Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Info-Stelle des Nationalparks in Waase wird aufgemöbelt

Waase Info-Stelle des Nationalparks in Waase wird aufgemöbelt

In der Alten Küsterei wollen die Gemeinde, die Parkverwaltung sowie die Ostseestiftung für 100 000 Euro eine komplett neue Ausstellung einrichten, die betreuungslos sein soll

Voriger Artikel
Tourismusverein bringt historischen Kalender für 2017 heraus
Nächster Artikel
20 000 Euro Schaden bei Kollision auf der B 196

In der Alten Küsterei in Waase ist die Info-Stelle des Nationalparkes Vorpommersche Boddenlandschaft untergebracht.

Quelle: Chris-Marco Herold

Waase. Es soll nicht nur kurz mit dem Staubtuch durchgegangen werden – die Info-Einrichtung des Nationalparkes Vorpommersche Boddenlandschaft in Waase soll offenbar umfassend umgestaltet werden. „Dazu hat es bereits ein erstes Gespräch gegeben“, sagt der Ummanzer Bürgermeister Holger Kliewe. Und dies zwischen drei Partnern. Bei denen handelt es sich neben der Gemeinde und der Nationalparkverwaltung auch um die Ostseestiftung. „Wir verfolgen ein Ziel: Die Ausstellung am Ortseingang von Waase soll auf den neuesten Stand gebracht werden“, sagt Kliewe.

Nach einer ersten großen Schätzung sollen in die Alte Küsterei, in der ist die Info-Einrichtung untergebracht, etwa 100000 Euro investiert werden. Vorbild, so Kliewe, sei Barhöft. Im dortigen Haus am Kliff ist im Juli des vergangenen Jahres ein neues Informationszentrum eröffnet worden. Und dies wurde auf den Nachwuchs zugeschnitten. Das Motto: Kinder nehmen die Eltern und Großeltern mit auf eine Entdeckungsreise. Das Ansinnen scheint bei den dortigen Besuchern anzukommen. Etwas mehr als 8100 Besucher wurden im ersten halben Jahr nach der Eröffnung gezählt. Zwei Wochen nach Eröffnung wurde der 1000. Besucher begrüßt.

An diesen Erfolg wollen die drei Partner auf Ummanz nun anknüpfen. „Jeder stellt deutlich heraus, was er in der Ausstellung haben will beziehungsweise möchte. Daraus wird ein Konzept erarbeitet und schließlich ein Umsetzungsplan geschmiedet“, sagt Kliewe. Er blickt in diesem Zusammenhang schon in die Zukunft. „Es wäre schön, wenn wir die neue Info-Einrichtung zum Beginn der Kranichsaison 2017 eröffnen können“, sagt das Gemeindeoberhaupt.

Die aktuelle und seit Jahrzehnten kaum veränderte Ausstellung „Westrügen” stellt die Entstehung, die Entwicklung und die Besonderheiten der Insel Rügen, insbesondere von deren westlichem Teil, vor.

Von der Westküste ausgehend, geht es schließlich nach Ummanz. Eine Lebensraumsäule lässt den Blick auf die vier Hauptlebensräume der Insel richten, Infotafeln und das „Kleine Lesebuch von Gestern und Heute“ bieten Wissenswertes. Mit Texten, Bildern und Präparaten wird zudem über den Arten- und Biotopschutz genauso wie über einzelne Vogelarten informiert. Die Ausstellung hält für Groß und Klein gleichermaßen Angebote bereit.

Die können derzeit aber von den Besuchern nicht wahrgenommen werden. Denn die Info-Einrichtung ist nur vom 1. Juli bis zum 31. August sowie vom 19. September bis zum 31. Oktober geöffnet. „Das wird sich in Zukunft ändern. Denn die neue Ausstellung soll sich selbst erklären und betreuungslos funktionieren. Somit kann sie über einen längeren Zeitraum im Jahr geöffnet sein, da kein Personal benötigt wird. Die Aufsicht können wir über unsere Ummanz-Info sicherstellen“, sagt Kliewe.

Nationalpark-Schauen

5 Informationseinrichtungen zum Nationalpark Vorpommernsche Boddenlandschaft unterhält die Verwaltung selbst. In Waase werden die Besonderheiten des westlichen Teils von Rügen sowie Lebensräume auf Ummanz dargestellt. In Vitte geht es um die Entstehung und Veränderung der Insel Hiddensee und um die Veränderungen in der Tier- und Pflanzenwelt sowie in der Beziehung des Menschen zur Natur. Auf dem Bug bei Dranske geht es um die Geschichte, die Landschaftsveränderung und die Naturausstattung des Bugs. Weitere Info-Einrichtungen: Sundische Wiese und Barhöft.

Chris-Marco Herold

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bremerhagen
Revierförster Hendric Wojtek (l.) und Forstamtsleiter Thomas Gottlob während eines Rundganges am erweiterten Lehrpfad in Bremerhagen, An diesem Steg haben Kinder die Möglichkeit zum Keschern.

Erweiterter Lehrpfad soll noch in diesem Monat eingeweiht werden

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rügen
Verlagshaus Rügen

Markt 25
18528 Bergen auf Rügen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9.00 bis 12.30 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Jens-Uwe Berndt
Telefon: 0 38 38 / 20 14 53
E-Mail: ruegen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.