Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Immen, Hierings, Saalhun‘n — passt dit all tosamen?
Vorpommern Rügen Immen, Hierings, Saalhun‘n — passt dit all tosamen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 20.04.2013

Wenige Dag later wiern denn schon de Immen unnerwägens, üm sich Büxen in glieker Kalür to halen. Een schönes Bild, wat wi in disse jetzigen Dagen endlich ok ringsüm to Gesicht kriegen.

Ob in unse Vörgordens, orrer in so manche Anlagen hier bi uns in Putbus, in Bargen woll noch een Deel mihr, un sicher in väle anne Rügener Urte äbenfalls. Jawoll, väl Blomen un bunte Bläu maken dat Hart wiet, nich bloß bi uns Insulaners, ok un ierst recht bi unse Gäst! So manche sünd jetzt schon up de Insel unnerwägens. Vör allen Dingen dejenigen, de‘t geneeten will‘n, sich de gode klore Seeluft üm de Näs weigen to laten.

In‘n Lauterbacher Haben staunt so mancher Butenlänner oewer de Männer in enn rodes Gummitüch up dat Fischerboot un in de Unnerstän‘n an de Kaikant. Ok, wur glitschig dat utsüht, wenn all de frisch gefongenen Hieringe ut de fienen Netze pukt* warden. Bi denn‘ Fischer un siene Hülpslüd fluutscht dit man so, un de Fisch flegen fix in de Kisten.

Nah oller Traditsjon kannst du glieks de waderfrischen „Silberlinge“ för wenig Moneten mit nah Hus nähmen. Se denn düüchdig saubermaken, in de Pan‘n schmieten un mit Pölltüffel verspiesen. Een wohres Frühjohrsäten! Sull di dit toväl Arbeit maken, kannst du di ja, äbenso as de frömden Tokiekers, eenen Brathiering, Päperhiering orrer Bückling up dat Rökerschipp „Berta“* orrer up de Stöhls för de lütten Ladens to Gemöt führen. Later wat di un de Gäst sicherlich nich bloß dit eene Lauterbacher Frühjohrsbild wedder för Ogen stahnen. Natürlich gehüren de krieschenden Möwen dorto un de Masten von de Sägeljachten, de achter denn‘ Bahndamm up de ierste Utfohrt töben. De blage Häben mit siene witten Wolken is schon parat. Äben grad so, as man sich een echtes Frühjohrsrügenbild vörstellen kann.

Dorto wat woll in de nächsten Johren een tämlich grotes Säugetier gehüren, wat sich dicht för unse Küst int kolle Wader wollföhlt. Südööstlich von‘n Vilm up denn‘ „Großen Stubber“ sünd jetzt schon an de twindig Kägelrobben in de Gäng‘, dükern hier giern un fräten sich dick un rund an de välen Fisch, de‘t an disse Stell mihr as genooch gäben deet. Ob ok schon twischen de nieglichen Diere hier geburene mang sünd, kann ick nich seggen. Dat mütten Fachlüd rutkriegen. Ümmerhenn ist‘ siet een poor Johren schon eene bannige Sak, dat disse grote Robben wedder bi uns to Hus sünd. Na. leewe Lüd, passt de Oewerschrift? -wika-

Nokixel: * pukt — Hierings puken, früherere Bezeichnung. Bedeutete eigentlich herausziehen, herauspellen der Heringe. Bi de hütige Arbeit ward der Hiering sotoseggen ut dat fiene Netz rutdrückt.

*De „Berta“ licht jetzt wedder up ehren Stammplatz an‘n Middelkai. Se wat frisch „pönt“ — (gemalert) un denn „Rein Schipp“ makt. An‘n 1.Mai stüümt de Rökeraben. Goden Appetit!

OZ

Rügen Rappin - IN KÜRZE

Ein Frühlingsfest wird am morgigen Sonntag in Rappin gefeiert. Schauplatz ist von 10 Uhr an die Gaststätte „andernorts“ an der Dorfstraße. Dort ist für die kleinen und großen Gäste ein umfangreiches Programm vorbereitet worden.

20.04.2013

An einer Reise durch die mittelalterlichen Ängste vor unmoralischen Fehltritten und verletzenden Worte können Interessierte am heutigen Sonnabend im Geburtshaus von Ernst Moritz Arndt in Groß Schoritz teilnehmen.

20.04.2013

Der Vorläufer von Domian war eine Talksendung im Hörfunkprogramm des Norddeutschen Rundfunks, in der ab Dezember 1952 der Schriftsteller Walther von Hollander (1892-1973), lange Jahre Präsident der Vereinigung (west-)deutscher Schriftsteller, auf Lebensprobleme seiner zumeist von Kummerblitzen getroffenen Anrufer souverän einzugehen wusste.

20.04.2013