Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Havarie in der Biogasanlage?
Vorpommern Rügen Havarie in der Biogasanlage?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:16 29.09.2017
1 Quelle: Uwe Driest
Bergen

Zu mehreren Einsätzen von Polizei, Feuerwehr, dem Fachdienst Gesundheit des Landkreises sowie dem Staatlichen Amt für Umweltschutz (StALU) kam es in den zurückliegenden Tagen im Bergener Gewerbegebiet von Tilzow. Anlieger hatten über tage- und wochenlange Geruchsbelästigung geklagt, deren Ursache sie in der Biogasanlage am Tilzower Weg vermuteten. Mitarbeiter der Bergener Betriebsstätte der Verkehrsbetriebe Vorpommern-Rügen (VVR) meldeten sich sogar krank. Feriengäste des Caravan-Platzes reisten vorzeitig ab.Die bereits am vergangenen Donnerstag von Anliegern herbeigerufene Feuerwehr habe Schwefelwasserstoff in unschädlicher Konzentration gemessen, hieß es. Auch das Gesundheitsamt des Landkreises habe „keine Schadensprognose für Mensch oder Tier in der Atemluft“ feststellen können. Der Betreiber, die C4 Energie AG, erklärt die Ursache mit turnusmäßigen Wartungsarbeiten,während derer die Haube eines Behälters angehoben wurde. Dabei sei zuvor ausgefilterter Schwefel, der sich in einem Fangnetz unter der Haube befunden habe, abgebröckelt und in den Behälter gefallen. In ersten Erklärungen seitens der Betreiber hatte es indes geheißen, es wäre „überschüssige Last verbrannt“ worden. „Warum es nach Abschluss der Wartungsarbeiten weiter zu Geruchsbelästigungen gekommen ist, können wir uns derzeit nicht erklären“, räumt daher Matthias Wolters vom StALU ein. Um sicher zu gehen, würde seine Behörde in den kommenden Monaten wöchentliche Messungen vornehmen.

Uwe Driest

Der Rostocker Bildhauer Thomas Jastram entwarf die Bronzeeule für den besten Film. Das Internationale Film Festival startet am 4. Oktober und präsentiert über 30 Filme.

28.09.2017

Auf der Strecke, auf der früher Züge von der Sassnitzer Oberstadt bis hinunter in den Stadthafen rollten, soll zu einem Rad- und Gehweg ausgebaut werden. 1,9 Millionen Euro soll die neue Verbindung zum alten Kistenplatz Dwasieden kosten.

28.09.2017

Backtag, Vogelbeobachtung oder lieber Polo am Strand? Besucher können wählen.

28.09.2017