Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Gut informiert: Neue Tafeln am Süllitzer Flachwassersee
Vorpommern Rügen Gut informiert: Neue Tafeln am Süllitzer Flachwassersee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 21.11.2016
Besucher informieren sich im Beobachtungspunkt über den See bei Süllitz. FOTO: STEFAN WOIDIG

. Angesichts des Süllitzer Flachwassersees bleiben ab sofort keine Fragen mehr offen. Darüber informiert Stefan Woidig. „Ranger des Biosphärenreservates Südost-Rügen haben neue Infotafeln am Beobachtungspunkt in der Nähe des Süllitzer Flachwassersees installiert“, sagt der Sprecher des Amtes für das Biosphärenreservat Südost-Rügen.

Seinen Worten zufolge liefern die Tafeln Wissenswertes über das Areal des Süllitzer Flachwassersees am Fuße der Granitz, dem Waldgebiet, das sich zwischen den Ostseebädern Binz und Sellin erstreckt.

So bekommen interessierte Wanderer und Naturfreunde allgemeine Informationen zu diesem Areal und dem dortigen Lebensraum. „Außerdem ist es den Besuchern des Beobachtungspunktes nunmehr möglich, die dort vorkommenden Tiere zu bestimmen“, macht Woidig in diesem Zusammenhang deutlich. Und ergänzt: Vom Beobachtungspunkt habe man einen wunderbaren Blick über das Gebiet und kann mit einem mitgebrachten Fernglas speziell in den Winter- und Frühjahrsmonaten eine Vielzahl an seltenen Wasservögeln beobachten.

Der Süllitzer Flachwassersee wird von zahlreichen Vogelarten als Brut- oder Rastgebiet genutzt. Woidig spricht in diesem Zusammenhang von Stock-, Schnatter-, Krick-, Knäck-, Reiher-, Schell- und Löffelenten. „Außerdem können dort ebenso Kiebitz, Bekassine und Waldwasserläufer beobachtet werden“, ergänzt er in diesem Zusammenhang.

Zudem verweist er auf verschiedene Vogelarten, die an Ort und Stelle brüten. So hätten sich dort neben neben Höckerschwan, Graugans, Stockente und Blässralle inzwischen auch Rothals- und Zwergtaucher angesiedelt. „Außerdem haben am Flachwassersee kleine Lachmöwenkolonien bestanden“, sagt Stefan Woidig.

Seinen Worten zufolge seien die Feuchtgebiete am See zudem das Jagdrevier von Fischotter, Seeadler und Weißstorch.

Der Süllitzer See

9 Hektar groß ist der Süllitzer Flachwassersee bei Serams. Bis zur Wende diente dieses Gebiet als Deponie für Braunkohleasche.

In den 90er Jahren wurde die Landschaft renaturiert und es folgte eine Wiedervernässung.

Seitdem hat sich dort ein artenreiches Biotop entwickelt, in dem man 30-40 verschiedene Vogelarten beobachten kann. Darunter auch seltene Tiere, wie zum Beispiel den Rothalstaucher und den Zwergtaucher.

Führungen durchs Areal bietet das Biosphärenreservat an.

Chris-Marco Herold

Mehr zum Thema

Der H5N8-Virus bringt die Veterinärämter in Vorpommern ins Schwitzen / Flächendeckende Kontrollen sind kaum möglich

16.11.2016

Stadtzentrumnahe Gewässer für Hochwassersaison 2016/17 gewappnet

17.11.2016

Für Hochwasserschutz wird eine Vorzugsvariante gesucht

17.11.2016

Der Rügener Entertainer scheidet nach seinem Walzerauftritt im Halbfinale der Fernseh-Show aus

21.11.2016

Redaktions-Telefon: 03838 / 2014831, Fax: 2014832 E-Mail: lokalredaktion.ruegen@ostsee-zeitung.de Sie erreichen unsere Redaktion: Montag bis Freitag: 10 bis 18 Uhr, Sonntag: 10 bis 16 Uhr.

21.11.2016

Brandbekämpfer nach aktiver Zeit seit 2004 in einem Beirat vereint

21.11.2016
Anzeige