Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Hiddenseerin ist Pflegerin des Jahres

Hiddensee Hiddenseerin ist Pflegerin des Jahres

Elisa Siebler deutschlandweit erste Preisträgerin

Hiddensee. Mit Elisa Siebler ist eine gebürtige Hiddenseerin die bundesweit erste Gewinnerin des Preises „Pflegerin des Jahres“. Die lebensfrohe 25-Jährige hat sich bei der Jury wegen ihrer positiven Lebenseinstellung und ihrer Empathie durchgesetzt. Obwohl sie an Multipler Sklerose erkrankt ist, sei sie eine glückliche Pflegerin, sagt sie.

 

OZ-Bild

Elisa Siebler

Quelle: DPA

Mit den 5000 Euro Preisgeld möchte sie in den Urlaub – am liebsten in die Sonne. „Es ist mir eine totale Ehre und ich bin auch ein bisschen peinlich berührt“, sagt sie über die Auszeichnung. Normalerweise sei sie kein Mensch, der im Mittelpunkt stehe. „Aber vielleicht schaffe ich es, ein bisschen an dem Ansehen der Pflege zu verändern, weil der Beruf nämlich ganz toll ist und vielleicht mehr Leute Lust bekommen, ihn zu machen“, hofft sie.

Elisa Siebler ist auf Hiddensee aufgewachsen, hat die Insel- Schule in Vitte besucht und sich im Anschluss in Rostock zur Familienpflegerin ausbilden lassen. Danach entschied sich die damals 18-Jährige für eine weitere Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin. Derzeit arbeitet sie in der Unfallchirurgie in der Asklepios Klinik in Hamburg Barmbek.

In ihrer Freizeit fährt die blonde Wahl-Hamburgerin gern Fahrrad und näht von Gardinen über Pullover bis zu Kleidern alles, worauf sie gerade Lust hat – das hilft ihr auch, den Kopf frei zu bekommen und von der anstrengenden Arbeit abzuschalten.

Erstmals wurde der „Pfleger des Jahres“ ausgezeichnet. Unter dem Motto „Herz & Mut“ konnten Patienten, Angehörige und Arbeitskollegen Pflegekräfte dafür nominieren. Elisa Siebler wurde von sechs Personen vorgeschlagen. Was sie sich für das Gesundheitssystem wünscht? „Es sollte mehr Zeit für die Patienten da sein“, sagt sie. „Anerkennung in der Pflege sollte größer geschrieben werden, so dass alle sagen können: Ich bin Krankenschwester oder Altenpfleger, und ich bin stolz darauf.“

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach 18 Monaten
Gelbfiebermücken (Aedes aegypti) liegen im Fiocruz-Institut in Recife in einer Petrischale. Die Mücken können den Zika-Virus übertragen.

Die Bilder der Kinder mit viel zu kleinen Köpfen erschütterten die Welt, Zika verbreitete in Brasilien große Angst, Schwangere gingen nicht mehr aus dem Haus; Wissenschaftler forderten, die Olympischen Spiele in Rio abzusagen. Nun scheint die Gefahr gebannt zu sein.

mehr
Mehr aus Rügen
Verlagshaus Rügen

Markt 25
18528 Bergen auf Rügen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9.00 bis 12.30 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Jens-Uwe Berndt
Telefon: 0 38 38 / 20 14 53
E-Mail: ruegen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.