Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Tanz-Marathon der Superlative auf Rügen
Vorpommern Rügen Tanz-Marathon der Superlative auf Rügen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 06.11.2018
Zum 1. OstseeDanceCup 2018 in der Sassnitzer Sporthalle Dwasieden waren 49 Gruppen mit 550 Tänzerinnen und Tänzern aus ganz Deutschland und Polen gekommen. Quelle: Herold Gerit
Sassnitz

Deutschlands wahrscheinlich größter Amateur-Tanz-Wettbewerb wird auch in diesem Jahr wieder auf Rügen zelebriert. Am 27. April findet nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr die Zweitauflage des I.V.E. OstseeDanceCup in Sassnitz statt. In der Sporthalle Dwasieden präsentieren Tänzerinnen und Tänzer vom Kindes- bis zum Erwachsenenalter ihr Können in verschiedenen Kategorien von Modern Dance bis Hip Hop. Die Veranstalter rechnen mit rund 550 bis 600 Teilnehmern.

„Es liegen bereits Anmeldungen von Gruppen aus Potsdam, Dresden, Erfurt, Rostock, Schwerin, Demmin, Malchow und Ückermünde vor“, informiert Organisationsleiterin Ina Briese. Rügen schickt unter anderem die Küstengirlies aus Binz, die DanceCompany Remind Reloaded aus Bergen und die Tanzgruppe Solutions of Dance aus Sagard ins Rennen. Angetreten werden kann in den Kategorien Juniors 1 und 2, Tanz, Jugend ShowDance, Hip Hop, ModernDance und Erwachsene Hip Hop und Erwachsene MixDance. Neu ist in diesem Jahr die Kategorie Orientalischer Tanz. „Wir hatten im letzten Jahr viele solcher Gruppen. Aber weil sich dieser Tanzstil schlecht mit anderen vergleichen lässt, haben wir eine extra Kategorie geschaffen“, so Briese. Sich nach orientalischen Rhythmen zu bewegen, boome gerade in Deutschland.

Gleich nach Premiere Anmeldung für Zweitauflage

Vom Erfolg des ersten Tanz-Events dieser Art auf Rügen waren Organisatoren und Publikum überwältigt. Gleich nach der Veranstaltung stand fest, dass es eine Fortsetzung geben wird. „Wir sind glücklich, dass I.V.E. so gut von den Tanzgruppen und Gästen angenommen wurde. Wir hatten bereits 24 Stunden nach dem Ende des Wettbewerbes die erste Anfrage für das kommende Jahr!“, weiß Denise Bieler vom Orga-Team.

Im April dieses Jahres hatten fast 1300 Tänzer und Zuschauer die Dwasiedener Halle zum Beben gebracht. Mit der Teilnehmer- und Gästezahl wurde ein neuer Rekord für eine Tanzveranstaltung in Mecklenburg-Vorpommern aufgestellt. Der Tanz-Marathon konnte deutschlandweit neue Maßstäbe im Amateurtanzbereich setzen. I.V.E. steht für international, verbindend und einzigartig. Der OstseeDancecup wurde mit Helium gefüllten Luftballons, die gemeinsam vor Beginn des Events in den Himmel stiegen, eröffnet. Diesmal ist als Opening eine Lasershow geplant.

Unterstützung durch Bürgermeister

Wie im letzten Jahr hat die Schirmherrschaft über die Veranstaltung wieder der Bürgermeister der Stadt Sassnitz, Frank Kracht, übernommen. Auch weitere Bürgermeister der Insel Rügen werden I.V.E. wieder tatkräftig unterstützen. „Es ist eine großartige Veranstaltung, innovativ und modern, da muss man einfach dabei sein!“, freut sich Karsten Schneider, Bürgermeister des Ostseebades Binz. Organisatorisch haben die um Ina Briese den Hut auf. Dank mehrerer Sponsoren aus Binz und Sassnitz, kann die Großveranstaltung auch finanziell gestemmt werden. So können in diesem Jahr auch zwei große Leinwände für die Live-Übertragung zum Einsatz kommen.

Fest stehen auch schon die 12 Wertungsrichter der Jury. Einige haben bereits im letzten Jahr die Punkte verteilt. Mit dabei sind Martina Lersen, lizenzierte Tanztrainerin und Mitglied im Tanzturnierausschuss Landesverband Sachsen, Anja Ratzke, Bürgermeisterin Bergen, Bundestagsabgeordnete Kerstin Kassner, Beatrix Wilke, Bürgermeistern Putbus, Steffi Westphal, Trainerin C-Lizenz Show Dance, Janic Strübing, Übungsleiter C-Lizenz Hip Hop MV, Cornelia Graumann, Trainerin und Choreografin ModernDance, Tanzstudio Leipzig, Maria Koos, BFC Sassnitz GmbH, Andrea Schröder, Schulleiterin Regionale Schule „Tom Beyer“ Göhren und Anja Alexandra Bögel, Vorstandsmitglied Bundesverband Orientalischer Tanz und Trainerin Essence of Bellydance. Auch die OSTSEE-ZEITUNG wird wieder ein Jurymitglied stellen.

Bis zum 27. April gibt es für das Orga-Team noch eine Menge zu tun. „Wir werden im Vergleich zum Vorjahr noch eine Schippe zulegen“, kündigt Ina Briese. „Wir haben noch viele Ideen und werden in der uns ureigenen Art wieder versuchen, den Tanzgruppen eine tolle Zeit auf Rügen zu ermöglichen!“, so die Binzerin.

Die Auslosung der Startnummern erfolgt im Februar im Sassnitzer Rathaus und wird live auf der Facebook-Seite von I.E.V. übertragen. Meldeschluss für I.V.E. ist der 15. Januar 2019. Anmelden können sich übrigens auch Tänzerinnen und Tänzer, die nicht in einem Verein organisiert sind. „Es geht darum, jedem eine Bühne zu bieten, der Spaß am Tanzen hat“, so Ina Briese.

Anmeldungen: DoreenDueck@gmx.de, Tel. 0163/4644800 

Gerit Herold

„So schmeckt Rügen“ – heißt es im Werbebanner der Konditorei und Bäckerei Peters. Zum Geschmack kommen nun auch Bilder. Brot, Torten und Mitarbeiter zeigen Gesicht in einer Ausstellung.

06.11.2018

Ärzte, Physiotherapeuten, Apotheker und Wohnungsmieter werden Umzugskartons packen. Ihr Ziel ist die Hauptstraße 11/12, wo zwei Bauherren Häuser mit Wohnungen, Praxen und Gewerberäumen errichten.

05.11.2018
Usedom Die letzte Reise nach Vorpommern - Ein letzter Wunsch: An die Ostsee fahren

Seit 2016 gibt es in Brandenburg den Wünschewagen. Dieser bringt schwerstkranke Menschen an Sehnsuchtsorte, die sie aus ihrem Leben kennen. Am Sonnabend konnte Reimund Wolffs aus Bad Freienwalde in Brandenburg ein letztes Mal die Ostsee sehen.

06.11.2018