Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Herbst auf Rügen ist Radfahr-Zeit
Vorpommern Rügen Herbst auf Rügen ist Radfahr-Zeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 10.10.2018
180 Radsportler kamen im vergangenen Jahr zur Tour d´Allee. Quelle: Foto: Fiete Ehrhard
Sellin/Stralsund

Es ist wieder soweit: Sobald die Blätter von den Bäumen fallen, begeben sich hunderte Radsportbegeisterte auf verschiedenen Strecken über die Insel Rügen. Die nächsten beiden Wochenenden gehören den Radlern. An diesem Wochenende startet die Tour d´ Allee Rügen „Boddenrundfahrt“. Eine Woche später warten eine Familienausfahrt, die Brückenfahrt und sogenannte Jedermann-Rennen auf die Teilnehmer.

Mit dabei ist der bekannte Radsportler Olaf Ludwig. In den Acht- und Neunzigerjahren war er in dieser Sportart einer der erfolgreichsten Deutschen. Er freut sich auf das sportliche Event auf der Insel: „Sie hat einfach einen besonderen Charme.“ Er begibt sich am 20. Oktober bei der „AOK-Tour / Brückenfahrt – Radfahren mit Prominenten“ von Stralsund aus über die Rügenbrücke auf eine der drei Strecken an diesem Sonnabend. Derzeit ist man mit mehreren prominenten Kandidaten im Gespräch. „Es können Leute dabei sein, die wir bisher noch nicht hatten“, verrät er. Selbst an am Morgen des Tages ist noch eine Anmeldung für Hobby-Radler möglich. Nach einem gemeinsamen Frühstück geht es los.

Angeboten werden ebenfalls Touren, die auch Kinder und Mountainbiker absolvieren können. Die „Hotel-Cliff-Tour“ startet in Sellin, geht über Göhren und endet wieder in Sellin (20 Kilometer). Die „ME-LE-Tour“ beginnt am Kap Arkona, führt über Sagard, Mukran, Binz und endet in Sellin (60 Kilometer). Am Sonntag sind ausschließlich Rennräder zugelassen. Zwei Strecken (54 oder 107 km) mit garantierten Vollsperrungen schaffen hier Profibedingungen.

Los geht es bereits an diesem Sonnabend mit der Radtourenfahrt „Boddenrunde“, organisiert vom Verein Tour d´ Allee Rügen mit Weglängen zwischen 40 und 115 Kilometern. Gestartet wird ab 9.15 Uhr auf dem Bergener Famila-Parkplatz. Für einige Sportler ist dies die letzte große Gelegenheit vor dem Jedermann-Rennen, viele Trainingskilometer unter Wettkampfbedingungen abzuspulen. Andere Teilnehmer hingegen sehen die Radtourenfahrt als Freizeitvergnügen. „Wir haben die Strecken wieder so gewählt, dass für alle Teilnehmer die passende dabei ist. Wir bieten zum Beispiel eine Radwanderung mit gemäßigter Geschwindigkeit von 45 Kilometern an. Diese ist vor allem für Familien gedacht“, sagt Herbert Trilk, Vereinsvorsitzender Tour d´ Allee Rügen. Auch für Mountainbiker wird es eine Strecke geben. Teilnehmer dieser Tour fahren 40 Kilometer. Wer sich mehr zutraut, kann sich auf die 75 beziehungsweise 115 Kilometer langen Strecken begeben. „Sie sind aber nicht ausschließlich für Sportler geeignet, die schnell unterwegs sind. Auch Radler, die regelmäßig fahren, können daran teilnehmen“, sagt er. Teilnehmer der längsten Strecke können sich zwischendurch sogar erholen, wenn sie sich auf der Wittower Fähre in Richtung Halbinsel Wittow befinden. „Hier wird selbstverständlich wieder das Kuchendepot eingerichtet sein“, so Herbert Trilk. Im Startgeld ist zudem ein Getränk und warmes Essen im Zielbereich enthalten. „Die Feuerwehr Garz wird mit einer Gulaschkanone auf dem Famila-Parkplatz stehen und das warme Essen verteilen. Die Aktiven bekommen außerdem eine Medaille und eine Urkunde“, sagt Herbert Trilk.

Streckenverlauf Radtourenfahrt (RTF) „Boddenrunde“

Die Orte der RTF über 115 Kilometer: Bergen, Putbus, Garz, Sehlen, Güttin, Gingst, Trent, Wittower Fähre, Breege, Glowe, Sagard,

Vorwerk, Nordstraße Mukran, Prora, Karow, Bergen (über Markt).

75 Kilometer: Hier bleibt die Strecke der 115-Kilometer-Fahrer bis Gingst identisch. Von dort geht es über Kluis wieder zurück nach Bergen. Die Radwandertour (45 Kilometer) verläuft von Bergen über Putbus, Groß Stresow und Zirkow

zurück nach Bergen.

Anmeldung RTF: www.tda-ruegen.de

Anmeldung 4. Tour d' Allée Rügen:

www.ketterechts.eu

Mathias Otto

Läufer aus Sassnitz startet nicht im Laufcup-MV, dafür will er auch in diesem Winter bei einer Cross-Serie in Polen mitmachen

10.10.2018

Mit der „Audacia“ ist ein zweites Verlegeschiff für den Bau der neue Ostseepipeline im Einsatz.

10.10.2018

Diego Wald und Pauline Sledz gewinnen bei 17. Sebastian-Fredrich-Gedenklauf

10.10.2018