Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Großstadtpolizist aus Bayern trifft Hiddenseer Sheriff
Vorpommern Rügen Großstadtpolizist aus Bayern trifft Hiddenseer Sheriff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 09.06.2016

Auf Hiddensee kam es vor kurzem zu einer denkwürdigen Begegnung: Großstadtpolizist trifft „Inselsheriff“. Für Hiddensees Ordnungshüter Horst Henk (56) war der Besuch des Münchner Kollegen Wolfgang Wenger eine echte Überraschung in seinem Arbeitsalltag.

„Ich arbeite seit 1982 bei der Polizei und wurde 2005 als Ordnungshüter auf die Insel Hiddensee versetzt“, blickt der gelernte Meliorationstechniker zurück. Seitdem ist der Demminer für kleine und größere Fälle auf der Insel zuständig. Mal muss er verirrten Urlaubern helfen, wieder auf den rechten Pfad zu finden, mal zieht er betrunkene Fahrradfahrer aus dem Verkehr. Auch einen Bankraub konnte Henk bereits aufklären. Horst Henk klärt auf: „Auf Hiddensee gibt es natürlich auch viele Sitzbänke, und davon wurde von einem Grundstück eine geklaut! Diesen ‘Bankraub‘ konnte ich aber schnell aufklären und der Eigentümerin ihre Bank zurückbringen.“ Langweilig wird es dem Ordnungshüter Henk auf der Insel nie, er kann sich keinen besseren Arbeitsplatz vorstellen.

Unlängst hatte der verheiratete Familienvater eine nicht alltägliche Begegnung. Beim Gespräch mit einem Inselurlauber in Vitte gesellten sich Wolfgang Wenger und seine Gattin Christine dazu. „Grüß

Gott, wir kommen aus München, machen eine Rundreise durch die neuen Bundesländer und gerade Station auf Hiddensee“, erzählte Wolfgang Wenger. „Ich bin gewissermaßen ein ehemaliger Kollege – allerdings aus Süddeutschland. Deshalb wollten wir unbedingt den Inselpolizisten kennenlernen.“ Wolfgang Wenger war Polizeisprecher, genauer gesagt Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in München. Die zwei Ordnungshüter verstanden sich auf Anhieb und kamen schnell ins Gespräch. „In Bayern war ich schon zur Kur und demnächst wollen wir mit unserem Wohnmobil zum Urlaub ins Allgäu aufbrechen“, verrät Polizeihauptkommissar Horst Henk. „Dann musst Du mich unbedingt in München besuchen, ich würde mich freuen“, erwiderte Polizeioberrat Wolfgang Wenger (60), der seit 41 Jahren bei der Polizei arbeitet und seit kurzem seine Pensionierung genießt.

Das Kuriose: Während insgesamt knapp 7500 Polizisten im Dienst der bayerischen Landeshauptstadt stehen, bringt es das gesamte Land Mecklenburg/Vorpommern gerade einmal auf etwas über 2000 Polizeiangehörige. Peter Machule

OZ

Mehr zum Thema

Polizei fahndet nach Unbekanntem, der in Restaurants und Wechselstuben übel riechende Substanz verbreitet

07.06.2016

Nach mehreren Tagen intensiver Fahndung war der Druck auf den 41-Jährigen so groß, dass er am Sonntagabend zur Polizei ging

07.06.2016

Eine 82-Jährige hat als Geisterfahrerin einen Unfall verursacht / Erneut stellt sich die Frage: Hätte das Unglück im Vorfeld verhindert werden können?

07.06.2016

Ein Insulaner hat am Dienstag zu spät gebremst und einen Auffahrunfall auf der Bundesstraße 196 verursacht. In den waren gleich drei Autos verwickelt, an denen hoher Sachschaden entstand.

09.06.2016

Die Werkstatt für behinderte Menschen in Bergen bat zum großen Sommerfest / Besucher warfen Blick hinter die Kulissen von Tischlerei, Näherei und Montage

09.06.2016

Gastronomen um Bert Linke laden zum gemeinsamen Erlebnis der EM-Spiele ein

09.06.2016
Anzeige