Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Jubiläumsball endet mit Rekorderlös
Vorpommern Rügen Jubiläumsball endet mit Rekorderlös
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:29 29.02.2016
Landesinnenminister Lorenz Caffier legte mit seiner Frau Babette bei der Benefizgala im Kurhaus ein heiße Sohle aufs Parkett. Quelle: Fotos: Christian Rödel

Nicht lumpen ließen sich die über 200 Gäste des 10. Binzer Wohltätigkeitsballes am Sonnabendabend im Kurhaus des Ostseebades in gleich zweierlei Hinsicht: Erstens in der Kleiderordnung und zweitens in punkto finanzieller Großzügigkeit. Darüber gab Elke Hähle vom Organisationsteam gestern Mittag Auskunft: Sie konnte die Rekordsumme von weit mehr als 22000

Euro verkünden. „Das wird noch mehr, weil im Vorfeld und auch nach der Veranstaltung erfahrungsgemäß weitere Spendengelder auf das Konto eingehen“, war sich Hähle sicher.

In edler, feiner Abendgarderobe pilgerten die Ball-Besucher zur Benefizgala in den festlich geschmückten großen Kurhaus-Saal des Travel Charme Hotels. Dort eröffnete ein bestens gelaunter Wolfgang „Lippi“ Lippert den rauschenden Abend mit der ihm eigenen nonchalanten Art. Als Ehrengast begrüßte er den Innenminister des Landes Lorenz Caffier (CDU) mit seiner Frau Babette, der sich zu vorgerückter Stunde als ausdauernder Tänzer zeigte.

Die Cheforganisatorin Elke Hähle und ihr Mann hatten im Jubiläumsjahr des Wohltätigkeitsballes mit ihren vielen Unterstützern auf der Insel noch einmal so richtig alle Register gezogen. Natürlich wollten die Ballgäste ausgiebig feiern, edel speisen, sich in Schale schmeißen und auch gesehen werden. Doch gleichzeitig sind die Benefiz-Galabesucher in den vergangenen Jahren stets sehr kulant gewesen, um soziale Zwecke zu unterstützen. „In diesem Jahr sollen die Rettungsschwimmer der DLRG Ortsgruppe Samtens, der Feuerwehrförderverein Zirkow und der Förderverein Freunde der Göhrener Regionalen Schule Tom Beyer in den Genuss einer finanziellen Unterstützung kommen", sagte Elke Hähle gegenüber der OSTSEE-ZEITUNG.

Auf der Wunschliste der Lebensretter aus Samtens stehen unter anderem eine Vakuummatratze zum schonenden Transport bei unklaren Verletzungslagen, ein Tauchgerät für Einsatztaucher und drei Vollgesichtsmasken mit Kommunikationstechnik für die Rettungsschwimmer. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in Zirkow wünschen sich hingegen einen gebrauchten Mannschaftswagen und ein Festzelt nebst Biergarnitur, denn wer feste arbeitet, soll auch Feste feiern. Eine Mostpresse mit Pasteurisierungs- und Abfülleinheit stand dagegen ganz oben auf der Prioritätenliste des Förderverein der Regionalen Schule „Tom Beyer“ in Göhren. Das am Sonnabendabend ein gesammelte Geld sollte allemal reichen, um diese Wunschträume in der Realität umzusetzen. Dank der vielen hochwertigen Sachspenden konnte allein bei der nächtlichen Versteigerung eine beträchtliche Summe eingenommen werden.

Ein Grund für die übergroße Spendenfreudigkeit dürfte auch das Programm gewesen sein: Zu den heimlichen Stars des Abends zählte auf jeden Fall der Leipziger Schnellzeichner Jo Herz, dessen Künste die Ballgäste begeisterten. Nach einer wilden, farbkräftigen Performance-Orgie auf der Bühne portraitierte der Sachse aus der Messestadt im Laufe des Abends unzählige schöne Frauen und elegant gekleidete Herren.

Die Band NaUnd sorgte für ausgezeichnete Live-Musik und als die Musiker den Karat-Klassiker „Über sieben Brücken“ inhaltlich auf Rügen ummünzten, wurden im Saal sogar die Feuerzeuge gezückt. Ein Lichtermeer aus Flämmchen im abgedunkelten Saal sorgte für Gänsehaut-Feeling pur. Die rauschende Ballnacht endete nach Aussagen der Veranstalter am Sonntagmorgen kurz vor 6 Uhr.

In den zurückliegenden Jahren wurden insgesamt rund 109000 Euro für 22 Projekte auf der Insel Rügen gesammelt. Die Organisation der Benefizgala liegt in den Händen von Rotary- und Lions-Club auf Deutschlands größtem Eiland.



Christian Rödel

Erneut sinkt deutschlandweit der Anteil von Frauen, die mit über 40 Mutter werden. Er liegt momentan bei knappen 4,1 Prozent.

29.02.2016

Die Mütter von Lina, Petra und Saef werden sich demnächst wohl häufiger beim Kinderwagen-Schieben durch den Ort sehen

29.02.2016

Mit Sonne satt hat sich der Februar am Wochenende für dieses Jahr verabschiedet. Keine Stunde davon wollte unser Leser Mario Frost verpassen und war mit seiner Kamera ...

29.02.2016
Anzeige