Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Kapitänsfehler: Hiddenseefähre läuft auf Grund
Vorpommern Rügen Kapitänsfehler: Hiddenseefähre läuft auf Grund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 02.07.2016
Die Fähre „Insel Hiddensee“ am Schlepptau der Seenotretter.

Menschliches Versagen hat wohl zu einer Schiffshavarie zwischen Hiddensee und Rügen geführt. „Unser Kapitän ist seit über 40 Jahren für unsere Reederei tätig, ist Hiddenseer und kennt das Revier wie seine Westentasche. Dennoch können auch die Erfahrensten Fehler machen, das ist menschlich – leider“, sagt Knut Schäfer, Geschäftsführer der Reederei Hiddensee.

Die Fähre „Insel Hiddensee“ war am Donnerstagnachmittag mit 329 Fahrgästen auf dem Weg von Hiddensee nach Schaprode auf Grund gelaufen. „Das Fahrwasser Rügen – Hiddensee ist besonders im Bereich der Tonne 26 äußerst anspruchsvoll und schmal“, macht Schäfer deutlich. Und auch, dass die Reederei den Vorfall zum Anlass nehmen werde, um „wiederholt Sicherheitsgespräche mit unseren Kapitänen zu führen“.

Die Havarie hatte schließlich ein glückliches Ende genommen, weil sich keiner der Fahrgäste verletzt hatte. Die freiwilligen Seenotretter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger aus Vitte hatten zusammen mit einem Fischkutter das Fahrgastschiff freigeschleppt. Dessen Kapitän hatte gegen 16.15 Uhr die Seenotretter alarmiert: Die Personenfähre war in Höhe der Fährinsel festgekommen und konnte sich nicht mehr befreien. Wenige Minuten später legte das Seenotrettungsboot Nausikaa ab und nahm Kurs auf das etwa 2,7 Seemeilen entfernt liegende Schiff.

Vor Ort hatte bereits der Fischkutter „Alma“ versucht, das rund 40 Meter lange Schiff bei ruhiger See freizuschleppen. Dies gelang, als die Nausikaa mit ihren 320 Pferdestärken und der Fischkutter an der Personenfähre zogen. Sie schleppten sie ins tiefere Fahrwasser. Von dort setzte es seine Fahrt nach Schaprode alleine fort. „Bei den Fahrgästen entschuldigen wir uns für die Unannehmlichkeiten und bedanken uns bei den Seenotrettern für das schnelle und beherzte Eingreifen“, sagt Schäfer.

Erst Anfang Juni war die „Insel Hiddensee“ in die Schlagzeilen geraten. Neun Menschen waren seinerzeit bei der Kollision des Schiffes mit einer Kaikante im Neuendorfer Hafen verletzt worden. Als Ursache wurde technisches Versagen angegeben. Die Maschine soll ausgefallen sein.

Chris Herold

Un dit tiedig an’n Sünndagmorgen, wur manch eener noch vör sich henn schnorchte. Jeder œwer, de nåhdäm up disse Streck unnerwägens wier, hät sich sicher hellwåk ...

02.07.2016

Der Hof von Bauer Lange ist an diesem Wochenende nach der Premiere vor zwei Jahren der Schauplatz einer Neuauflage.

02.07.2016

Zittvitz hat die einzige Kartbahn der Insel

01.07.2016
Anzeige