Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Hilfe für Gewaltopfer: „Es kann jeden von uns treffen“
Vorpommern Rügen Hilfe für Gewaltopfer: „Es kann jeden von uns treffen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 06.12.2018
Ute Keck beteiligt sich mit ihrem Ehemann Reiner jedes Jahr wieder an der OZ-Weihnachtsaktion. Quelle: Wenke Büssow-Krämer
Bergen

Unsere diesjährige Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“, mit der der Weiße Ring unterstützt werden soll, kommt mehr und mehr ins Rollen. So hat das Sana-Krankenhaus in Bergen beim Adventskonzert mit dem Sassnitzer Volkschor unter dem Publikum eine Spendenbox herumgereicht. „Die Spendenaktion unterstützen wir sehr gern, und Opfern von Gewalt helfen, ist ein besonders guter Zweck“, sagt Doreen Ohlhoff von der Abteilung Marketing-Öffentlichkeitsarbeit des Krankenhauses. Bei 90 Gästen kamen am Ende beachtliche 233,40 Euro zusammen. Seit 15 Jahren wird dieser Adventsabend in der Bergener Gesundheitseinrichtung veranstaltet. Immer wieder ist dabei für die OZ-Weihnachtsaktion Geld zusammengetragen worden.

Thema nicht wegschieben

Direkt vor Ort im Service-Center der OSTSEE-ZEITUNG steckten Ute und Reiner Keck aus Bergen 100 Euro in die Spendenbox. „Wir sind jedes Jahr dabei“, sagt die Kellnerin. „Diesmal liegt uns das Thema besonders besonders am Herzen, weil für Opfer von Gewalttaten durch den Staat viel zu wenig gemacht wird.“ Das sei ihrer Ansicht nach aber außerordentlich wichtig. „Die Aktion ist schon deshalb so toll, weil es schließlich jeden treffen kann, Opfer einer Gewalttat zu werden. Man darf das nicht so weit von einem wegschieben.“ Weil sie findet, dass das Geld genau den richtigen Leuten zuguten komme, habe sie sich mit ihrem Mann – der von Beruf Maurer ist – entschieden, 100 Euro zu geben.

Hier können Sie spenden

Mit unserer diesjährigen Weihnachtsaktion wollen wir den Weißen Ring unterstützen, der auf der Insel Rügen Opfern von Missbrauch und Gewalt hilft. Überweisungsträger liegen zwar erst am dem kommenden Sonnabend der OZ bei, Sie haben aber die Möglichkeit, online zu überweisen oder das Geld bar bei der OZ im Service-Center oder in der Redaktion (beide in Bargen Markt 25) in eine Spendenbox zu stecken. Jeder Spender wird namentlich in der Zeitung genannt. Anonyme Spenden sind aber ebenfalls möglich.

Überweisung: Weißer Ring IBAN: DE73 1307 0000 0126 6626 00 BIC: DEUTDEBRXXX Zweck: Spende OZ-Weihnachtsaktion

Wenngleich in den bereits erschienen Beiträgen zu unserer Weihnachtsaktion Missbrauchfälle und häusliche Gewalt im Mittelpunkt standen, ist die Anzahl jener Menschen, die Opfer von Übergriffen im öffentlichen Raum wurden, ebenso hoch. Hier sind es meist Männer, die bei Auseinandersetzungen oder unvermittelt körperlich angegriffen und zusammengeschlagen wurden. Dass da manchmal mehrere auf einen Einzelnen einprügeln, ist ein immer häufiger auftretendes Delikt. In der Kriminalitätsstatistik tauchen solche Fälle ganz nüchtern unter Körperverletzung oder schwere Körperverletzung auf. Aber unabhängig von den sichtbaren Zeichen solch eines Ereignisses sind die seelischen Verletzungen vor allem auch bei Männern meist tief. Es wird eine enorme Demütigung empfunden, die Scham ob der Unterlegenheit ist groß.

Sogar versuchter Totschlag

Auch hier kann der Weiße Ring helfen. In einigen der im laufenden Jahr betreuten Fälle von Körperverletzung und schwerer Körperverletzung wurde eine finanzielle Soforthilfe gewährt. In zwei speziellen Situationen sprang der Verein mit der so genannten Opferhilfe ein und zahlte zwischen 2000 und fast 5000 Euro an den Betroffenen. Sogar mit einem versuchten Totschlag hatten sich die Mitarbeiter der Putbuser Außenstelle des Weißen Rings zu befassen.

Darüber hinaus spendeten Rayko Schulz 15 Euro, Sabine Bluhm 100 Euro, Linken-Bundestagsabgeordnete Kerstin Kassner und ihr Mann Andreas überwiesen 100 Euro, Tino Mehner 100 sowie Gerd und Hildegard Horst 50 Euro. Im Service-Center der OZ in Bergen am Markt 25 brachten darüber hinaus folgende Leser ihren Spenden vorbei: Madeleine und Ulf Berg aus Dalkvitz (20), Julia Präkel aus Putbus (20), Renate und Walter Scheel aus Bergen (50). Insgesamt sind bereits

Die OZ und der Weiße Ring danken allen Spendern von Herzen. Bitte spenden Sie weiterhin für unsere Weihnachtsaktion. Das geht sowohl per Überweisung, als auch direkt in Bergen im Service-Center oder in der Redaktion.

Jens-Uwe Berndt

Rügen Hundestaffel erfolgreich - Schnüffelnasen können Leben retten

Die „Rettungshundestaffel Jasmund Rügen“ gibt es seit drei Jahren. Jetzt bestanden drei weitere Hunde die Eignungsprüfung

06.12.2018

Die Diskussion über die Sassnitzer Kurplatzgestaltung nimmt kein Ende. Vor allem, weil das Projekt immer teuer wurde. Nun hofft Sassnitz auf Geld aus Schwerin.

06.12.2018

Eine 62-jähriger Rüganerin flieht nach Jahrzehnten aus dem Martyrium in ihrer Ehe. Der Weiße Ring hilft der gequälten Frau, in einem anderen Bundesland ein neues Leben zu beginnen.

06.12.2018