Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Klare Sache: Vincent will Feuerwehrmann werden
Vorpommern Rügen Klare Sache: Vincent will Feuerwehrmann werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:44 02.11.2016
Vincent zu Gast bei der Feuerwehr Binz. Gemeindewehrführer überreicht ihm seinen eigenen Helm mit „Vincent“-Schiftzug. Quelle: Anne Ziebarth
Anzeige
Binz

Der 10-jährige Vincent aus dem bayerischen Schliersee ist nach einer Gehirntumor-OP zu Gast auf der Insel Rügen. Die Kameraden der Feuerwehr Binz hatten den Jungen und seine Eltern zu einer Besichtigung der Wehr eingeladen.

Damit erfüllten die Kameraden dem technikbegeisterten Vincent (10) einen großen Wunsch. Vincent hatte in den vergangenen Monaten mehrere schwere Operationen. Weil eine Reha abgelehnt wurde und die finanzielle Situation der Familie angespannt ist, hatte sich die Mutter an die OSTSEE-ZEITUNG gewandt und um Hilfe gebeten. Durch den Einsatz vieler Leser kamen nicht nur über 2000 Euro an Spendengeldern zusammen, viele Menschen boten Übernachtungsmöglichkeiten oder besondere Ausflüge an.

„Ist doch Ehrensache, dass Vincent hier mal gucken kann“, meinte Gemeindewehrführer Daniel Hartlieb, selbst zweifacher Familienvater. Und beim reinen Zuschauen sollte es natürlich nicht bleiben. „Du bekommst jetzt eine richtige kleine Einweisung“, erklärte Hartlieb. „Schließlich wollen wir ja später noch eine kleine Ausfahrt machen.“

Als besonderes Geschenk bekam er einen eigenen Feuerwehrhelm mit seinem Namen. "Ich vermute mal, den wird er heute mit ins Bett nehmen“, lachte Vincents Mutter Gritt. Zum Schluss des Besuchs bei der Binzer Wehr durfte Vincent auch noch eine große Runde mit Feuerwehrmann Andreas durch Prora und Binz fahren. Als er zurück ist, stand für ihn fest:„Ich möchte auch Feuerwehrmann werden“, sagte er. „Und zwar Fahrer.“

Anne Friederike Ziebarth

Der Autofahrer hatte an einem unbeschrankten Bahnübergang die Vorfahrt nicht beachtet und Kollidierte mit der Kleinbahn. Verletzt wurde niemand, die Bahn konnte ihre Fahrt nach der Unfallaufnahme fortsetzen.

01.11.2016

Vor „Dahlmanns Bazar“ an der Sassnitzer Uferstraße rücken Henrietta und Margarete einem Kürbis zu Leibe. Sie schnitzen ein Gesicht in den ausgehöhlten Fruchtkörper.

01.11.2016

Ärzte und Mütter raten: Ist das Kleinkind moppelig, darf auf gar keinen Fall eine Diät gemacht werden

01.11.2016
Anzeige