der Innenminister verdoppelt Prämien für Gemeindefusionen: Wem hilft das eigentlich?

05.05.2018

Gaumenfreuden am Göhrener Südstrand. Auf dem Heringsfest im Urlaubsort wurde geschnibbelt, gekocht und schließlich probiert!

07.05.2018

Nicht nur Brücken von Autobahnen wie bei Tribsees können einfach so absacken. 1896 geschah Ähnliches beim Bau der Kleinbahnstrecke zwischen Bergen und Altenkirchen.

07.05.2018

2018 finden gartenarchäologische Untersuchungen im Senkgarten von Ziethen statt. In dem Dorf nahe Anklam liegt ein in Vergessenheit geratener Schatz der Gartenkultur.

07.05.2018
Anzeige