Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Hiddensee hält an drei Wehren fest
Vorpommern Rügen Hiddensee hält an drei Wehren fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 17.04.2013
Für die Neuendorfer Wehr hat die Gemeinde gerade erst ein neues Löschfahrzeug gekauft. Quelle: privat
Hiddensee

Drei Orte auf der Insel und in jedem eine Feuerwehr — ist das nicht Luxus? Hiddensees Bürgermeister Thomas Gens (parteilos) schüttelt vehement den Kopf. „Wir wollen auch in Zukunft in Sachen Brandschutz gut aufgestellt sein. Das geht auf unserer Insel nur mit drei Ortswehren“, sagt das Gemeindeoberhaupt. Eine Feuerwehr in jedem Inselort — die Hiddenseer halten daran fest. So steht es im Brandschutzkonzept bis 2033, das der Gemeinderat heute Abend zum Beschluss erheben soll.

Das aktuelle Konzept datiert aus den 90er Jahren, sagt Gens. Die Fortschreibung macht er nicht nur an der Frage fest, ob drei Ortswehren zu viel des Guten sind oder gebraucht werden. „Wer investieren und dafür Fördergeld beantragen will, muss klare Pläne für die Zukunft haben“, sagt er. Dass die drei Wehren in Neuendorf, Vitte und Kloster auch weiterhin gebraucht werden, steht für die Hiddenseer außer Frage. Gens begründet: „Kommt es zum Ernstfall, ist Hilfe von außen kaum möglich, schließlich sind wir eine Insel.“ Die will in den Brandschutz investieren. Mit dem Konzept sei jetzt festgelegt, wo und in welchem Umfang, erläutert Gens. Drei Inselorte und in jedem ein modernes Gerätehaus hält selbst er für Luxus. „Wir setzen Prioritäten“, sagt er. Die Neuendorfer Feuerwehr hat bereits ein modernes Gerätehaus. Das sollen auch die Retter in Vitte bekommen. Die Kommune plant einen Neubau. Der soll am Hafen errichtet und so dimensioniert werden, dass er für Personal und Technik sowohl der Vitter als auch der Feuerwehr von Kloster reicht. Das Gebäude in Kloster bezeichnet Gens selbst nur als „Schuppen“, für dessen Betrieb die Feuerwehr-Unfallkasse seit Jahren nur eine Ausnahmegenehmigung erteilt. Laut Konzept soll der „Schuppen“ so instand gesetzt werden, dass er als Außenstellen-Garagenplatz alle Vorschriften erfüllt. Udo Burwitz

OZ

Zum 10. Nationalen Bergen-Treffen im Mai kommen Besucher aus acht Städten Deutschlands.

17.04.2013

Der Sassnitzer Jakob Riebe, der beim letzten Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ mit einem ersten Preis und der Weiterleitung zum Bundeswettbewerb ausgezeichnet wurde, spielte am Sonntag vor der vollbesetzten Aula des Konservatoriums im „Haus der Musik“ in Rostock als hervorragender Preisträger einen Auszug aus seinem Wettbewerbsprogramm auf dem Vibraphon.

17.04.2013

Rund 1900 neue und einheitliche Wegweiser werden aufgestellt.

18.04.2013