Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Hafen Kloster wird für eine Million erweitert
Vorpommern Rügen Hafen Kloster wird für eine Million erweitert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 22.04.2013
Die Bagger- arbeiten führen zu keinen Einschränkungen im Fähr- oder Sportbootverkehr.“Thomas Gens (parteilos), Bürgermeister Hiddensee
Hiddensee

Der Hafen Kloster auf der Insel Hiddensee wird in diesem Jahr für etwa eine Million Euro erweitert. Die entsprechenden Arbeiten starten noch in dieser Woche.

„Voraussichtlich am 26. April geht es los“, kündigt Hiddensees Bürgermeister Thomas Gens (parteilos) an. Die Baggerarbeiten werden wohl vier bis sechs Wochen dauern.

Dann wird der südliche Teil des Hafenbeckens auf eine Tiefe von zwei bis 2,50 Meter gebracht. Im Anschluss daran will der kommunale Hafen- und Kurbetrieb eine Steganlage für bis zu 75 Sportboote errichten lassen. Ein entsprechender Bedarf sei vorhanden. Bislang gibt es auf der Insel Hiddensee einen Wasserwanderrastplatz in Neuendorf mit etwa 50 Liegeplätzen sowie den privat betriebenen Yachthafen im Inselhauptort Vitte mit insgesamt 180 Liegeplätzen.

Das genannte Hafenbecken wird mittels eines auf einem Ponton stationierten Bagger auf die erforderliche Tiefe gebracht. Das Baggergut, etwa 11 000 Kubikmeter Sand, gelangt dann vom Hafen Kloster über Spülleitungen an den „Harten Ort“ bei Vitte. „Die Rohre werden gegenwärtig verlegt — vom Hafen, über den Boddendeich parallel zum Weißen und Schwarzen Weg bis zum Zielpunkt“, zeichnet Bürgermeister Gens den Weg des Sandes nach, der schließlich auf den Vitter Strand aufgespült wird. „Die Beschaffenheit des Baggergutes ist unbedenklich — wurde uns versichert“, sagt Gens.

Seinen Worten zufolge könnten mit dieser Art des Sandtransportes etwa 1000 Fahrten mit Traktoren und Hängern vermieden werden. „Und damit die Beeinträchtigung des Verkehrs die Lärmbelästigung minimiert“, ergänzt Gens und macht eines deutlich: „Der Fährverkehr sowie der Sportbootverkehr sind von den Baggerarbeiten im Hafen Kloster nicht betroffen — auch wenn auf der Insel mal wieder Gerüchte die Runde machen, dass dies nicht so sein wird.“ Die Strandbesucher müssen sich allerdings umstellen: Der Bereich des Weststrandes am Harten Ort ist während der Zeit der Aufspülung gesperrt.

Der Ausbau des Hafens in Kloster umfasst nicht nur die erwähnte Steganlage. Außerdem soll das marode Sanitärgebäude — einst irgendwann in den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts errichtet — verschwinden und durch ein neues ersetzt werden. Die Kosten dafür gibt die Gemeinde mit 500 000 Euro an.

Der Startschuss für die Baggerarbeiten sollte übrigens schon längst gefallen sein. „Aber der lange Winter hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht“, sagt Gens. Der Frost hat übrigens auch den Bauzeitenplan für das neue Sanitärgebäude im Hafen Vitte durcheinander gewirbelt: „Um sieben Wochen, so dass wir das Haus erst im Juli eröffnen können.“

Hafenanlage Kloster mit zwei Liegeplätzen

3kommunale Häfen gibt es auf der Insel Hiddensee. Die sind im Zeitraum zwischen 1992 und 2004 umfassend saniert worden. Vitte ist der Haupthafen mit fünf Anliegeplätzen für den Fährverkehr sowie der Fischereihafen und einer Seetankstelle. Neuendorf verfügt über zwei Liegeplätze, einen kleinen Fischereihafen sowie einen Wasserwanderrastplatz mit etwa 50 Plätzen.2 Liegeplätze sowie eine kommunale Steganlage umfasst die Hafenanlage Kloster. Dazu kommt ein privater Seglerhafen in Vitte mit etwa 180 Liegeplätzen.

Chris-Marco Herold

Rund 120 Schüler der Freien Schule Dreschvitz verbrachten mit dem Forstrevierleiter einen Waldtag.

22.04.2013
Rügen In kuerze - IN KÜRZE

Ausstellungseröffnung in Kloster auf Hiddensee Kloster — Am Donnerstag um 19 Uhr wird in Kloster (Am Klostertor 2) eine Gemeinschaftsausstellung von Susanne Schwarz (Fotografie) und Michaela Driemel (Malerei und Mode) eröffnet.

22.04.2013

Die Hafenstädter haben am Wochenende das Ende des Wanderfrühlings mit einem großen Spektakel gefeiert.

22.04.2013