Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Geburtenstatistik: Weniger Lust auf späte Mutterschaft
Vorpommern Rügen Geburtenstatistik: Weniger Lust auf späte Mutterschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 29.02.2016

Erneut sinkt deutschlandweit der Anteil von Frauen, die mit über 40 Mutter werden. Er liegt momentan bei knappen 4,1 Prozent. Im Kreis Vorpommern-Rügen hatten 2014 salopp gesagt rund 3,1 Prozent der Neugeborenen (48 Babys) so eine „Last-Minute-Mutter“ (Vorjahr: 2,6 Prozent). Medizinisch spricht heute (fast) nichts mehr gegen eine späte Mutterschaft. Doch stehen manche Frauen anschließend vor einer Herkulesaufgabe, wenn unter Umständen Wechseljahre, Pubertät und pflegebedürftige Eltern zeitgleich aufeinander prallen.

Bereits ab 35 Jahren bekommen Schwangere den Stempel „späte Mutter“ aufgedrückt. So will es die Fachsprache. Für Vorpommern-Rügen weist die Statistik 2014 261 Neugeborene mit einer 35plus- Mutter aus, das ist ein Anteil von 16,6 Prozent an allen 1569 Geborenen des Jahres. Die meisten Neugeborenen hatten vergangenes Jahr übrigens eine 25- bis 30-jährige Mutter, insgesamt war das 545-mal der Fall (35 Prozent).



zds

Die Mütter von Lina, Petra und Saef werden sich demnächst wohl häufiger beim Kinderwagen-Schieben durch den Ort sehen

29.02.2016

Mit Sonne satt hat sich der Februar am Wochenende für dieses Jahr verabschiedet. Keine Stunde davon wollte unser Leser Mario Frost verpassen und war mit seiner Kamera ...

29.02.2016

Schaltjahr: Johanna Wihan aus Wustrow wurde am 29. Februar 1936 geboren / Ihre Mutter wollte den Geburtstag auf den 1. März eintragen lassen

29.02.2016
Anzeige