Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Wittower kehrten vor eigener Tür
Vorpommern Rügen Wittower kehrten vor eigener Tür
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:42 25.03.2019
Mehr als 20 Säcke kamen beim Küstenputz am Wittower Nordstrand zusammen. Quelle: Uwe Driest
Putgarten

Weil zwei schwere Stürme in diesem Jahr besonders viel Müll an den Nordstrand der Halbinsel Wittow spülten, bekamen die Schülerinnen und Schüler der Regionalen Schule „Windland“ diesmal Unterstützung von der Gemeinde Putgarten. Als Lehrer Ralf Schernus das Problem in der Gemeindevertretung vorgetragen hatte, rief Bürgermeisterin Iris Möbius kurzerhand den Subbotnik aus und legte gleich selber Hand an. Am Sonnabend arbeitete sich das Gemeindeoberhaupt mitsamt Helfern vom Gellort aus den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Putgarten entgegen, die am Höllenliet bei Varnkevitz gestartet waren. Bestimmt 90 Prozent des Mülls stamme nicht von Strandbesuchern, sondern sei angespült worden, schätzt Wehrführer Andreas Heinemann. Darunter jede Menge Plaste, Styropor, feuchte Tücher, Verpackungen von Süßigkeiten und Tüten aller Art. Ebenso unangenehm wie überflüssig fanden die Strandreiniger Hundekotbeutel. „Wer am Strand liegende Hundehaufen in eine Tüte verpackt und die dann am Strand hinterlässt, hat sicher nicht zu Ende gedacht“, meint ein Helfer.

Am Wochenende konnte die Schulklasse zwar nicht dabei sein, aber über das Schuljahr hinweg. Beteiligen sich die Schülerinnen und Schüler rege am Umweltbildungsprojekt „Sondereinsatzkommando Küstenputz 2“. Teil des Projekts sei auch ein Monitoring zum Müll-Aufkommen, sagt Einsatz-Leiter und Lehrer Rolf Schernus. Dabei sortieren die Kinder ihre Fundstücke, die sie in einem Abschnitt von hundert Metern finden, nach Müllarten und übersenden das Resultat an das Institut für Ostseeforschung in Warnemünde. „Unsere Daten sorgten zusammen mit anderen dafür, dass Wattestäbchen und Trinkhalme verboten werden“, so Schernus. Dem Deutschen Meeresmuseum in Stralsund werden Sichtungen von Robben gemeldet. Damit rechnen Lehrer und Schüler derzeit verstärkt.

Unter den gut zwei Dutzend Helfern ist auch Evelin Wolter aus Breege , die in Putgarten arbeitet. „Ich möchte die Schule dabei unterstützen, den Strand bis zum Saisonbeginn wieder sauber zu halten“, sagt sie. Steven Friese hat bis zu seinem dritten Lebensjahr in Wiek und danach in Greifswald gelebt. Heute betreibt er einen Ökohof bei Berlin und am Wochenende besuchte er seinen Onkel in Fernlüttkevitz. Als er mit Frau, zwei Kindern und Hund am Strand spazieren ging, „habe ich sofort nach einem Sack gefragt und mitgemacht“. Dirk Battermann und sein Partner wohnen in Putgarten, arbeiten in Berlin und halfen ebenfalls mit. Allein zehn Glasflaschen sowie mehrere Fischdosen fanden sie. „Jeder Strandbesucher könnte drei Teile entsorgen oder jedenfalls mehr, als er mit hinunter nahm“, findet er. Die Idee, Urlaubern Müllbeutel auszuhändigen, wenn sie ihre Kurtaxe entrichten, hat auch Phlipp Haase, der am Sonnabend seine Freundin Sarina Awe in Juliusruh besuchte. „Wir haben in der Zeitung von der Aktion gelesen und uns gedacht, dass wir da mithelfen müssen.“ Das Paar fand sogar Müll aus DDR-Zeiten mit dem Aufdruck „EVP“ für Endverkaufspreis. „Ich finde solche Aktionen, wie sie auch Greta Thunberg macht, sehr wertvoll und möchte das unterstützen“, sagt auch Bildhauerin Patrycja Kujawowicz, die sich dem Trupp der Feuerwehr angeschlossen hatte. Die schwedische Schülerin will sich im Mai gemeinsam mit dem Astronauten Alexander Gerst an einer Küstenputz-Aktion auf der Nachbarinsel Usedom beteiligen.

„Vielleicht könnte man auch hier Urlauber dafür gewinnen, Müll mitzunehmen, wenn sie welchen sehen“, meint Wehrführer Heinemann. Der Landkreis könne eine solche Kampagne vielleicht koordinieren. Als die Küstenputz-Aktion am Mittag bei mit einem Imbiss am Feuerwehrwagen bei Fernlüttkevitz endet, liegen 27 gefüllte 120-Liter-Säcke auf einem Haufen. Daneben noch Windschutz, Neonröhre, Kanister, Reste eines Stuhls, Blechbüchsen und sogar ein Ölfilter. Die Säcke holt der Bauhof am heutigen Montag ab.

Mehr als 20 Säcke kamen beim Küstenputz am Nordstrand zwischen Varnkevitz und Gellort zusammen

Uwe Driest

Der Verein schafft nicht nur Freizeit-Angebote für Senioren und betreibt Einrichtungen wie Betreutes Wohnen und einen Pflegedienst, sondern ist auch Träger von fünf Kitas.

23.03.2019

Bei Kaiseritz wurden zwei tote Katzen gefunden, die möglicherweise grausam getötet. Laut Polizei ist dies allerdings nicht mehr zweifelsfrei zu erkennen. Die Tierschutzorganisation Peta setzt trotzdem 1000 Euro Belohnung aus - für Hinweise die zur Ergreifung etwaiger Täter führen.

25.03.2019

Die Hiddenseer haben für den Vorabend des Landeserntedankfestes einen Coup gelandet. Kerstin Ott („Die immer lacht“, „Regenbogenfarben“) ist am 5. Oktober bei einem Konzert auf der Insel zwischen Ostsee und Bodden zu erleben.

22.03.2019