Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Jeder vierte Achtklässler zu dick: Rügen verordnet Kiwi und Kicken
Vorpommern Rügen Jeder vierte Achtklässler zu dick: Rügen verordnet Kiwi und Kicken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 28.05.2013
Obst und Gemüse statt Schokoriegel: Domenik Opitz, Marc-Philip Jezak, Anett Missal, Lea-Mailin Schwanbeck und Brandon Höck (v.l.) servierten und probierten gestern in der Gingster Schule zum Auftakt der Gesundheitswoche auf Rügen ein gesundes Frühstück. Fotos(5): Udo Burwitz Quelle: Udo Burwitz
Gingst

Gesunden Salat und Joghurt haben wir auch, sagt Anke Henckens. Sie arbeitet in der Kantine der Gingster Schule. „Salat und Joghurt gehen aber meistens zurück“, schiebt sie verlegen nach, als müsste sie sich für die Essgewohnheiten der Schüler entschuldigen. „Die greifen lieber zu den Kalorienbomben“, sagt sie und zeigt auf Schokoriegel in etlichen Variationen im Verkaufsregal. Jörg Heusler, Amtsarzt des Landkreises Vorpommern-Rügen kennt die Folgen: „Jeder vierte Achtklässler ist zu dick und hat Übergewicht.“ Dem sagt Rügen jetzt den Kampf an. Mit einem dreifachen „Sport frei!“ wurde gestern an der Gingster Schule die 1. Gesundheitswoche auf Rügen eröffnet.

Der Kampf gegen das Übergewicht beginnt im Kopf, betonte Heusler. „Deshalb haben viele Partner für diese Woche ein abwechslungsreiches Angebotspaket rund um gesunde Ernährung, Bewegung und Entspannung geschnürt, das Kinder und Jugendliche kostenfrei nutzen können“, warb Katrin Harre vom Verein Gesundheitsinsel um eine rege Teilnahme. Der Verein koordiniert die Präventionsarbeit, er hat bereits 2009 das von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung initiierte „Gut drauf“-Projekt auf Rügen angeschoben, inzwischen 25 Partner gefunden, die sich in einem Netzwerk engagieren, um immer mehr Kinder und Jugendliche für eine gesunde Lebensweise zu begeistern. Dabei habe sich Garz zu einem Leuchtturm profiliert, den Titel „gesunde Stadt“ bereits errungen, so Harre. „Jetzt will Garz die erste Gut-Drauf-Kommune in MV werden.“ Ein Aushängeschild der ältesten Stadt Rügens ist ihr Gesundheitssportverein. „Wir haben rund 200 Mitglieder, kooperieren mit mehreren Insel-Schulen, bieten ihnen ein umfangreiches Sportprogramm“, berichtete Vereinsvorsitzende Regina Bindernagel. Für den Verein sei es selbstverständlich, in der Gesundheitswoche mitzumachen: „Wir haben für Sonnabend einen ganz sportlichen Kindertag auf dem Gelände der CJD-Klinik in Garz vorbereitet.“

Solche Aktionen wie die Gesundheitswoche auf Rügen soll es landesweit geben, kündigte Wilfried Freier, 2. Vorsitzender des Landesverbandes Adipositas MV, an. Der hat das Projekt „Fit in MV“

initiiert. „Auf Rügen ist dafür mit der Gesundheitswoche der Startschuss gefallen“, so Freier

Übergewicht nimmt mit dem Alter zu

450 Schüler pro Jahrgangsstufe lernen an Rügener Schulen. Rund zehn Prozent der Abc-Schützen sind laut Amtsarzt Jörg Heusler bereits übergewichtig, in Klasse 4 sind es 15 bis 20 Prozent der Schüler und bei den Achtklässlern mehr als 25 Prozent. Im Vergleich mit anderen Regionen gebe es auf dem Land mehr dicke Kinder als in der Stadt, weil dort das sportliche Freizeitangebot umfangreicher sei, so der Amtsarzt.
Das Programm der Gesundheitswoche mit Yoga, Tag der Bewegung und Tour de Chance ist im Internet zu finden unter www.gesundheitsinsel-ruegen.de

Udo Burwitz

Rügen In Kürze - IN KÜRZE

Sassnitz — Am morgigen Mittwoch um 18 Uhr treffen sich die Mitglieder des Bau- und Sanierungsausschusses im Sassnitzer Rathaus zur öffentlichen Sitzung. Auf der Tagesordnung steht der Abwägungsbeschluss zum Projekt „Villa Clara“.

28.05.2013

Seit die Nachwuchs-Fußballer der Jugendmannschaft des FSV Empor Dranske 52 zu den Spielen der Rückrunde auflaufen, tragen sie Dank des Engagements der ortsansässigen Firma Neuland & Sohn Heizung und Sanitär GmbH neue Sportkleidung.

28.05.2013

Rüganer und Gäste nutzten die Gelegenheit, mit polnischen Filmemachern ins Gespräch zu kommen.

28.05.2013
Anzeige