Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Hanglift soll zu Ostern eingeweiht werden
Vorpommern Rügen Hanglift soll zu Ostern eingeweiht werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:12 13.01.2015
Seit August fertig, aber noch nicht in Betrieb: Der Hanglift Göhren. Er bekommt jetzt rechts und links der Schiene den erforderlichen Sicherheitszaun. Quelle: Gerit Herold
Anzeige
Göhren

Der schon im August fertiggestellte Schrägaufzug am Nordhang von Göhren im Südosten der Insel Rügen bekommt nun endlich den für eine „Freigabe“ erforderlichen Zaun. Bei dem monatelangen Hickhack um Grundstücksfragen zwischen Pächter und Gemeinde ist jetzt eine Einigung erzielt worden.

„Die Mitarbeiter der Firma Mönchguter Gala Bau haben damit begonnen, die Zaunanlage aufzustellen“, informierte Bürgermeister Wolfgang Pester (parteilos) auf OZ-Nachfrage. Bis Ende dieser Woche solle der Zaun stehen.

Damit der Fahrstuhl – Bauherr ist der kommunale Eigenbetrieb Kurverwaltung – fahren kann, muss er durch einen 1,2 Meter hohen Stabgitterzaun abgegrenzt werden. So verlangt es die EU-Norm – und somit der TÜV. Es handelt sich schließlich um ein Betriebsgelände.

Wann genau der Lift in Betrieb gehen wird, für den bereits die Vorabnahme erfolgte, ist aber immer noch nicht spruchreif. „Wir denken an eine feierliche Einweihung mit dem Wirtschaftsminister“, so Pester und hat einen Termin zu Ostern im Blick. Das letzte Wort habe aber die Gemeindevertretung.

Im Frühjahr sollen auch die Bauarbeiten für das neue Parkhaus neben dem Fahrstuhl beginnen. Das Akzent Waldhotel Göhren ist Investor und will ein sogenanntes Energieparkhaus bauen, in dem die Gäste des Ortes ihre Autos mit Verbrennungsmotoren abstellen und Rügen mit gemieteten E-Fahrrädern, E-Autos beziehungsweise mit dem Bus des öffentlichen Nahverkehrs erkunden können.



Gerit Herold

300 Besucher kamen zur Schau des Rassegeflügelzuchtvereins Ummanz und Kreisverbandes der Kaninchenzüchter in den ehemaligen Wirtschaftshof nach Waase.

13.01.2015

Gigantische Kalkplatte mit den Überresten zahlreicher Kopffüßer wird im Kreidemuseum Gummanz gezeigt.

13.01.2015

Nach dem Abflauen des Sturms sind die Schiffe wieder nach Fahrplan unterwegs.

12.01.2015
Anzeige