Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Hiddensee: Auf die Schnelle gibt es keine Außenstelle des Amtes
Vorpommern Rügen Hiddensee: Auf die Schnelle gibt es keine Außenstelle des Amtes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:37 19.04.2013

Auf die Schnelle werden die Hiddenseer keine Amtsperson ständig auf ihre Insel bekommen. Zwar haben sich die Gemeindevertreter am Mittwoch dafür ausgesprochen, dass die Außenstelle des Amtes West-Rügen in Vitte wieder besetzt werden sollte und die Kommune sich mit 12 800 Euro zur Hälfte an den Kosten beteiligt. Aber endgültig entscheidet darüber der Amtsausschuss — wohl Ende Mai/Anfang Juni. Schließlich soll das Amt die andere Hälfte der Kosten übernehmen.

„Es liegt jetzt nur am Amt West- Rügen, wann die seit Ende 2012 verwaiste Außenstelle wieder eingerichtet wird“, spielt Hiddensees Bürgermeister Thomas Gens (parteilos) den Ball in Richtung der Amtsverwaltung in Samtens. Dort passt Rainer Schultz das Spielgerät sofort zurück. Er sieht weiterhin die Hiddenseer am Zug. „Auf der Grundlage des Beschlusses kann die Gemeinde nun beim Amt West-Rügen die Einrichtung einer Außenstelle beantragen. Der Amtsausschuss hat dann über diesen Antrag zu entscheiden“, sagt der Leitende Verwaltungsbeamte. Sollte die Entscheidung für die Gemeinde positiv ausgehen, habe das Amt die hälftigen Personalkosten aus dem Amtshaushalt bereitzustellen. „Danach wäre die Besetzung der Stelle möglich.“

Er macht aber auch deutlich: „Da die Gemeinde derzeit noch bemüht ist, den Gemeindeverbund des Amtes West-Rügen verlassen zu wollen und in ein anderes Amt zu wechseln bzw. die Amtsfreiheit wieder zu erlangen, ist es aus meiner Sicht sinnvoll, dass sich die Gemeinde vor der Entscheidung des Amtsausschusses über die Einrichtung der Außenstelle abschließend zu ihrer Entscheidung über den Ämterwechsel oder den weiteren Verbleib im Amt West-Rügen positioniert.“

Das sieht Hiddensees Bürgermeister anders. „Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun. Wir werden ja auch zu voller Höhe Amtsumlage, das sind mehr als 200 000 Euro, für das gesamte Jahr veranlagt, ob nun mit oder ohne Erklärung zum Amtswechsel“, macht Thomas Gens deutlich.

Im Januar dieses Jahres hatten die Gemeindevertreter mehrheitlich entschieden, das Amt West-Rügen verlassen zu wollen. „Warum sollten wir vor diesem Hintergrund dieser Gemeinde eine Außenstelle finanzieren“, so der Tenor während der März-Sitzung des Amtsausschusses. Den Hiddenseern wurde aber trotzdem die Hand gereicht: Es könnte eine Außenstelle geben, wenn sich die Inselgemeinde zur Hälfte an den Kosten beteiligt.

Chris Herold

für Rügen u.Lek. med.Bergen: Sana-Apotheke, Calandstr.Altenkirchen: Kap-Apothke, M.-Reimann-Str.Granitzer Str.Stralsunder Str.

19.04.2013

Zweitägige Aktion löst viel Interesse aus. Die Linke kritisiert mit dem Tucholsky-Zitat „Soldaten sind Mörder“.

19.04.2013

In der Orangerie Putbus wird morgen eine umfassende Werkschau mit Bildern des Rüganer Fotografen eröffnet. Viele Motive stammen aus DDR-Zeiten.

19.04.2013
Anzeige