Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Bildhauer vereint vier Elemente in Holzskulptur am Kap

Putgarten Bildhauer vereint vier Elemente in Holzskulptur am Kap

Javier Diaz Pintor wurde mit dem spanischen Nationalkunstpreis ausgezeichnet/ Derzeit arbeitet er auf dem Künstlerhof an einer vier Meter hohen Statue

Voriger Artikel
Lohme: Im Haus Linde „wachsen“ Baumriesen
Nächster Artikel
Hunderte feierten im Strandsand vor der Selliner Seebrücke

Der spanische Bildhauer Javier Diaz Pintor bei der Arbeit an seiner Holzskulptur in Putgarten.

Quelle: Fotos: Anne Ziebarth

Putgarten. Auf dem Gelände des Künstlerhofes am Kap Arkona fliegen zurzeit die Späne. Mit schnellen Bewegungen meißelt der spanische Bildhauer Javier Diaz Pintor Holzstücke von einem rund vier Meter hohen Baumstamm. Vorbeischlendernde Spaziergänger können schon erahnen, was sich hinter der monumentalen Skulptur verbirgt. „Vier Gesichter?“ , stellt einer fest.

 

OZ-Bild

Das Modell für die Skulptur.

„Vielleicht ein Svantevit?“ Der Künstler wiegt den Kopf. „Die vier Figuren in der Skulptur stehen für die vier Elemente“, erklärt der 60-Jährige. „Jede der Figuren – Feuer, Wasser, Wind und Erde – ist mit den passenden Attributen ausgestattet.“ Der „Wind“ etwa pustet mit dicken Backen, das „Wasser“ ist in ein Kleid aus feinen Tropfen gehüllt. Die Haut der „Erde“ hingegen ist mit Blumen und Pflanzen geschmückt , auf der Figur des „Feuers“ züngeln die Flammen. Das Gesamtbild würde zwar in seiner Vierköpfigkeit zum Thema Svantevit passen, einer bestimmten Religion möchte der Künstler das Werk aber nicht zuordnen. In fast allen Kulturen gebe es schließlich die Symbolik der vier Elemente.

Der Bildhauer Javier Diaz Pintor ist in seiner Heimat ein bekannter Künstler und wurde mit Auszeichnungen hoch dekoriert. So bekam er unter anderem auch den Spanischen Kunstnationalpreis, seine Werke sind unter anderem in Edinburgh und auf Kuba zu sehen.

Zustandegekommen ist der Aufenthalt des Bildhauers durch Michael Lintzen vom Künstlerhof am Kap Arkona. „Wir haben uns beim Stralsunder Weihnachtsmarkt im vergangenen Winter kennengelernt“, erzählt Lintzen. „Dort haben wir beide unsere Arbeiten verkauft und uns auf Anhieb gut verstanden. Daher habe ich ihn zu uns ans Kap eingeladen.“

Jetzt hat Javier Diaz Pintor sein Versprechen eingelöst und ist zu Besuch gekommen. Seit knapp zwei Wochen arbeitet er an dem Eschenstamm. „Von der Arbeit ist er gar nicht mehr wegzubekommen“, erzählt Lintzen und lacht. „Zunächst dachte ich daran, dass er sich vielleicht mal der Kapitänsfigur auf dem Künstlerhof annehmen könnte. Aber für einen Künstler seiner Klasse ist das nichts.“ So haben die beiden den Stamm der Esche ausgewählt. Wenig später machte sich Javier Diaz Pintor ans Werk. „Ich schätze seine Arbeit sehr, obwohl unser Verständnis von zeitgenössischer Kunst ein anderes ist“, meint Lintzen. „Er verbindet in seinen Skulpturen sowohl klare Formen als auch eine besondere Form der Verspieltheit miteinander.“ Was mit der Skulptur von Javier Diaz Pintor in der Zukunft geschehen soll, ist noch nicht ganz klar „Zunächst bleibt sie hier stehen und erfreut die Spaziergänger“, so Lintzen.

Mit im Schlepptau hat Javier Diaz Pintor auch seinen Künstlerkollegen, Victor Caballero (52), ebenfalls aus Madrid. Seine Schwerpunkte liegen in der Metallobjekkunst, aus verschiedensten Metallteilen arbeitet er kunstvolle Objekte, zum Beispiel Schiffe, heraus. Es sei immer gut, Besuch von anderen Künstlern zu bekommen – gerade auch aus anderen Ländern, meint Lintzen. Das Zusammenarbeiten mache einfach mehr Spaß.

Vier-Elemente-Lehre

Die Vorstellung , dass alles Existierende aus vier Elementen bzw. Kräften Wasser, Feuer, Luft und Erde zusammengesetzt ist, ist mehrere tausend Jahre alt. Zunächst formulierte der griechische Naturphilosoph Empedokles im 5. Jahrhundert v. Chr. die Theorie, Platon und Aristoteles entwickelten die These weiter. Auch in der Alchemie spielen die vier Elemente eine Rolle, ergänzt um die Quintessenz – der Verbindung aus der alle Elemente hervorgehen.

Anne Ziebarth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Rügen

Markt 25
18528 Bergen auf Rügen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9.00 bis 12.30 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Jens-Uwe Berndt
Telefon: 0 38 38 / 20 14 53
E-Mail: ruegen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.