Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Hauptstadt DJ legt auf der Insel auf
Vorpommern Rügen Hauptstadt DJ legt auf der Insel auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.03.2013
Legt im Putbuser Marstall auf: Kult-DJ Jauche. Quelle: agentur
Putbus

Die Göhrener Jan Neumann und Rüdiger Ludwig, letzterer besser bekannt als D. Hoerste aka White Horse, laden am Samstagabend, den 9. März, ab 21 Uhr zu einer Neuauflage des Events in dieser besonderen Location.

Special Guest des Abends ist der Berliner DJ Jauche, der seit 2001 auch unter Projektnamen wie Jack Flash und Robin Masters Orchestra auftritt. Ihn und die Veranstalter verbindet seit Jahren eine enge Freundschaft, die es nun möglich machte, den erfolgreichen und gefragten Hauptstadt-DJ auf die Insel zu locken.

Jauche, dessen bürgerlicher Name Oliver Marquardt ist, wuchs in Berlin auf. Beeinflusst durch den US-amerikanischen Breakdance-Film „Beat Street“ fasste er bereits 1984 den Entschluss sein Leben der Musik zu widmen und erwarb 1989 seinen ersten Schallplattenspieler. Heute ist Marquardt nicht nur als DJ sondern auch als Produzent tätig.

Ihm folgt an diesem Abend der Mitveranstalter und gebürtige Thüringer Hoerste. Im November 1994 war er der Erste, der in der heute legendären Muna (

www.muna.de) mit House- und Technosounds das noch unwissende Publikum an diese Art Musik heranführte und sie bis heute mit viel Erfolg zelebriert.

Im Jahr 2003 zog ihn die Liebe und der Charme Deutschlands größter Insel nach Rügen. Der Umzug an die Ostseeküste und die Verantwortung für seine zwei Kinder konnten ihn jedoch nicht von den Plattenspielern fernhalten. „Natürlich muss ich meine Arbeit als DJ heute ganz anders organisieren und zu den meisten Locations einen Anfahrtsweg jenseits von Gut und Böse in Kauf nehmen“, sagt der 35-Jährige, der heute im Ostseebad Göhren lebt. „Der House-Music werde ich immer treu bleiben.“

Der Dritte im Bunde ist Ben Benson, der auch schon bei der ersten Veranstaltung von „House im Park“ die Gäste auf die Tanzfläche zog.

Durstige Kehlen versorgt am Samstag der unangefochtene Barheld Nummer 1, der Berliner Tresenkönig Flesh Daiquiri. Der umtriebige Retter im Kampf gegen öde Nächte kredenzt meisterlich Feuerwasser und exotische Umdrehungen. Der Eintritt kostet ganz Ausgeschlafene von 21 bis 23 Uhr 6 Euro, danach sind noch 8 Euro pro Person zu berappen. Infos, Reservierungen und Musikwünsche auf www.ruegenertanznacht.de

Steffi Besch

„Mein erlernter Beruf ist Restaurantfachfrau, aber seit etwa drei Jahren arbeite ich im Kreidemuseum Gummanz“, verrät Evelyn Bollhagen. Die 42-Jährige ist gern in der Natur.

06.03.2013
Rügen Zahl der Tages - SASSNITZ

OSTSEE-ZEITUNG

Lokalnachrichten für die

Halbinsel Jasmund

Redakteur: Maik Trettin

☎ 03 838 / 20 14 834

Leserservice: 01 802 - 381 365

OZ

06.03.2013